Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

28.09.2018 – 07:11

JCS International

Ronald S. Lauder schließt sich der Bewegung "Null Toleranz gegen Diskriminierung" unter der Leitung der First Lady Panamas, Lorena Castillo de Varela, an

New York (ots/PRNewswire)

VOR DEM HINTERGRUND DER U.N.-GENERALVERSAMMLUNG TREFFEN SICH HOCHRANGIGE PERSÖNLICHKEITEN ZUM THEMA FRIEDENSKONSOLIDIERUNG

Ronald S. Lauder, der amerikanische Philanthrop, Geschäftsmann und Inhaber von JCS International, schloss sich der Bewegung "Null Toleranz gegen Diskriminierung" an, die auf globaler Ebene von Lorena Castillo de Varela, der First Lady der Republik Panama und UNAIDS-Sonderbotschafterin für Lateinamerika geleitet wird.

Die Bewegung "Null Toleranz gegen Diskriminierung" will das Bewusstsein für die schädlichen Auswirkungen von Diskriminierung schärfen und die Rechte aller Menschen auf ein erfülltes, würdiges und produktives Leben fördern.

"Die First Lady Valera ist ein starke Befürworterin der Rechte von Kindern und es ist ein Privileg, sich ihrer Bewegung anzuschließen", so Botschafter Ronald S. Lauder. "Ich freue mich auf eine langjährige Zusammenarbeit mit ihr, insbesondere beim JCS International Young Creatives Award, den ich mit Stolz unterstütze."

Lauder ist seit über einem Jahrzehnt Präsident des World Jewish Congress. Er ist außerdem ein "Ambassador of Peace" der UN Women for Peace Association; First Lady Valera wurde beim Mittagessen des UNWFPA zum Internationalen Frauentag 2018 mit dem renommierten Leadership Award des Verbandes geehrt. Lauder schloss sich der Bewegung "Null Toleranz gegen Diskriminierung" an, nachdem er von der globalen Arbeit der First Lady zur Garantie der Menschenrechte erfahren hatte.

Die Bewegung "Null Toleranz gegen Diskriminierung" geht Hand in Hand mit Panamas historischer Forderung zur Unterstützung von Dialog, Konsens, Frieden und Menschenrechten.

Bei einem privaten Abendessen in New York erfuhr Lauder von den Bemühungen der Organisation "Laureados y Líderes Por Los Niños", die Menschenrechte von Kindern umfassend zu schützen. An der Veranstaltung nahm auch die Leitung der International Academy of Television Arts & Sciences teil, darunter Vorstandsmitglied und JCS International President Michal Grayevsky, der den JCS International Young Creatives Award der International Academy ins Leben rief. Das Thema des Preises 2018 lautet "Stand Up for Peace" (Für den Frieden eintreten).

Lauder bekundete Interesse an der Erklärung an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, in der die internationale Gemeinschaft und die Vereinten Nationen dazu aufgefordert wurden, ihre Bemühungen um die Wahrung der Rechte von Kindern - insbesondere derjenigen, die bereits arbeiten - zu verstärken und ihren Zugang zu Bildung, Ernährung, Schutz sowie körperlicher und geistiger Gesundheit zu gewährleisten.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: JCS International, office@mg745fifth.com.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/751066/edited_0P9A0528.jpg

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/751067/edited_0P9A0452.jpg

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/751068/edited0P9A0563.jpg

Original-Content von: JCS International, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von JCS International
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung