Deutsche Messe AG Hannover

HANNOVER MESSE: Vielfältige Dialogmöglichkeiten zu Umweltthemen

Hannover (ots) - Mit weniger mehr tun: Die Ressourcenknappheit zwingt Industrieunternehmen zum Umdenken. Ökologisch nachhaltige Prozesse in der industriellen Produktion sind in Zukunft ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Industrieunternehmen. Lösungen präsentiert die HANNOVER MESSE vom 7. bis zum 11. April im Themenfeld Energie und Umwelttechnik. Dazu zählt die Messe IndustrialGreenTec (IGT) mit den Schwerpunkten umweltschonende und ressourceneffiziente Technologien und Produkte. Gleichzeitig etabliert sich die Messe immer mehr als führende Dialogplattform für Umweltthemen.

So werden am 9. April hochrangige Vertreter aus Industrie und Forschung zur IndustrialGreenTec-Conference erwartet. Dabei wird unter anderem Prof. Klaus Sedlbauer, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP, Stuttgart), über Forschung und Entwicklung für eine nachhaltige Produktion referieren. Spannend dürfte auch die Podiumsdiskussion zum Thema "Clean Production - schonender Umgang mit Ressourcen und Vermeidung von Abfällen in der Produktion" werden. Zum Abschluss der Konferenz werden die Preisträger des Awards "nachhaltige PRODUKTION" ausgezeichnet, der für besonders innovative und nachhaltige Exponate der HANNOVER MESSE nach den Kriterien Ressourceneinsparung, Umweltverträglichkeit, Grad der technischen Innovation und Wirtschaftlichkeit von der Vogel Business Media vergeben wird.

Das gesamte Spektrum von Ressourcen- und Energieeffizienz thematisiert das neue Forum GreenSolutionsCenter, das am ein tägliches Programm am Stand H30 anbietet. So referiert das Umweltbundesamt über "Materialeffizienz in der Produktion - ein Förderschwerpunkt des Umweltinnovationsprogramms", mit dem das Bundesumweltministerium und die KfW Bankengruppe Unternehmen bei der Einführung innovativer umweltentlastender Techniken und Produkte hilft. Im Anschluss an diesen Themenblock übernimmt EU-Umweltkommissar Janes Potonik, der auch Schirmherr der Messe ist, die offizielle Eröffnung der IndustrialGreenTec. Ein weiterer Block von großer Bedeutung ist das Themenfeld Eco-Innovation, das am Vormittag des 9. Aprils auf dem Programm steht. In drei Vorträgen werden die Eco-Innovationen aus politischer Sicht sowie eine Übersicht der deutschen und europäischen Förderlandschaft, das Projekt ECO-INNOVERA mit der EU-weiten Förderung von Öko-Innovationen in Forschung und Entwicklung sowie Best Practices von Unternehmen aus verschiedenen Bereichen vorgestellt.

Daneben gibt es zahlreiche Referate von Unternehmen, die eine führende Stellung in Sachen Ökoeffizienz aufweisen. Daniel Hein von der Rotamill GmbH trägt zum Thema "Kosten reduzieren mit energieeffizienter Abluftreinigung" vor. Rotamill ist Spezialist für saubere Luft und einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von Abluftreinigungsanlagen sowie Industrieventilatoren. Dr. Thomas Probst vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) informiert über "Produkte des Kunststoffrecyclings", Dr. Hannes Spieth, Geschäftsführer der Umwelttechnik BW, über "Ressourceneffizienz - Chance für den Mittelstand". Spezielle Lösungen für die Antriebs- und Lufttechnik bietet das Unternehmen Ziehl-Abegg. Die Präsentation von Joachim Dietle im GreenSolutionsCenter steht folgerichtig unter der Überschrift "Ventilatoren für GreenSolutions". "Inhalt meines Vortrags wird unser bionischer Bio-Ventilator sein, der in der Kältetechnik, in Heizungen, Wärmepumpen und zur Elektronikkühlung eingesetzt wird", erläutert der Produktmanager für den Bereich Axialventilatoren bei Ziehl-Abegg. Ein Porträt des Deutschen Nachhaltigkeitspreises zeichnet Dr. Florian Wecker, in der Stiftung unter anderem für die Finanzen zuständig, in einem eigenen Vortrag. Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) packt unter der Überschrift "Ressourceneffizienz in der Prozessautomation" eines der Top-Themen der HANNOVER MESSE an, wobei die Mitgliedsunternehmen Endress+Hauser, Emerson und Festo entsprechende Referate übernommen haben.

