Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PROYA
Keine Meldung von PROYA mehr verpassen.

05.02.2020 – 20:28

PROYA

Proya spendet über 90.000 in Europa gekaufte Gesichtsmasken nach EU-Standard an das medizinische Personal für die Erstbetreuung im chinesischen Hubei

Hangzhou, China (ots/PRNewswire)

Am 4. Februar wurden mehr als 110.000 Gesichtsmasken, die der Kosmetikahersteller Proya in europäischen Ländern gekauft hatte, an das medizinische Personal für die Erstbetreuung im chinesischen Hubei ausgeliefert. Zusammen mit leitenden Angestellten wurden die Gesichtsmasken, darunter ca. 90.000 Masken nach europäischen Standards (FFP3/FPP2, die in Bezug auf Filtereffizienz besser als die Modelle N99/N95 sind) und 20.000 Einwegmasken von der lokalen Polizei unter der Aufsicht von Regierungsbeamten der Provinz Hubei begleitet, da am Lieferziel die Einfahrt von nicht vor Ort registrierten Fahrzeugen beschränkt wird. Bisher haben leitende Angestellte von Proya bereits erfolgreich 68.000 Gesichtsmasken an das 2nd People's Hospital von Xishui in der Stadt Huanggang und 43.880 weitere Masken an die Hubei Charity Federation geliefert.

Wuhan, das Epizentrum des Ausbruchs des 2019-nCOV-Virus wurde am Vorabend des chinesischen Neujahrsfestes abgeriegelt. An diesem Tag richtete Proya eine Sondergruppe für die Reaktion auf die Epidemie ein. Zusammen mit dem Mitgründer und CEO Fang Yuyou, der auch als Generaldirektor tätig ist, hat das Unternehmen auch einen öffentlichen Wohltätigkeitsfonds mit einem Volumen von 15 Millionen RMB (ca. 2,2 Millionen USD) eingerichtet, um die Anstrengungen zur Kontrolle und Vermeidung einer weiteren Verbreitung des 2019-nCoV-Virus zu verbessern. Proya hat 4 Millionen Yuan an die Städte Wuhan, Wenzhou und Leqing und darüber hinaus mehr als 110.000 Gesichtsmasken an designierte Empfänger gespendet. Das Unternehmen wird weiterhin sein Bestes geben, um die Inlandsnachfrage der Versorgung zu bedienen und dabei zu helfen, die weitere Verbreitung der Krankheit zu vermeiden und zu kontrollieren.

Einkauf von Versorgungsgütern aus Europa für designierte Spenden

Laut Herrn Fang wurden die vorherigen Spenden hauptsächlich in bar getätigt. Der unerwartete 2019-nCoV-Ausbruch, der mit dem chinesischen Neujahrsfest zusammenfiel, sorgte in ganz China für einen akuten Mangel an medizinischen Versorgungsgütern. Daher konzentrierte sich Proya zusätzlich zu Bargeldspenden stärker auf den Kauf von Versorgungsgütern.

Von den mehr als 110.000 Gesichtsmasken, die Proya in Europa eingekauft hatte, wurden 68.000 an das 2nd People's Hospital von Xishui in Huanggang gespendet, da die Stadt sich in Bezug auf die Schwere des Ausbruchs des Virus einer Intensität gegenüber sah, die stark mit der in Wuhan zu vergleichen war. Bis zum 3. Februar hatte Huanggang 1.422 bestätigte Fälle gemeldet, von denen 210 in Xishui auftraten, bei dem es sich um den Stadtbezirk mit der zweitgrößten Bevölkerungsdichte handelt.

Der Einkauf der Masken war keine leichte Sache. Direkt nach der Abriegelung von Wuhan beauftragte Proya Pan Xiang, den Leiter der europäischen Markenagentur des Unternehmens, damit, Einkaufsteams aufzustellen. Wegen der knappen Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung in Europa mussten die Einkaufsteam versuchen, Lieferungen aus vielen europäischen Ländern zu beziehen. Die Aufgabe des Einkaufs stellte eine noch größere Herausforderung dar, da Proya sicherstellen musste, dass die eingekauften Gegenstände die Richtlinien für Spenden und die Verwendung in Krankenhäusern in China erfüllten.

"Wir haben eine Reihe von Herstellern von Gesichtsmasken in Europa besucht. Als Teil der Aufgabe haben wir insbesondere eine über zehnstündige Fahrt von Paris nach Mailand auf uns genommen. Des Weiteren haben wir die ganze Nacht durchgearbeitet, um aufgrund der Zeitverschiebung mit unseren inländischen Kollegen Verhandlungen zu führen", sagte Pan.

Sicherer Transport zur Gewährleistung einer pünktlichen Lieferung

Eine weitere Herausforderung war es, die Versorgungsgüter an die medizinischen Erstversorger in der Provinz Hubei zu liefern.

Die Bewerbung um einen schnellen Weg zur Sammlung von Spenden bei inländischen Banken und den Banken Hong Kongs, die Verhandlungen mit Spendenempfängern zur Lieferfragen und die Veranlassung eines Fluges für den Transport der medizinischen Versorgungsgüter nach China waren allesamt Bestandteile der Bemühungen von Proya. Das Logistikpersonal des Unternehmens stand am Flughafen bereit, um eine möglichst schnelle Zollabfertigung zu gewährleisten. Wang Jianrong, der Geschäftsführer des Produktionsstandortes von Proya begleitete die Lieferung auf der gesamten Route, um eine reibungslose Zustellung zu gewährleisten. Die Mitarbeiter von Proya arbeiteten Tag und Nacht während aller Knotenpunkte des Lieferprozesses daran, eine pünktliche Auslieferung der Versorgungsgüter zu gewährleisten.

Alle Unternehmen haben instinktiv ihre gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen wahrgenommen und in dieser dringlichen Situation ihr möglichstes getan. Proya bestätigt mit seinem unmittelbaren Handeln erneut sein ständiges Engagement, merkte Herr Fang an.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1085954/1.jpg
Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1085955/2.jpg
Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1085956/3.jpg 

Pressekontakt:

Yu Xiaoling
Tel.: +86-15868481509
E-Mail: yuxiaoling@proya.com

Original-Content von: PROYA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PROYA
Weitere Meldungen: PROYA