PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von International Rescue Committee (IRC) Deutschland mehr verpassen.

09.09.2020 – 11:49

International Rescue Committee (IRC) Deutschland

IRC: Reaktion nach Feuern im griechischen Flüchtlingslager Moria

Lesbos: Mehr als 12.000 Menschen nach Bränden im Aufnahmezentrum in Moria ohne Unterkunft

Berlin, 09. September 2020 - Mehrere Feuer haben in der Nacht zum Mittwoch das Aufnahmezentrum in Moria auf der griechischen Insel Lesbos zerstört. International Rescue Committee (IRC) berichtet, dass mehr als 12.000 Menschen nun auf der Insel gestrandet sind. Mindestens 35 von ihnen wurden vorher positiv auf COVID-19 getestet. Nun besteht die Gefahr, dass sich im Zuge der Evakuierungen weitere Menschen mit dem Virus infizieren könnten.

Dimitra Kalogeropoulou, IRC-Landesbeauftragte in Griechenland, sagt:

"Die Ereignisse der letzten Nacht in Moria sind unvorstellbar. Tragischerweise waren sie aber vorhersehbar: Die schrecklichen Bedingungen dauern auf den griechischen Inseln schon viel zu lange an.

Inzwischen sind alle Bewohner des Lagers evakuiert worden. Offiziellen Angaben zufolge wurde niemand verletzt. Wir hören jedoch Berichte, die etwas anderes aussagen. Dazu kommt, dass diejenigen, die in Moria lebten - bereits extrem traumatisierte Menschen - nun auch noch ihr letztes Hab und Gut verloren haben.

IRC unterstützt diese Menschen u.a. mit psychosozialer Gesundheitsversorgung. Unser Team aus Psycholog*innen und Therapeut*innen steht bereit, um den vom Feuer Betroffenen zu helfen. Unser Team verteilt dabei auch überlebenswichtige Güter, darunter Schlafsäcke und Planen.

Bei allen nächsten Schritten muss immer die Sicherheit der Überlebenden berücksichtigt werden. Natürlich bleibt COVID-19 ein großes Risiko. Die Regierung hat deshalb den Ausnahmezustand ausgerufen. Es müssen nun sichere Unterkünfte eingerichtet und Corona-Massentests durchgeführt werden, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Es ist höchste Zeit, dass die EU-Länder mit der griechischen Regierung zusammenarbeiten, um Geflüchtete und Asylsuchende nicht nur auf das griechische Festland, sondern auch in andere EU-Länder umzusiedeln. Die Menschen auf den Inseln leben seit Jahren im Ungewissen. Der künftige EU-Pakt über Asyl und Migration bietet eine Gelegenheit, diesen Zustand zu beenden. Diese Gelegenheit darf nicht versäumt werden."

Über IRC

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation, die 1933 auf Anregung von Albert Einstein gegründet wurde. Seitdem unterstützt IRC Menschen, die vor politischen Krisen, Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen fliehen müssen. In Deutschland ist IRC seit 2016 präsent. Mehr als 90 Mitarbeiter*innen engagieren sich hier inzwischen mit Unterstützung deutscher und europäischer Geber in Projekten für von Krisen betroffene Menschen weltweit. In Deutschland selbst führt IRC in allen Bundesländern Programme zur Integration schutzsuchender Menschen in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe durch.

Meike Giordono-Scholz

Leitung Kommunikation Deutschland | Communications Lead Germany

International Rescue Committee (IRC) Deutschland

Wallstraße 15 A | 10179 Berlin | Niederlassung Bonn: Friedrichstr. 57 I 53111 Bonn

M +49 (0)176 3457 1264 | E-Mail: Meike.Giordono-Scholz@Rescue.org

IRCDeutschland.de | Facebook.com/RESCUE.de I Wir suchen Verstärkung!

International Rescue Committee Deutschland (gGmbH), Wallstraße 15A, 10179 Berlin

Geschäftsführer: Ralph Achenbach, Hans van de Weerd. Aufsichtsrat: Kathrin Wieland (Vorsitz), Anna Sophie Herken, Thomas Matussek
Handelsregister: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg. Eintragungsnummer: 181447 B I Steuernummer: 27/614/04217

Spendenkonto: IBAN: DE77 7007 0010 0013 9931 01 I BIC: DEUTDEMMXXX