Alle Storys
Folgen
Keine Story von Der Erzählverlag mehr verpassen.

Der Erzählverlag

Wiederentdeckung: Regine Normann gehört zu den großen Erzählergestalten in der norwegischen Literatur

Wiederentdeckung: Regine Normann gehört zu den großen Erzählergestalten in der norwegischen Literatur
  • Bild-Infos
  • Download

Das Leben der norwegischen Autorin Regine Normann (1867-1939) war in vieler Hinsicht außergewöhnlich: Zu einer Zeit, in der Frauen im ländlichen Nordnorwegen überwiegend in Haus und Hof und Familie zu arbeiten hatten, brach sie aus schwierigen Eheverhältnissen aus, um an dem Ort ihrer Wahl sowohl ihrem eigenen Beruf wie ihrer inneren Berufung nachgehen zu können. Sie arbeitete als Lehrerin und verfasste daneben Romane, Kinderbücher, Erzählungen und Märchen. Sprachmächtig wie ihre schwedische Zeitgenossin Selma Lagerlöf und hinsichtlich ihres Lebenslaufes ebenso interessant wie Astrid Lindgren repräsentiert Regine Normann eine wichtige Stimme der norwegischen Literatur. Die Norwegen-Kennerin Ursula von Ammon hat nun vier der schönsten Märchen erstmals ins Deutsche übertragen.

Die vier Märchen erscheinen als Band 9 in der Reihe Der Westentaschenerzähler des Erzählverlags aus Berlin. Die Sprachgestalterin und Erzählerin Ursula von Ammon aus Kiel wählte dafür Normanns Märchen "Jungfrau Marjas Goldschuh", "Die Prinzessin, die zum Herzen der Erde ging", "Jungfer Rosenving von der Santavajas-Insel" und "Der Heilbutt" aus. Die Autorin reicherte die sorgfältig ins Deutsche übertragene Märchentexte mit einer Darstellung von Leben und Werk Regine Normanns sowie mit einer kurzen Erläuterung über die Normann-Forscherin Liv Helene Willumsen an. Das macht das Buch zu einer unverzichtbaren Einführung in das Märchenwerk Regine Normanns.

Regine Normann: Leben und Werk

Aufgewachsen in Bø auf den Vesterålen in Nord-Norwegen enden die ersten heiteren Jahre Regine Normanns jäh mit dem Tod ihres Vaters. Die Mutter, die fünf Kinder nicht allein ernähren kann, muss Regine zu Verwandten nach Harstad in Pflege geben. Mit elf Jahren kommt sie zurück in die Gegend ihrer ersten Kindheit, nun aber in die Familie ihres Onkels. Schon mit siebzehn verheiratet sie sich – das ist der Beginn vieler unglücklicher Jahre.

Immerhin kann sie als Vertretungslehrerin arbeiten, nachdem sie vorher als Gouvernante tätig war. Sie fängt an zu schreiben, und das gewinnt zunehmend an Bedeutung. Doch ihr Ehemann verbietet es ihr. Und so sucht sie sich eine Felsenhöhle, etwa eine halbe Stunde Fußmarsch entfernt, um heimlich und ungestört arbeiten zu können; dort verbirgt sie auch ihre Aufzeichnungen.

Im Sommer 1894 reist Normann das erste Mal nach Oslo, um eine solide Lehrerausbildung zu erhalten. Zwei Jahre später entflieht die Neunundzwanzigjährige endgültig Mann und Heimat und zieht ganz in den Süden nach Kristiania, dem heutigen Oslo. Dort kann sie ihre Lehrerausbildung zu Ende führen und unterrichtet bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1932 als hoch angesehene Volksschullehrerin.

Gleich mit ihrer ersten Veröffentlichung »Krabvaag« (1905) wird sie als erste Autorin anerkannt, die aus eigener Kenntnis und Erfahrung von den Verhältnissen in Nord-Norwegen zu erzählen vermag. Viele eigene und schwere Erlebnisse bearbeitet sie so, dass sie allgemein gültig werden: das harte Leben der Fischer, die Alltagsmühsal der einfachen Leute, die zweifelhafte Tätigkeit von Laienpredigern und insbesondere die Rolle der Frau als Ehepartnerin, Mutter und Berufstätige. Zehn Romane veröffentlicht sie zwischen 1905 und 1921 – neben ihrer Arbeit als Lehrerin. Rezensionen erscheinen in den Zeitungen des ganzen Landes. In den Jahren 1915 und 1916 entstehen ein Kinder- und ein Jugendbuch. In der letzten Phase ihres literarischen Schaffens, in den Jahren 1922 bis 1934, wendet sich Regine Normann dem Erzählen in Kurzform zu: Sechs Bände mit Märchen, Sagen und Geschichten erscheinen, von denen die beiden Märchenbände die meiste Aufmerksamkeit bekommen. Hier schreibt eine große Erzählerin. Ihre Märchen können gar nicht hoch genug geschätzt werden, bedeuten sie doch das Bewahren reicher und alter Überlieferungen aus dem bis dato so unbekannten Norden Norwegens.

Die Übersetzerin Ursula von Ammon ist Sprachgestalterin und Erzählerin aus Kiel. Regine Normanns Märchen "Die Prinzessin, die zum Herzen der Erde ging" übertrug sie bereits im Jahr 2017 und erzählte es vielfach auf Bühnen im In- und Ausland.

Zusätzlich zur Neuerscheinung „Märchen aus Nord-Norwegen“ erscheint dieses Märchen in Heft 3 der Reihe Erzählhefte. Das Lehrheft stellt die Methode des freien, mündlichen Erzählens vor, ordnet das Märchenerzählen didaktisch und menschenkundlich für den Schulunterricht ein und liefert wichtige Hintergrundinformationen zum Leben Regine Normanns. Damit wendet sich das Erzählheft sowohl direkt an Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher wie auch an alle Menschen, die Anregungen suchen, um in das freie Erzählen zu finden.

Der Erzählverlag ist der Fachverlag für das freie, mündliche Erzählen.

Seit dem 12. April 2020 überall im Handel:

Regine Normann

Märchen aus Nord-Norwegen

Ins Deutsche übertragen von Ursula von Ammon

Der Westentaschenerzähler, Bd. 9

120 Seiten, 10.8 x 17.0 cm, Softcover

ISBN 978-3-947831-53-1

Artikel-Nr. 79-3153

12,90 € (D) 13,30 € (A)

Erscheint im Mai 2021:

Ursula von Ammon

Die Prinzessin, die zum Herzen der Erde ging.

Ein Märchen frei erzählen für Jung und Alt

Reihe Erzählhefte, Bd. 3

44 Seiten, 21 x 29,7 cm, Ringbuch

ISBN 978-3-947831-52-4

Artikel-Nr. 79-3152

12,90 € (D) 13,30 € (A)

Ihr Ansprechpartner: Peter Amsler, Tel.: 0151/75 01 19 61, p.amsler@erzaehlverlag,de

Der Erzählverlag 
Inh. Peter Amsler
Reiherbeize 26
14169 Berlin-Zehlendorf

Tel.: (030) 92 27 52 49
Fax: (030) 54 85 45 09
Sammel-E-Mail: kontakt@erzaehlverlag.de
Internet: http://www.erzaehlverlag.de

Der Erzählverlag ist mit der Verkehrsnummer 14883 Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels sowie Fördermitglied im Verband der Erzählerinnen und Erzähler (VEE).und bei Erzähler ohne Grenzen.
Weitere Storys: Der Erzählverlag
Weitere Storys: Der Erzählverlag