Stada Arzneimittel

STADA präsentiert ViruProtect®: Ihr Schutzschild gegen Erkältungsviren

ViruProtect Packshot. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13125 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Stada Arzneimittel/STADA Arzneimittel AG"

Bad Vilbel (ots) - Der Arzneimittelhersteller STADA bringt im September 2017 mit ViruProtect eine Innovation auf den Erkältungsmarkt. Das Besondere: Das Erkältungsspray wird im Rachenraum angewandt und bekämpft Erkältungsviren als Ursachen der Erkrankung. Bei akuter Ansteckungsgefahr und den ersten Anzeichen einer Erkältung kann ViruProtect somit helfen, den Ausbruch der lästigen Symptome zu verhindern. Das Produkt ist exklusiv in Apotheken erhältlich.

Ob im Büro, in Bus und Bahn, in der Kita oder zu Hause: Zumindest einer schnieft im Herbst und Winter immer. Der Kontakt mit Erkältungsviren ist unvermeidlich. Allein beim Niesen verteilen sie sich bis zu 12 Meter weit. "In der Ansteckungsphase einer Erkältung - also beim ersten Kontakt mit den Erregern - ist es bislang kaum möglich, eine Verbreitung der Erkältungsviren im Körper zu verhindern", sagt Prof. Dr. Dr. André Gessner, Facharzt für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Regensburg.

Mit ViruProtect kommt ein Produkt für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren auf den Markt, das Hilfe bietet: Das Mundspray von STADA wird im Rachenraum angewandt und bekämpft Viren als Ursachen einer Erkältung. So kann ViruProtect helfen, die Gefahr einer Ansteckung mit Erkältungsviren zu reduzieren, wenn Husten, Schnupfen und Heiserkeit das eigene Umfeld erreichen.

Einfache Anwendung als Mundspray

"Hat man sich angesteckt, werden die Erkältungsviren innerhalb von 8 bis 12 Stunden nach dem ersten Kontakt mit den Schleimhäuten aktiv. Dieser Prozess beginnt häufig im Rachenraum. In dieser Infektionsphase verspürt der Betroffene erste Anzeichen einer Erkältung, zum Beispiel Niesen oder Halskratzen", führt Gessner aus. ViruProtect sollte dann so schnell wie möglich verwendet werden. Das Spray wird 6-mal täglich mit 2 Sprühstößen in den Rachenraum gesprüht. In der Infektionsphase kann es die Virenlast bis zu 99 Prozent senken und die Ansteckungsgefahr mit Erkältungsviren vermindern.

Kommt es dennoch zur Erkrankung, kann das Spray die Krankheitstage um die Hälfte verkürzen.2 ViruProtect bekämpft die Erkältungsviren, also die Ursache einer Erkältung. Nicht geeignet ist ViruProtect zur Behandlung von Symptomen wie Schnupfen oder Husten in der akuten Erkältungsphase.

Doppelter Schutz

ViruProtect enthält die natürlichen Inhaltsstoffe Glycerin und Trypsin, die sich wie ein Schutzfilm auf die Schleimhäute im Rachenraum legen. Glycerin kapselt die Viren ein und bindet sie dort, wo sie sich ansiedeln. Das natürliche Trypsin deaktiviert das Virus, indem es die zur Infektion notwendigen Eiweiße an der Virusoberfläche abbaut. Dadurch kann das Spray helfen, in der Ansteckungsphase vor der Ansteckung mit Erkältungsviren zu schützen und in der Infektionsphase die Vermehrung der Erreger zu verhindern. ViruProtect ist frei von Zucker und Konservierungsstoffen.3

Vor wichtigen Anlässen das Erkältungsrisiko senken

Durch die besondere Wirkung von ViruProtect ergeben sich neue Möglichkeiten, wenn sich die ersten Anzeichen einer Erkältung zeigen. Steht beispielsweise ein Urlaub, eine Prüfung oder ein Konzert bevor, kann ViruProtect helfen, indem es ein oder zwei Tage vor solchen wichtigen Anlässen angewendet wird. Da man nur ungern alleine in den Urlaub fliegt, bietet sich das Mundspray auch für Freunde und Familie an.

Pressekontakt:

STADA GmbH
Christian Goertz
Stadastraße 2-18
61118 Bad Vilbel
Tel.: +49(0) 6101 603-165
E-Mail: press@stada.de

komm.passion GmbH
Tobias Bruse
Himmelgeister-Straße 103-105
40225 Düsseldorf
Tel.: +49(0) 211 600 46-299
Fax: +49(0) 211 600 46-200
E-Mail: stada@komm-passion.de

Original-Content von: Stada Arzneimittel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stada Arzneimittel

Das könnte Sie auch interessieren: