Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Thüringer Tourismus GmbH mehr verpassen.

22.01.2020 – 09:49

Thüringer Tourismus GmbH

Sie sind zurück! Sonderpräsentation der fünf Gemälde aus dem Gothaer Kunstraub von 1979

Sie sind zurück! Sonderpräsentation der fünf Gemälde aus dem Gothaer Kunstraub von 1979
  • Bild-Infos
  • Download

Sie sind zurück! Sonderpräsentation der fünf Gemälde aus dem Gothaer Kunstraub von 1979

Herzogliches Museum Gotha

noch bis Sonntag, 26. Januar 2020, 10 bis 16 Uhr

Nach über 40 Jahren sind die fünf Gemälde aus dem "Gothaer Kunstraub" von 1979 wieder zurück in Gotha. Die Öffentlichkeit kann die Rückkehrer noch bis Sonntag, den 26. Januar 2020, täglich von 10 bis 16 Uhr in einer Sonderpräsentation im Herzoglichen Museum in Gotha besichtigen. In diesem Zeitraum werden zusätzlich Führungen zur kunsthistorischen Bedeutung der Werke angeboten sowie ein Vortrag des Gothaer Oberbürgermeisters Knut Kreuch, der maßgeblich an der Rückkehr der Gemälde mitgewirkt hatte.

Der in diesem Zeitraum eingenommene Eintritt kommt der Restaurierung der Gemälde zugute, die umgehend nach der Sonderpräsentation erfolgen soll. Bevor die Bilder wieder Teil der Dauerausstellung werden, ist ab Ende Mai 2021 eine umfassende Ausstellung geplant, die auch die Hintergründe des Diebstahls und - soweit aufgeklärt - den zwischenzeitlichen Verbleib der Gemälde thematisieren soll.

Zum Hintergrund: 40 Jahre lang galten fünf hochkarätige Gemälde des spektakulären Kunstraubes in Gotha als verschollen. Die Gemälde von Frans Hals, Jan Brueghel dem Älteren, Anthonis van Dyck, Jan Lievens und Hans Holbein dem Älteren waren in der Nacht zum 14. Dezember 1979 aus dem Gothaer Schloss Friedenstein gestohlen worden. Über Jahrzehnte waren sie verschwunden und standen auf der internationalen Fahndungsliste.

Die Informationen im Überblick:

Sie sind zurück! Sonderpräsentation im Herzoglichen Museum

bis Sonntag, 26.01.2020, 10 bis 16 Uhr

Meister oder nicht? Sonderführungen zur kunsthistorischen Bedeutung der Gemälde

Dr. Timo Trümper, Donnerstag, 23.01.2020, 15 Uhr, Sonntag, 26.01.2020, 15 Uhr, kostenfrei zzgl. Eintritt

Welterbe Gotha! Geraubt. Geplündert. Ganz vergessen!

Vortrag von Oberbürgermeister Knut Kreuch, Freitag, 24.01.2020, 19 Uhr

Angesichts der spektakulären und glücklichen Heimkehr der "Gotha-Gemälde", die im Jahr 1979 aus den Gothaer Kunstsammlungen entwendet worden sind, bleiben viele Fragen ungelöst. Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch ist Augenzeuge dieser spannenden Geschichte. In einem Vortrag am Freitag, 24. Januar 2020, spannt Gothas Stadtoberhaupt den Bogen von der Geschichte der Sammlungen und den Verwerfungen des 20. Jahrhunderts, die durch Verluste, Entnahmen, Verlagerungen und Heimkehr, bis hin zum spektakulären Raub von 1979 geprägt waren. Der Vortrag findet am Freitag, 24. Januar 2020, um 19 Uhr im Herzoglichen Museum zu Gotha statt. Karten für den Vortrag sind zum Preis von 20,00 Euro an der Schlosskasse sowie der Kasse des Herzoglichen Museums ab 21. Januar 2020 erhältlich. Der Erlös des Vortrags fließt der Restaurierung der Gemälde zu.

Kontakt zum Referat Kommunikation und Bildung Stiftung Friedenstein:

Schloss Friedenstein Gotha, Schlossplatz 1, 99867 Gotha

Marco Karthe, Direktor Kommunikation und Bildung, T 03621 / 8234-500, F 03621 / 8234-190, karthe@stiftung-friedenstein.de

Susanne Hörr, Pressereferentin, T 03621 / 8234-501, F 03621 / 8234-190, hoerr@stiftung-friedenstein.de

Informationen: 
Thüringer Tourismus GmbH
Pressestelle
PF900407, 99107 Erfurt
Tel.: 03 61 / 37 42 218/-219
Fax: 03 61 / 37 42 299
presse.thueringen-entdecken.de

Geschäftsführerin: Bärbel Grönegres, Handelsregister Jena, HRB 109897, USt.ID: 
DE 186221612