Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Vierschanzentournee: Das Finale live im ZDF

Mainz (ots) - Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee 2018/2019 in Bischofshofen/Österreich ist der ...

08.01.2019 – 15:09

Northland Deutsche Bucht GmbH

Pressemiteilung: Alle 31 Monopile-Fundamente installiert in Northland Powers Offshore-Windpark Deutsche Bucht

Pressemiteilung: Alle 31 Monopile-Fundamente installiert in Northland Powers Offshore-Windpark Deutsche Bucht
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Im Nordsee-Windpark Deutsche Bucht sind alle 31 Fundamente (Monopile mit Übergangsstück) installiert. Damit ist die erste Bauphase innerhalb des geplanten Zeitrahmens erfolgreich abgeschlossen. Jens Poulsen, Projektleiter der Northland Deutsche Bucht GmbH, sagt: "Die Installationsarbeiten im Baufeld über 100 Kilometer vor der Küste sind in den Wintermonaten eine wirkliche Herausforderung. Dank der flexiblen und effizienten Arbeitsweise unseres Projektteams und unserer Vertragspartner konnten wir alle Fundamente sicher und planmäßig installieren." Der nächste Bauabschnitt, die Verlegung der parkinternen Mittelspannungskabel, soll im Frühjahr starten.

Im Nordsee-Windpark Deutsche Bucht sind alle 31 Fundamente (Monopile mit Übergangsstück) installiert. Damit ist die erste Bauphase innerhalb des geplanten Zeitrahmens erfolgreich abgeschlossen. Jens Poulsen, Projektleiter der Northland Deutsche Bucht GmbH, sagt: "Die Installationsarbeiten im Baufeld über 100 Kilometer vor der Küste sind in den Wintermonaten eine wirkliche Herausforderung. Dank der flexiblen und effizienten Arbeitsweise unseres Projektteams und unserer Vertragspartner konnten wir alle Fundamente sicher und planmäßig installieren." Der nächste Bauabschnitt, die Verlegung der parkinternen Mittelspannungskabel, soll im Frühjahr starten.

Der Umschlag der Fundamente auf das Kranhubschiff Scylla am Offshore-Basishafen in Cuxhaven verlief reibungslos. Die durchschnittlich 78 Meter langen Stahlrohre (Monopiles) wurden jeweils nach Bedarf aus Rostock zur direkten Verladung auf das Installationsschiff angeliefert. Die 26 Meter hohen Transition Pieces, die als Übergangsstücke zur 8,4-Megawatt-Windkraftturbine dienen, transportierte ein Schwergutschiff von der Produktionsstätte in Spanien nach Cuxhaven. Dort wurden sie bis zu ihrer Installation zwischengelagert.

Zusätzlich zu den 31 Monopiles sollen im zweiten Quartal dieses Jahres zwei Mono Bucket Fundamente errichtet werden. Deutsche Bucht ist weltweit der erste Offshore-Windpark, in dem dieses innovative Fundament im kommerziellen Betrieb getestet wird.

Der 269-Megawatt-Windpark soll nach seiner Fertigstellung gemäß Prognose jährlich 1,1 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen und so den Bedarf von zirka 328.000 Haushalten decken.

Über den Windpark Deutsche Bucht

Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird zirka 95 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) errichtet. Das Windpark-Projekt mit 33 Windenergieanlagen des Typs V164-8,4 von MHI Vestas verfügt über eine Netzanschlusskapazität von knapp 269 Megawatt. Im Rahmen einer Ausschreibung der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden davon 16,8 Megawatt für zwei Pilotwindenergieanlagen mit dem neuartigen Fundamenttyp Mono Bucket zugewiesen. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH) hat dieses Pilotprojekt am 8.5.2018 genehmigt. Mit seinen 33 Turbinen soll der Nordsee-Windpark zukünftig nach Abschlägen jährlich zirka 1,1 Milliarden Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom erzeugen. Rein rechnerisch kann der Windpark Deutsche Bucht so 328.000 Haushalte mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3.440 Kilowattstunden mit erneuerbarer Energie versorgen. Der Baustart des Windparks ist im Sommer 2018 erfolgt. Die Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant. Als Generalunternehmer für das sogenannte "Balance of Plant" ist Van Oord für das Design, die Beschaffung, Fertigung und Installation der Fundamente, Umspannstation und parkinternen Verkabelung verantwortlich. Im Auftrag von Northland Deutsche Bucht zeichnet K2 Management für das Projektmanagement während der Bauphase des Windparks verantwortlich. Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird von der in Hamburg ansässigen Projektgesellschaft Northland Deutsche Bucht gebaut. Der kanadische Energieerzeuger Northland Power Inc. ist 100-prozentiger Anteilseigner. Weitere Informationen auch unter www.owf-deutsche-bucht.de

Über Northland Power Inc.

Northland Power, gegründet im Jahr 1987, ist ein unabhängiger Energieerzeuger und seit 1997 börsennotiert. Northland entwickelt, errichtet, besitzt und betreibt Anlagen, die "saubere" (Erdgas) und "grüne" (Wind, Solar und Wasserkraft) Energie erzeugen und somit nachhaltig langfristigen Unternehmenswert für Anteilseigner, Stakeholder und das jeweilige Gemeinwesen schaffen.

Das Unternehmen besitzt beziehungsweise ist wirtschaftlich beteiligt an 2.429 Megawatt (netto 2.014 MW) Erzeugungskapazität in Betrieb und 269 Megawatt Erzeugungskapazität im Bau, die das Offshore-Windprojekt Deutsche Bucht in der Nordsee darstellen. Zusätzlich ist Northland mit 60 Prozent an den 1.044 MW Hai Long-Projekten in Taiwan beteiligt, die sich in der Entwicklung befinden.

Die Stammaktien von Northland, Vorzugsakten der Serie 1, Serie 2 und Serie 3 sowie die Wandelanleihen der Serie C werden an der Aktienbörse von Toronto unter den jeweiligen Börsenkürzeln NPI, NPI.PR.A, NPI.PR.B, NPI.PR.C und NPI.DB.C gehandelt. www.northlandpower.com

Kontakt: 
Pressebüro Northland Deutsche Bucht
c/o schwarz communications UG
i.A. Bettina Schwarz, Nicola Berkowitz
Email: media@owf-deutsche-bucht.de 
Telefon: +49-40-46872398
www.owf-deutsche-bucht.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Northland Deutsche Bucht GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung