PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Bio Green mehr verpassen.

28.08.2019 – 09:39

Bio Green

Vielfalt auf dem Gottesacker

Vielfalt auf dem Gottesacker
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Am Tag des Friedhofs 2019 plädieren Gemeinden für Freude und Offenheit

Bischoffen-Oberweidbach im August 2019. Am 21. und 22. September feiern Gemeinden und Vereine in Deutschland und der Schweiz den Tag des Friedhofs. 2001 vom Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) ins Leben gerufen, erinnern Veranstaltungen an die gesellschaftliche Relevanz von Friedhöfen. Nicht nur als Ort der Trauer und der Andacht, auch als Begegnungs-, Erinnerungs- und Kulturstätte sowie Oase der Ruhe trägt diese besondere Form der Grünanlage zur Gemeinschaft in Stadt und Land bei. Garten-Profi Bio Green erklärt den kulturellen, sozialen und emotionalen Wert der Ruhestätten.

Der Friedhof: Leben - Lachen - Freude

Friedhöfe haben mehr Funktionen inne als die der letzten Ruhestätte: Als religiöse, künstlerische und geschichtliche Orte bieten sie Möglichkeiten der Begegnung, Erholung und des Lernens. Künstler schätzen die ästhetische Auseinandersetzung mit Leben und Tod, Lehrer nutzen sie als außerschulischen Lernort und Naturliebhaber freuen sich über üppige Ökosysteme, in denen Flora und Fauna gedeihen. Unter dem Motto "Leben - Lachen - Freude" feiert der BdF in diesem Jahr nicht nur den vielfältigen Nutzen von Friedhöfen, sondern leistet einen Beitrag zur Enttabuisierung von Tod und Trauer. Da die Anlagen öffentlicher wie privater Raum sind, übernehmen Kommunen und Privatpersonen gleichermaßen die Verantwortung für Pflege und Instandhaltung.

Grabpflege leicht gemacht

Bestattungsplätze dienen zur Erinnerung an einen geliebten Menschen oder als Ort des Nachdenkens, aber sie nehmen auch eine zentrale Rolle in der Trauerbewältigung ein. Viele Menschen drücken Zuneigung und Trauer durch liebevolle Grabgestaltung und -pflege aus, spüren aber auch Druck, perfekte Ruhestätten zu gestalten. Dabei bedeutet mangelnde Fürsorge nicht automatisch Gleichgültigkeit: Oft verhindern fortgeschrittenes Alter, schlechte Gesundheit oder ein weit entfernter Wohnsitz die regelmäßige Versorgung der Ruhestätten. Vielerorts helfen die Dienstleistungen von Friedhofsgärtnern: Von der Gestaltung des Grabes über den Rückschnitt der Pflanzen und die Grabsteinreinigung bis zur ganzjährigen Gießpflege betreuen sie immer mehr private Ruhestätten. Angehörige gewinnen so Flexibilität und halten das Andenken an den geliebten Menschen lebendig.

Pressekontakt:
Borgmeier Public Relations
Jörg Wiedebusch
Rothenbaumchaussee 5
D-20148 Hamburg
fon: +49 40 413096-0
fax: +49 40 413096-20
e-mail: wiedebusch@borgmeier.de

www.borgmeier.de
Weitere Storys: Bio Green
Weitere Storys: Bio Green