Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von medhochzwei Verlag GmbH

21.11.2019 – 16:30

medhochzwei Verlag GmbH

Wie steht es um die Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland?

Wie steht es um die Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland?
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

DAK Kinder- und Jugendreport 2019 mit dem Schwerpunktthema Ängste und Depressionen bei Schulkindern erschienen!

Ängste und Depressionen bei Kindern im Schulalter stehen im Mittelpunkt des zweiten Kinder- und Jugendreports der DAK-Gesundheit, obwohl sie nicht die häufigsten psychischen Auffälligkeiten im Kindesalter sind. Aber viele der betroffenen Kinder und Jugendlichen sind ernsthaft in verschiedenen Lebensbereichen beeinträchtigt und tragen ein hohes Gesundheitsrisiko für ihre weitere Entwicklung.

Drei bis fünf Prozent aller Schulkinder sind von ärztlich behandelten sozialen Ängsten oder Zwangsstörungen betroffen, bereits knapp ein Prozent aller Schulkinder leidet unter ärztlich behandelten depressiven Episoden, so das Ergebnis des heute erschienenen Kinder- und Jugendreports 2019 mit dem Schwerpunktthema "Ängste und Depressionen bei Schulkindern" der DAK-Gesundheit.

Die Ergebnisse dieses Kinder- und Jugendreports zeigen: Sowohl Bildung und Einkommen als auch psychische Vorerkrankungen der Eltern haben einen bedeutenden Einfluss auf das Risiko, Ängste und Depressionen im Kindesalter zu entwickeln. In diesem Zusammenhang geht der Report auch der Frage nach, wo und auf welche Art und Weise Kinder mit psychischen Auffälligkeiten versorgt werden.

Für die vorliegenden Analysen wurden Daten von rund 800.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von null bis 17 Jahren ausgewertet, die in den Jahren 2016 und 2017 bei der DAK-Gesundheit versichert waren - darunter Abrechnungsdaten von Kliniken und Ärzten, Arznei- und Hilfsmittelverordnungen sowie weitere Routinedaten.

Durch den begonnenen Aufbau einer Zeitreihe ist der Report nicht nur eine der bislang umfangreichsten Untersuchungen zur Kinder- und Jugendgesundheit in Deutschland. Die Studie bietet nun auch die Möglichkeit, zeitliche Entwicklungen abzubilden. Ziel des zweiten Bandes der Report-Reihe ist es, Ansatzpunkte zur Verbesserung der Kinder- und Jugendgesundheit zu erkennen und sachgerechte, zielgerichtete Strategien zu diskutieren.

medhochzwei Verlag GmbH
Alte Eppelheimer Str. 42/1
DE-69115 Heidelberg
Tel.: 06221 / 91496-0
Fax: 06221 / 91496-20
presse@medhochzwei-verlag.de
www.medhochzwei-verlag.de