PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von HelpPhone mehr verpassen.

08.12.2020 – 15:41

HelpPhone

Hilfe nur einen Klick entfernt

Hilfe nur einen Klick entfernt
  • Bild-Infos
  • Download

Sicher, bequem, schnell: Arzttermine und -gespräche über den Bildschirm wahrnehmen

Düsseldorf, Dezember 2020. Senioren gestalten ihren Alltag gern aktiv. Damit kleine Zipperlein nicht ausbremsen, wenden sich Betroffene an den Arzt ihres Vertrauens. Je eher eine Behandlung erfolgt, desto schneller fühlen sich Best Ager wieder fit. Doch endlose Warteschleifen, Furcht vor vollen Wartezimmern, weite Wege oder gar geschlossene Praxen bremsen den Heilungsprozess. Online-Angebote erleichtern Terminvergabe und die Kommunikation mit dem Arzt, weiß Telekommunikationsexperte Baser.

Der Nächste bitte digital

Verstärkt durch die Pandemie erlebte die Videosprechstunde im Frühjahr einen starken Aufwind: Über eine Million Videosprechstunden führten Ärzte im zweiten Quartal dieses Jahres durch, wie das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung Deutschlands (Zi) im November in seinem Trendreport veröffentlichte. Immer mehr Behandelnde bieten diese Art des Dialogs an, gleichzeitig steigt das Vertrauen der Patienten. "Telekonsultation ersetzt auf Dauer keinen Arztbesuch, kann aber für ein erstes Einordnen und Einholen fachmännischen Rats wertvolle Dienste leisten", ermutigt Helpphone-Initiator Baser Senioren, diese Methode für sich in Betracht zu ziehen. Für den Fall, dass Unwohlsein plötzlich auftritt, passt ein Hausnotruf auf Alleinlebende auf und stärkt das Gefühl sicheren Aufgehobenseins.

Online-Terminvergabe

Viele Praxen verweisen aufgrund hochfrequentierter Leitungen darauf, zu einem späteren Zeitpunkt anzurufen oder per Mail nach einem Termin zu fragen. Um das Problem elegant zu lösen, bieten einige Dienstleister wie zum Beispiel Doctolib eine Terminvergabe online an. Laut einer aktuellen Umfrage des Bitkom lassen sich bereits zwei von vier Internetnutzern ab 65 Jahren Erinnerungen für Arzttermine per SMS oder E-Mail schicken; 37 Prozent vereinbarten solche Termine online, wie der Digitalverband in der diesbezüglichen Pressemitteilung darlegt. Silver Surfer sehen auf Smartphone oder dem augenfreundlicheren Tablet auf einen Blick, welcher Arzt wann einen freien Termin anbietet anbietet, und sichern sich mit wenigen Klicks einen Slot. Der gesetzte Termin steht verbindlich fest, eine automatisierte Erinnerungsmail beugt Vergessen vor. Viele Ältere halten ohnehin via elektronischem Begleiter mit der Familie Kontakt, der Schritt zur digitalen Terminvergabe fällt nach anfänglicher Überwindung mit jedem Termin leichter.

Online-Sprechstunde

Online abgemacht, online besucht: Keinen Ersatz, aber eine Alternative zum Besuch des Arztes vor Ort bieten Online-Sprechstunden. Via Videotelefonie kommunizieren Arzt und Patient unkompliziert miteinander, ohne dass Ratsuchende ihre vier Wände verlassen. Das bewegte Bild rückt Blessuren ins Blickfeld und schafft Vertrauen. Einige Krankenkassen bieten bereits eine eigene ärztliche Videoberatung an. "Eine telemedizinische Überwachung nutzen heutzutage sechs Prozent der Onliner unter den Senioren, die Hälfte würde dies in Zukunft machen", erläutert der Bitkom. Und die Interessierten finden zunehmend leichter Ärzte: In einer aktuellen Untersuchung fand Stiftung Gesundheit heraus, dass 52,3 Prozent der befragten Ärzte im Mai 2020 Videosprechstunden anboten. Im Vergleich dazu waren es bei Befragung aus dem Jahr 2017 noch 1,8 Prozent. Um Datenschutz vollumfänglich zu gewähren, laufen die Gespräche ausschließlich über zertifizierte Programme wie Red Medical oder Clickdock (CGM). Die steigende Popularität dieses neuen Kommunikationskanals belegt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung Deutschlands (Zi) in seinem aktuellen Trendreport eindrücklich. Von April bis Juni wurden insgesamt 1,24 Millionen Videosprechstunden durchgeführt - im Vorjahreszeitraum lag diese Zahl bei wenigen tausend.

Hausnotruf und Entertainer in einem

Hausnotrufe fungieren als Retter in der Not. Helpphone Luna dient zusätzlich als Entertainer und Info-Station. Als Basis fungiert ein smarter Speaker. Er kontaktiert via Notrufknopf umgehend Hilfe. In gesunden Zeiten überträgt Luna via Bluetooth Musik vom Handy oder Tablet, liest Sprachnachrichten vor und bringt Radiosendungen oder Podcasts in die gute Stube. Sicherheit und Unterhaltung gehen eine neue Symbiose ein.

Pressekontakt:
Borgmeier Public Relations
Claudia Bendrat
Rothenbaumchaussee 5
D-20148 Hamburg
fon: +49 40 413096-10
e-mail: bendrat@borgmeier.de

www.borgmeier.de