Neben den großen Vortragsforen lädt die IndustrialGreenTec auch in kleinerem Rahmen zum Dialog ein: Die Sonderschau InwaterSolutions (Stand K18) generiert neue Einblicke in die Unterwasserwelt. Wasser ist nicht nur Lebensmittel Nummer eins und wertvoller Natur- und Erholungsraum, sondern auch ein wichtiges Wirtschaftsgut. Neue Märkte, der steigende Rohstoffbedarf und alternative Energieträger treiben die Industrie immer stärker aufs Wasser. Gezeigt werden unter anderem von der Universität Rostock und dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) maritime Technologien, Unterwassersysteme und Forschungsergebnisse der ingenieurwissenschaftlichen Meerestechnik. Die ENITECH GmbH, die druckneutrale Antriebs-, Energieversorgungs- und Steuerungstechnik für Unterwasseranwendungen entwickelt, präsentiert in Hannover druckneutrale Unterwasserfahrzeuge für bis zu 6 000 Metern Tiefe. Das Forschertaucherteam von Submaris ergänzt die Sonderschau mit täglichen Live-Vorführungen in den am Stand installierten Wasserbecken.

Ebenfalls wieder vertreten auf der IndustrialGreenTec ist das "Schaufenster Bioökonomie" (Stand K16). "Die Bioökonomie basiert auf nachwachsenden Rohstoffen und nutzt unter anderem Pflanzen, Pflanzenreste und Bioabfälle für industrielle Prozesse und Wertschöpfung", erklärt Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer der BIOPRO Baden-Württemberg. Das Schaufenster zeigt mit seinen Partnern Beispiele einer Bioökonomie, die in einer Art "Zukunftsparcours" - über den ganzen Stand verteilt - Themen wie Wohnen, Arbeiten, Mobilität, Produktionsabläufe, Recycling und Wiedernutzungsprozesse (Kreislaufwirtschaft) abbildet. Zu den Partnern zählen unter anderem die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie sowie die FNR Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe.

In Zusammenarbeit mit der Gründerinitiative StartUp4Climate schafft die IndustrialGreenTec mit einem Start-up-Tag und einer Start-up-Veranstaltung am Messe-Freitag (11. April) ein neues Forum für junge und innovative Unternehmen im Bereich der Green Economy. Als weltweit erste nationale Gründerinitiative setzt StartUp4Climate auf die konsequente Ausrichtung der Gründungsförderung auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Sie will grüne Gründer bei der Einführung und Etablierung neuer Technologien und Dienstleistungen unterstützen. Nach Ansicht von Experten verspricht die grüne Wirtschaft einen riesigen Zukunftsmarkt, dessen Anteil an der Weltwirtschaft sich in den kommenden zehn Jahren verdoppeln wird. Aktuell liegt der Anteil grüner Gründungen in deutschen Gründer- und Innovationszentren bei rund 14 Prozent.

Eine ähnliche Zielrichtung verfolgt der Deutsche Nachhaltigkeitspreis, der Partner der Messe ist. Auf einem Gemeinschaftsstand (Stand K02) werden die Preisträger, Nominierten und Partner 2013 präsentiert. Als Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen wurde ebm-papst ausgewählt. Der weltweit tätige Hersteller von energieeffizienten Ventilatoren und Elektromotoren aus Baden-Württemberg ist Marktführer in der Luft- und Antriebstechnik. Die GreenTech-Philosophie von ebm-papst lautet "ressourcenschonend in der Herstellung, energieeffizient im Betrieb". Die Jury würdigte die vorbildliche konsequente Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen und ihren großen Effekt insbesondere im Bereich der Energieeffizienz, weil die Produkte von ebm-papst in zahlreichen Verbrauchsgütern, unter anderem in Kühlschränken, Computern, Lüftungs- und Klimaanlagen, zum Einsatz kommen. Weitere Preisträger und nominierte Firmen sind der Multitechnologiekonzern 3M, das Chemieunternehmen Dr. Schnell, das nachhaltige Reinigungsmittel herstellt, und die Gerberei HELLER-LEDER, der der "Blaue Engel-Preis" zugesprochen wurde. HELLER-LEDER hat Millionen Euro in Kläranlagen, Schlammtrocknung, Biogaserzeugung und Wertstoffrückgewinnung investiert.

HANNOVER MESSE - Get new technology first! Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 7. bis 11. April 2014 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2014 vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2014 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die Niederlande sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2014.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Redaktion:
Onuora Ogbukagu
Tel.:+49 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: