Deutsche Messe AG Hannover

Jury nominiert fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2011
Preisträger wird auf der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE bekanntgegeben

Hannover (ots) - Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2011 nominiert. Hierbei handelt es sich um einen der international renommiertesten Technologiepreise. Die Übergabe erfolgt auf der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE 2011 am 3. April 2011.

"Trotz der großen Bandbreite der eingereichten Innovationen stehen die Ressourcenschonung und die Zuverlässigkeit als Qualitätsziele bei allen nominierten Produkten im Vordergrund. Ich freue mich, dass in diesem Jahr erstmals zwei Unternehmen aus dem Ausland unter den fünf Nominierten sind. Damit wird dem HERMES AWARD auch international eine noch größere Aufmerksamkeit zuteil", sagt Wahlster.

Für den Preis der HANNOVER MESSE 2011 wurden folgende Unternehmen nominiert (Auflistung hier in alphabetischer Reihenfolge):

FerRobotics, Linz, Österreich: Bei dem nominierten Produkt handelt es sich um einen aktiven Kontaktflansch. Dieser dient zur Automatisierung von Anwendungen, die bisher auf Grund von Flexibilität und Empfindsamkeit durch Handarbeit erledigt werden mussten. Der Kontaktflansch kann an jeden Standardroboter angebracht werden. Er ist berührungssensitiv und kraftgeregelt, denn er ist Aktor und Sensor in einem. Er gleicht Toleranzen kontrolliert eigendynamisch aus. Die vorprogrammierten Roboterbahnen müssen keine Toleranzen am Werkstück und Werkzeug berücksichtigen. Die einfache Wertvorgabe der Kraft macht ihn extrem flexibel einsetzbar, zum Beispiel bei der Oberflächenverfolgung von Schleifvorgängen.

Krautzberger, Eltville: Das Familienunternehmen, das 1902 bereits die heutige Spritzpistole erfand, wird für ein innovatives Dampfspritzverfahren nominiert. Dabei wird die derzeit zum Einsatz kommende Druckluft zum Spritzen durch Dampf ersetzt. Die Verwendung von Dampf als Zerstäubermedium ist bisher einmalig. Das Spritzbild wird durch den Einsatz von Dampf homogener, der Overspray reduziert sich, sodass der Materialbedarf um bis zu 25 Prozent und Energiebedarf um bis zu 50 Prozent bei erhöhter Qualität und weniger Geräuschbelastung reduziert werden.

Omega Air, Ljubljana, Slowenien: Beim nominierten Produkt handelt es sich um ein elektronisches Druckluftmessgerät, das zur Überwachung von Druckluftfiltern in Druckluftanlagen eingesetzt wird. Die Druckdifferenzänderung wird konventionell mit Hilfe einer Membrane durch Verschiebung eines Magneten, der an einer vorgespannten Feder befestigt ist, erfasst. Neu ist die Positionsverschiebung des Magneten. Die Verschiebung eines Tropfens wird nun erstmals aus einem Ferrofluid, also einer magnetisierbaren Flüssigkeit kapazitiv erfasst. Diese Methode ist sehr genau und führt zu einem niedrigen Energieverbrauch. Damit wird ein netzunabhängiger Batteriebetrieb möglich.

Tailorlux, Steinfurt: Nominiert wird das Produkt Tailor-Safe. Hierbei handelt es sich um ein Sicherheitssystem für den Kopier- oder Plagiatschutz von Produkten aller Art. Die Authentifizierung des zu schützenden Produkts wird durch das Aufbringen von Lumineszenzpigmenten realisiert. Dabei sind 300 Milliarden individuelle Leuchtstoffkombinationen möglich, die wiederum durch Lichtspektroskopie in mobilen Endgeräten mit Internetzugang einfach mit einer Herstellerdatenbank abgeglichen werden können. Das Verfahren ist schnell und biokompatibel, sodass es auch bei Massenwaren, wie zum Beispiel einzelnen Tabletten in medizinischen Anwendungen, eingesetzt werden kann.

Wenglor Sensoric, Tettnang: Benannt wird ein Lichtlaufsensor, der die genaue Positionserkennung von Objekten gewährleistet und dabei minimale Abmessungen aufweist. Die eingesetzte softwaregestützte Technik (WinTec) sorgt erstmals für ein zuverlässiges Schaltverhalten sowohl auf spiegelnden als auch bei schwarzen Oberflächen. WinTec garantiert, dass es zu keiner Beeinflussung oder Störung von benachbarten Sensoren kommt. Das System ist für den Einsatz in allen Industriezweigen gedacht und sichert durch seine robuste und zuverlässige Funktion die unterbrechungsfreie Produktion.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: