Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von CAASA

11.11.2018 – 13:02

CAASA

CAASA Executive Vice Chairman Ni Liang: China modernisiert seine IP-Schutzmaßnahmen

Xiamen, China (ots/PRNewswire)

Die China-EU-Konferenz 2018 zum Schutz von Online- und Innovationsschutzrechten, die gemeinsam von der China Anti-Infringement and Anti-Counterfeit Innovation Strategic Alliance (CAASA) und IP Key China organisiert wurde, fand am 3. November im chinesischen Xiamen statt. An der Veranstaltung nahmen Beamte des Schutzes geistigen Eigentums sowie Vertreter von Internetfirmen und internationalen Organisationen in China und der EU teil.

Daten des chinesischen Zolls zeigen, dass der bilaterale Handel zwischen China und der EU im Jahr 2017 bei 221,89 Milliarden US-Dollar lag, mit einem Zuwachs von 19,1 % gegenüber dem Vorjahr. Damit konnte das Gesamtwachstum des chinesischen Außenhandels von 14,2 % bei weitem übertroffen werden. Ein Verantwortlicher für den Markenschutz in China bei Entertainment One UK Limited, der die mit Peppa Pig verbundenen Marken und Urheberrechte besitzt, sagte: "Ausländische Marken, die in den chinesischen Markt vordringen, sollten mit der chinesischen Regierung und verschiedenen Sektoren der Gesellschaft zusammenarbeiten, um wirksame Maßnahmen zum Schutz des geistigen Eigentums zu ergreifen und somit potenzielle Risiken und Verluste zu reduzieren."

Ni Liang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Leiter des IP Commune Rights Protection Center bei CAASA, sagte: "Während meiner zehnjährigen Tätigkeit bei Alibaba haben wir eine Reihe von Systemen eingerichtet, die IP-Verwaltungsregeln, Netzwerküberwachung, Verhinderung von Verstößen und Big Data für den Markenschutz betreffen. IP Commune zielt darauf ab, Chinas IP-Schutzanstrengungen durch allgemeine soziale Governance, Online-Datenaustausch, Integration von Kriminalverwaltung und Zivilverfahren sowie Partnerschaften zwischen Fachleuten und Freiwilligen in Verbindung mit verschiedenen Online- und Offline-Initiativen zu verbessern. Dank der Unterstützung von CAASA hat IP Commune ein umfassendes IP-Schutzsystem eingerichtet, mit dem Daten während des gesamten Prozesses verfolgt, überwacht und analysiert werden können. Mit mehr als 20 Millionen Freiwilligen in China bietet das Unternehmen mehrere Dienstleistungen an, darunter die Kategorisierung und Identifizierung von verletzten Rechten, Marktanalysen, Online-Management, Offline-Bemühungen zur Bekämpfung von Verstößen, Zivilprozesse und die Berichterstattung über die laufenden Arbeiten. Dadurch erhalten kleine und mittelständische Unternehmen auf der ganzen Welt Zugang zu erschwinglichen und dennoch hochwertigen integrierten Lösungen aus einer Hand in Bezug auf den IP-Schutz in China. Das IP Commune Rights Protection Center, welches im letzten Jahr mehr als 100 Marken dabei half, finanzielle Verluste in Milliardenhöhe zu vermeiden, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen zur Schaffung eines günstigen IP-Schutzumfeldes." Herr Ni fügte hinzu: "Chinas IP-Schutznahmen werden modernisiert. Wir wollen Unternehmen überall auf der Welt die Mittel geben, mit denen sie ihre geistigen Eigentumsrechte auf einfach Art und Weise schützen können, ohne dafür Mitarbeiter nach China zu schicken."

Pressekontakt:

Adam
+86-187-5813-3463
adam_wen1031@163.com

Original-Content von: CAASA, übermittelt durch news aktuell