Deutsche Messe AG Hannover

VDMA Holzbearbeitungsmaschinen: Holz und Kunststoff: Zwei Werkstoffe, eine Maschine
Highlights auf der LIGNA

Hannover (ots) - Neben dem für den Gesamt-Maschinenbau prägenden Thema Industrie 4.0 präsentieren viele Aussteller auf der kommenden LIGNA, die vom 11. Mai an für fünf Tage ihre Tore öffnet, innovative Lösungen zu den in der Branche aktuell diskutierten Trends. Themen wie die umformende und spanende Bearbeitung von Kunststoffen und anderen Nicht-Holz-Materialien auf Holzbearbeitungsmaschinen, sowie Anlagenkonzepte für moderne Holzbauelemente stehen bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Agenda.

Überraschend vielseitig

So vielseitig einsetzbar wie der Werkstoff Holz sind auch die Holzbearbeitungsmaschinen. Materialien wie Kunststoffe und Composites, die unter anderem in der Automobilindustrie oder dem Flugzeuginnenausbau zum Einsatz kommen, werden oftmals auf klassischen Maschinen für die Holzverarbeitung gesägt oder gefräst. Schätzungen zufolge erwirtschaftet die Holzbearbeitungsmaschinen-Industrie zehn Prozent des Branchenumsatzes bereits außerhalb des Kerngeschäftes - Tendenz steigend.

Hochhäuser aus Holz eröffnen Maschinenbauern neue Marktchancen

Wenn Holzhäuser mit bis zu 24 Stockwerken geplant werden, kommen meist Massivholzbauelemente mit hohem industriellen Vorfertigungsgrad zum Einsatz. Holzbauprodukte wie Brettschichtholz (CLT - Cross Laminated Timber) machen Hochhäuser aus Holz mit mehr als 80 Meter Höhe erst möglich. Noch ist dies ein Nischenmarkt, der bisher durch spektakuläre Einzelprojekte auf sich aufmerksam macht. Heute existieren weltweit rund 30 Fertigungsstätten für solche Holzbauelemente. Forscher der TU Graz rechnen mit einem jährlichen Wachstum von 15 Prozent. Damit sollte sich die installierte Maschinenkapazität in den nächsten zehn Jahren verfünffachen.

Produktionszuwachs über dem Maschinenbaudurchschnitt

Die deutsche Holzbearbeitungsmaschinen-Industrie wuchs im vergangenen Jahr stärker als erwartet. Nach den Produktionszahlen des Statistischen Bundesamtes wuchs die Branche um 8,5 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro. Damit konnte die Prognose von plus fünf Prozent übertroffen werden. Für 2015 setzt die deutsche Holzbearbeitungsmaschinen-Industrie auf eine weitere Belebung der Nachfrage um drei Prozent. "Die hohe Ordertätigkeit mit einem zweistelligen Plus im ersten Quartal stimmt äußerst optimistisch für das laufende Jahr. Und unsere Weltleitmesse LIGNA wird der Branche weiteren Auftrieb geben", erklärte Dominik Wolfschütz, Referent für Märkte und Konjunktur im VDMA Fachverband anlässlich der LIGNA Auftakt-Pressekonferenz in Hannover.

Haben Sie noch Fragen?


Dominik Wolfschütz, Referent Märkte und Konjunktur des VDMA
Holzbearbeitungsmaschinen e.V. beantwortet sie gerne: Telefon +49 69
6603-1819, E-Mail dominik.wolfschuetz@vdma.org

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: