Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Comviva mehr verpassen.

03.03.2020 – 15:18

Comviva

Comviva tritt seine Anteile an TerraPay an Prime Ventures, Partech Partners und die International Finance Corporation (IFC) ab

Neu Delhi (ots/PRNewswire)

TerraPay bringt 9,6 Millionen USD für die Expansion des Unternehmens auf

Comviva, der weltweit führende Anbieter von mobilen Lösungen, gab die Veräußerung seiner Anteile an TerraPay für einen ungenannten Betrag an ein internationales Investorenkonsortium bekannt.

Prime Ventures und Partech Partners investieren gemeinsam mit IFC, ein Mitglied der Weltbankgruppe, in TerraPay. Neben dem Erwerb von Anteilen an Comviva stellten die Investoren weitere 9,6 Millionen USD bereit, um die Expansion von TerraPay zu finanzieren.

TerraPay, das 2015 von Comviva inkubiert wurde, bietet Infrastrukturlösungen für Zahlungsdienste an, mit denen Menschen rund um die Welt Geldüberweisungen schnell, sicher und zu erschwinglichen Preisen vornehmen können. Dafür ermöglicht das Unternehmen Zahlungsdienstleistern, wie z. B. Banken, Anbietern mobiler Gelddienste, Geldtransferunternehmen und anderen Zahlungsanbietern, sich blitzschnell zu niedrigen Kosten miteinander zu vernetzen. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 hat TerraPay über 25 Lizenzen für den Geschäftsbetrieb in mehr als 60 Ländern in Afrika, Asien und Europa erworben und befindet sich weiterhin auf globalem Expansionskurs.

Ambar Sur, Gründer und Chief Executive Officer von TerraPay, sagte: "Wir glauben an unser Ziel, die finanzielle Inklusion voranzubringen, indem wir nationale, regionale und weltweite Echtzeit-Zahlungen für jeden möglich machen. Wir freuen uns sehr über diese Bestätigung durch unsere renommierten Investoren sowie auf ein rasches Wachstum und darauf, in den kommenden Jahren den Großteil der unterversorgten Regionen abdecken zu können."

Durch das neue Investorenkonsortium kann TerraPay seine Strategie umsetzen, die Geschäftsabläufe in einem Knotenpunkt zu bündeln, um so interoperable, grenzübergreifende Transaktionen zwischen Telekommunikationsbetreibern und Anbietern mobiler Gelddienste zu ermöglichen. Dadurch kann TerraPay seine Zahlungsinfrastruktur skalieren, um internationale Zahlungen schneller abzuwickeln, Sofortzahlungen zwischen den interoperablen Netzwerken der Betreiber zu ermöglichen und eine entscheidende Barriere für Überweisungen an mobile Geldkonten abbauen. Indem der kostengünstige elektronische Geldtransfer ermöglicht wird, gewinnt das Projekt einen größeren Anteil an formellen Rücküberweisungen.

Manoranjan Mohapatra, Chief Executive Officer von Comviva, kommentierte: "Wir haben uns fest vorgenommen, die Inkubation neuer Start-ups zu einer zentralen Komponente unserer Unternehmensstrategie zu machen. Es ist uns eine Ehre, an dem Fortschritt teilhaben zu dürfen, den TerraPay während der letzten fünf Jahre gemacht hat. Wir gehen jede Inkubation mit der Absicht an, für unsere Kunden, Gemeinschaft, Gesellschafter und Mitarbeiter beachtlichen Wert zu schöpfen. Durch die TerraPay-Initiative konnten wir beweisen, dass wir in der Lage sind, erfolgreich die Rolle des Inkubators zu übernehmen und renommierte Investoren zu gewinnen. Die Lösungen, in die wir investieren, sollen für Comviva Mehrwert schaffen bzw. alleine reifen, um ihre Produktvision zu realisieren und gleichzeitig für Gesellschafter lohnenden Wert zu schöpfen. TerraPays Weg in die Zukunft ist auf dieses eigentliche Vorhaben abgestimmt."

"Der Markt für den internationalen Zahlungsverkehr hat sich in den letzten Jahren rasant geändert. Der entstehende Regulierungsrahmen hat das Wachstum von TerraPay beeinträchtigt und erforderte zwingend, TerraPay aus dem Schoß von Comviva zu lösen. Wir haben die strategische Entscheidung gefällt, das TerraPay-Geschäft abzutreten und sind zuversichtlich, dass diese Änderung im besten Interesse sämtlicher Interessenvertreter steht. Wir werden weiterhin solche strategischen Initiativen durchführen und unsere Start-up-Fabrik nutzen, um zukünftiges Wachstum anzukurbeln", fügte Manoranjan Mohapatra hinzu.

Pieter Welten, Partner bei Prime Ventures, erklärte: "Wir haben in TerraPay eine attraktive Investitionsmöglichkeit gesehen. TerraPay, das von einer starken und erfahrenen Geschäftsleitung geführt wird, ist auf dem Markt einzigartig aufgestellt. Außerdem genießt das Unternehmen durch Lizenzen und regulatorische Genehmigungen, eine erstklassige digitale Zahlungsplattform und ein weltweites Partnernetzwerk einen starken wirtschaftlichen Vorsprung. Mithilfe unserer Investition sollte das Unternehmen in der Lage sein, weiter zu expandieren und seine Geschäftsabläufe zu skalieren."

Paulo der Bolle, Global Director der IFC für die Financial Institutions Group, sagte: "Indem wir TerraPay in das wachsende FinTech-Investitionsportfolio der IFC einbinden, fördern wir die Expansion und das Wachstum des Unternehmens. Gleichzeitig werden die Kosten gesenkt, um Geld nach Hause zu senden, sowie das damit verbundene Verfahren optimiert. FinTech-Unternehmen wie TerraPay spielen ein zentrale Rolle für die Förderung der finanziellen Inklusion in Schwellenmärkten."

"Wir freuen uns sehr, für die nächste Etappe von TerraPay unsere Kräfte mit einer hervorragenden Investorengruppe und einem ausgezeichneten Team zu bündeln", so Cyril Collon, General Partner bei Partech Africa. "Wir sind von der hochmodernen Plattform, die das Team von TerraPay entwickelt hat, zutiefst beeindruckt. Diese Plattform wird entscheidend sein, um die Interoperabilitätsziele zu verwirklichen, die für eine wahre finanzielle Inklusion vonnöten sind. Hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit von Service ist der Unterschied für die Endkunden bereits gravierend."

Die Entwicklung mit TerraPay spiegelt die Kernphilosophie von Comviva für den Umgang mit seinen Mitarbeitern wider. Das Unternehmen motiviert seine Mitarbeiter kontinuierlich, neue Ideen zu inkubieren und fördert Unternehmergeist sowie Führungsfähigkeiten. Als weltweiter Marktführer möchte Comviva rund um die Welt innovative digitale Erlebnisse ermöglichen.

TerraPay wurde vom FinTech-M&A-Team der spezialisierten Investmentbank Kempen & Co. sowie von Van Doorne, eine Anwaltskanzlei mit Sitz in den Niederlanden beraten.

Bei weiteren Anfragen wenden Sie sich bitte an:

Sundeep Mehta
PR & Corporate Communications 
Kontakt: +91-124-481-9000
E-Mail: pr@comviva.com 

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/995982/Comviva_Logo.jpg

Original-Content von: Comviva, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Comviva
Weitere Storys: Comviva