Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Spaß gegen überflüssige Kilos und Jojo-Effekt: Fünf einfache Regeln vom Profi

Lübeck (ots) - Abnehmen ist nicht nur beliebt auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr, sondern ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

17.12.2018 – 16:24

Glass Container Company

Glass Container Company mit Sitz in der Republik Moldau erweitert Produktion um 60 % über 17-Mio.-EUR-Projekt mit Beteiligung von EBRD, Société Générale und EU

Chisinau, Republik Moldau (ots/PRNewswire)

Glass Container Company (das "Unternehmen" oder "GCC"), eine unabhängige Manufaktur von Glasprodukten mit Sitz in der Republik Moldau, hat eine umfassende Modernisierung seiner bestehenden Produktionsanlagen angekündigt. Das Projekt mit einem Volumen von 17 Mio. EUR wird gemeinsam von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung ("EBRD") und Mobiabanca - Groupe Société Générale finanziert und ist Teil des Projekts Filière du Vin der Europäischen Investitionsbank. Insgesamt wurden Darlehen in Höhe von 12,5 Mio. EUR zugesagt. Die Finanzierung sieht eine Garantie und ein technisches Hilfsprogramm vor, die von der Europäischen Union finanziert werden.

Mit Abschluss des zweiphasigen Projekts wird GCC die Kapazität seines Ofens von 50 auf 80 Tausend Tonnen pro Jahr steigern. Wenn man GCCs Schwesterorganisation Glass Container Prim ("GCP") mitrechnet, wird die gesamte Ziehkapazität von derzeit 100 Tausend Tonnen auf 160 Tonnen pro Jahr steigen, und aus 36 Produktionssektionen werden 56. Mit dem Wiederaufbau kann GCC seine Umstellung auf NNPB-Technologie vorantreiben und Einfach-, Doppel- und Dreifachtropfenverfahren implementieren. Auf diese Weise kann GCC sein Produktsortiment auf kleinformatige Glasgefäße, große Behälter und leichte Bierflaschen erweitern und auch wachstumsstarke Nischenmärkte wie Mineralwasser und Babynahrung erschließen.

Durch die Modernisierung kann das Unternehmen außerdem viel Energie und Material einsparen. In den Bereichen Vertrieb und Marketing wurden bereits Verbesserungen vorgenommen, und die Abläufe im Finanzwesen wurden teilweise automatisiert. Diese Investitionen wurden von der Europäischen Union gefördert und von der EBRD unterstützt, die ein Team aus internationalen Experten mobilisiert hat, das dem Unternehmen beratend zur Seite steht.

"Dieses Projekt ist wirklich ein Meilenstein für GCC. Es versetzt uns in die Lage, unsere Kapazität deutlich auszubauen, um die wachsende Kundennachfrage zu erfüllen. Und wir können die operativen Abläufe effizienter machen und hochwertige Produkte auf den Markt bringen. In Europa besteht eine offenkundige Knappheit an Glaskapazität. Immer mehr Kunden wenden sich von Plastikverpackungen ab, und der Glasmarkt hat in den vergangenen Jahren ein solides Wachstum verzeichnet, das sich mittel- bis langfristige fortsetzen soll. Wir exportieren mehr als 60 % unserer Produktion in 28 Länder rund um den Globus und haben bereits bewiesen, dass wir uns auch im Wettbewerb auf entfernteren Märkten behaupten können. Mit diesen neuen Anlagen werden wir unseren Wettbewerbsvorteil noch weiter ausbauen. Es ist ein Privileg, dass unser Wiederaufbau von EBRD und Groupe Société Générale gefördert wird. Dieses Projekt hat Signalwirkung für den regionalen Glasmarkt", sagte Oleg Baban, CEO.

Eckdaten des Projekts

- Vollständiger Wiederaufbau des bestehenden Ofens bei GCC, 
  Installation von zwei modernen IS-Maschinen mit 10 Sektionen, 
  energiesparenden Kühlöfen sowie Anlagen für Qualitätskontrolle und 
  Verpackung;
- Technologie wird von führenden Industriezulieferern bereitgestellt,
  darunter Techglass, Refel, Bottero, Antonini, Emmeti, Thimon, 
  Tiama, Iris, Garden Denver und Vidromecanica;
- GCC wird seine Produktionskapazität von 140 verpackten Tonnen pro 
  Tag auf 220 Tonnen erhöhen. Zusammen mit GCP wird die Kapazität auf
  440 verpackte Tonnen pro Tag steigen;
- Nach dem Wiederaufbau unterstützt GCC neben dem Press-Blasverfahren
  auch NNPB (Enghals-Press-Blasverfahren), während die Maschinen, die
  bislang nur das Doppeltropfenverfahren beherrschten, jetzt alles 
  von Einfach- bis Dreifachtropfenverfahren abdecken.
- Mit diesem neuen Leistungsspektrum kann das Unternehmen sein 
  Werteversprechen überzeugender einlösen und sich als Anbieter von 
  Komplettlösungen für alle denkbaren Glasbehältnisse positionieren, 
  der sich durch Service und Angebotsvielfalt differenziert;
- GCC hat für die Wiederaufbauphase ausreichend Lagerbestände 
  vorproduziert, um seine Kunden ohne Unterbrechung mit erstklassigen
  und zuverlässigen Glasbehältnissen zu beliefern. 

Informationen zu Glass Container Company

GCC ist eine führende Manufaktur von Glasbehältern in MOE, die Kunden in Rumänien, der Republik Moldau, Italien, Frankreich, Ungarn, Griechenland, der Ukraine, Georgien und anderen MOE- und westeuropäischen Märkten bedient. Wein, Spirituosen und Bier sind traditionell die Kernsegmente des Unternehmens, das auf mehr als 100 Kunden und ein Portfolio aus mehr als 200 Behälterarten verweisen kann. Spezielle Flaschendesigns sind die besondere Stärke von GCC, das seinen Kunden eine Komplettlösung für alle möglichen Glasbehälterwünsche anbietet - von Forschung über Design und Herstellung bis hin zu Zusatzangeboten wie Serigrafie und Bemalung. Der größte Aktionär des Unternehmens ist Western NIS Enterprise Fund, ein 150 Mio. $ schwerer Fonds, hinter dem die US-Regierung steht.

Anfragen 

Boris Crivoi

Chief Financial Officer

boris.crivoi@gcc.md

+373-22-895800 

Original-Content von: Glass Container Company, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Glass Container Company
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung