Das könnte Sie auch interessieren:

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

Monopol § 21 StVZO gefallen - GTÜ begrüßt Entscheidung des Bundesrats

Stuttgart (ots) - Öffnung des Marktes für die Einzelbegutachtung von Fahrzeugen und Fahrzeugumbauten ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

19.07.2018 – 12:43

Northland Deutsche Bucht GmbH

Pressemitteilung: Weltpremiere: Offshore-Windpark Deutsche Bucht installiert zwei Turbinen auf Mono Buckets

Pressemitteilung: Weltpremiere: Offshore-Windpark Deutsche Bucht installiert zwei Turbinen auf Mono Buckets
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Northland Deutsche Bucht GmbH teilt mit, dass das Deutsche Bucht Mono Bucket Pilotprojekt heute Financial Close erreicht hat. Im Mai dieses Jahres hat das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) dem Deutsche Bucht Offshore-Windpark-Projekt die Genehmigung erteilt, zusätzlich zwei Pilotwindenergieanlagen mit Mono Bucket Fundamenten zu errichten. Damit ist Deutsche Bucht weltweit der erste Offshore-Windpark, bei dem diese neuartige Gründungsstruktur im kommerziellen Betrieb getestet wird. Die Fundamente werden mit Windturbinen des Typs V164-8,4 Megawatt von MHI Vestas ausgestattet. Die beiden Turbinen tragen eine zusätzliche Kapazität von 17 Megawatt zu den bestehenden 252 Megawatt des Windparks bei. Damit beläuft sich die Kapazität insgesamt auf 269 Megawatt und 33 Turbinen.

Weltpremiere: Offshore-Windpark Deutsche Bucht installiert zwei Turbinen auf Mono Buckets

· Financial Close für Pilotprojekt erzielt

· Erste Testfundamente im kommerziellen Betrieb

HAMBURG, 19. Juli 2018. - Northland Deutsche Bucht GmbH teilt mit, dass das Deutsche Bucht Mono Bucket Pilotprojekt heute Financial Close erreicht hat. Im Mai dieses Jahres hat das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) dem Deutsche Bucht Offshore-Windpark-Projekt die Genehmigung erteilt, zusätzlich zwei Pilotwindenergieanlagen mit Mono Bucket Fundamenten zu errichten. Damit ist Deutsche Bucht weltweit der erste Offshore-Windpark, bei dem diese neuartige Gründungsstruktur im kommerziellen Betrieb getestet wird. Die Fundamente werden mit Windturbinen des Typs V164-8,4 Megawatt von MHI Vestas ausgestattet. Die beiden Turbinen tragen eine zusätzliche Kapazität von 17 Megawatt zu den bestehenden 252 Megawatt des Windparks bei. Damit beläuft sich die Kapazität insgesamt auf 269 Megawatt und 33 Turbinen.

John Brace, CEO von Northland Power: "Die heutige Bekanntgabe ist ein weiteres Novum für Northland Power. Die Ergänzung des bestehenden Windpark-Projekts durch die beiden Pilotwindenergieanlagen ist innovativ und wertsteigernd. Darüber hinaus können wir das Pilotprojekt mit einem nur geringen zusätzlichen Risiko umsetzen, da es in das gesamte Bauprojekt integriert wird. Für zukünftige Northland Offshore-Windparks kann das innovative neue Mono Bucket Design von erheblichem Vorteil sein. Die Erkenntnisse aus diesem Pilotprojekt könnten es Northland ermöglichen, bei bestimmten Standortbedingungen schneller und kostengünstiger zu bauen."

Jens Poulsen, Project Director der Northland Deutsche Bucht GmbH: "Wir sind stolz darauf, dass wir jetzt mit der Genehmigung des BSH die zwei Windkraftanlagen auf Mono Bucket Fundamenten in unserem Offshore-Windpark Deutsche Bucht testen können. Dank der Unterstützung des Deutsche Bucht Entwicklungs- und Bauteams und allen involvierten Auftragnehmern wird das Pilotprojekt jetzt Realität. Insbesondere möchte ich auch die konstruktive Zusammenarbeit mit dem BSH hervorheben."

Fred. Olsen, Schiffseigner und Mitglied des Verwaltungsrats von Fred. Olsen Ocean: "Im Offshore-Windmarkt herrscht großer Kostendruck, der die Industrie dazu antreibt, bestehende Standards zu hinterfragen, ohne dabei wichtige Umweltbelange außer Acht zu lassen. Durch die Unterstützung eines so innovativen Unternehmens wie Northland Power haben wir nun mit diesem Pilotprojekt die Gelegenheit, unsere umweltverträgliche Fundamentlösung zu testen. Die intensive Zusammenarbeit der Projektteams und ihr Einsatz für innovative Lösungen hat wesentlich zum Gelingen beigetragen."

Kristian Ravn, Managing Director von Universal Foundation: "Dieses Pilotprojekt gibt uns die einzigartige Gelegenheit, unser Mono Bucket im Rahmen eines kommerziellen Projekts einzusetzen und und zu beweisen, dass diese weit über den Standard hinausgehende Technik geringe Auswirkung auf den maritimen Lebensraum hat. Die Unterstützung von Northland Power war einmalig. Alle Beteiligten haben große Anstrengungen unternommen, dieses Projekt zu realisieren. Wir freuen uns sehr, dass es nun weiter voran geht."

Arnoud Kuis, Director Van Oord Offshore Wind: "Als Generalunternehmer bietet Van Oord maßgeschneiderte Lösungen für die Herausforderungen des expandierenden Offshore-Windmarkts. Wir freuen uns sehr, für die Fertigung und Installation dieses neuen Fundamenttyps verantwortlich zu sein. Leidenschaft für Unternehmertum und Wasserbauprojekte verbindet uns als Partner bei der Realisierung dieses Pilotprojekts."

Bereits im Jahr 2016 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) im Rahmen einer Ausschreibung dem Windpark Deutsche Bucht 16,8 Megawatt zusätzliche Netzanschlusskapazität für den Test dieses Prototypen-Fundaments mit MHI Vestas Turbinen (Modell V164-8,4) zugewiesen.

Bei der Entwicklung des Fundamenttyps hat Universal Foundation auf Erfahrungen aus der Öl- und Gasbranche zurückgegriffen. Die Mono Bucket Gründungsstruktur besteht aus nur einem Stahlzylinder, einem sogenannten "Suction Bucket", auf den ein Monopfahl montiert ist. Vorteil der "Suction Bucket"-Konstruktion ist es, dass sie sich durch ihr Eigengewicht und mit Hilfe von Unterdruck im Meeresboden festsaugt. Aufgrund dieser Installationsmethode sind keine lärmintensiven Rammarbeiten und damit auch keine Schallschutzmaßnahmen wie der große Blasenschleier erforderlich. Für die Umwelt entsteht dadurch der Vorteil, dass die lokale Schweinswalpopulation weniger gestört wird und das Mono Bucket Fundament vollständig wieder zurückgebaut werden kann. Das Mono Bucket Konzept wurde von Universal Foundation seit 2001 entwickelt und unter anderem bereits als Fundament von Offshore-Messmasten erfolgreich installiert.

Nach seiner Fertigstellung kann der Nordsee-Windpark Deutsche Bucht mit einer Kapazität von 269 Megawatt den Strombedarf von zirka 328.000 Haushalten decken. Gemäß Planungsstand soll der Offshore-Baustart im Sommer 2018 und die Installation der Mono Bucket Fundamente im zweiten Quartal 2019 erfolgen. Die Inbetriebnahme des gesamten Windparks soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 erfolgen. Als Generalunternehmer für das sogenannte "Balance of Plant" ist Van Oord auch für die Fertigung und Installation der Mono Buckets verantwortlich. Im Auftrag von Northland Deutsche Bucht zeichnet K2 Management für das Projektmanagement während der Bauphase des Windparks verantwortlich. Green Giraffe hat das Pilotprojekt in der Projektauftragsvergabe und -finanzierung unterstützt.

Mit einem Investitionsbudget von zirka 1,4 Milliarden Euro ist Deutsche Bucht der dritte Nordsee-Windpark des kanadischen Energieerzeugers Northland Power Inc. Die Offshore-Windparks Gemini und Nordsee 1, an denen Northland Power mit 60 beziehungsweise 85 Prozent beteiligt ist, haben ihren Betrieb in 2017 aufgenommen.

Kurzinformationen Mono Buckets:

- Gesamthöhe: zirka 61 Meter

- Gesamtgewicht: 1.100 Tonnen

- Außendurchmesser der Suction Bucket Grundfläche: gut 19 Meter

- Mono Bucket Design: Universal Foundation

- Installation und EPCI-Auftragnehmer: Van Oord

- Hersteller (Subunternehmen): SiF und Harland & Wolff

- Ende Pressemitteilung -

Bild: Infografik Mono Bucket

Bildunterschrift: Im Nordsee-Windpark Deutsche Bucht werden erstmalig zwei Mono Buckets im kommerziellen Betrieb getestet. Die Installationsmethode mittels Ansaugverfahren ist geräuscharm und daher besonders umweltverträglich.

Copyright: Northland Deutsche Bucht

Über den Windpark Deutsche Bucht

Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird zirka 95 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) errichtet. Das Windpark-Projekt mit 33 Windenergieanlagen des Typs V164-8,4 von MHI Vestas verfügt über eine Netzanschlusskapazität von knapp 269 Megawatt. Im Rahmen einer Ausschreibung der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden davon 16,8 Megawatt für zwei Pilotwindenergieanlagen mit dem neuartigen Fundamenttyp Mono Bucket zugewiesen. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH) hat dieses Pilotprojekt am 8.5.2018 genehmigt. Mit seinen 33 Turbinen soll der Nordsee-Windpark zukünftig nach Abschlägen jährlich zirka 1,1 Milliarden Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom erzeugen. Rein rechnerisch kann der Windpark Deutsche Bucht so 328.000 Haushalte mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3.440 Kilowattstunden mit erneuerbarer Energie versorgen. Der Baustart des Windparks soll im Sommer 2018 erfolgen. Die Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant. Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird von der in Hamburg ansässigen Projektgesellschaft Northland Deutsche Bucht gebaut. Der kanadische Energieerzeuger Northland Power Inc. ist 100-prozentiger Anteilseigner. Weitere Informationen auch in Kürze unter www.owf-deutsche-bucht.de

Über Northland Power Inc.

Northland, gegründet im Jahr 1987, ist ein unabhängiger Energieerzeuger mit Hauptsitz in Toronto, Kanada, und seit 1997 börsennotiert. Das Unternehmen entwickelt, errichtet, besitzt und betreibt Anlagen, die "saubere" (Erdgas) und "grüne" (Wind, Solar und Wasserkraft) Energie erzeugen und somit nachhaltig langfristigen Unternehmenswert für Anteilseigner, Stakeholder und das jeweilige Gemeinwesen schaffen.

Das Unternehmen besitzt beziehungsweise ist wirtschaftlich beteiligt an 2.458 Megawatt Erzeugungskapazität in Betrieb (2.029 MW netto im Besitz von Northland) und 269 Megawatt Erzeugungskapazität im Bau (Offshore Windpark Deutsche Bucht) sowie zusätzlich 1.044 MW (netto 626 MW) Netzanschlusskapazität, die den Offshore-Windprojekten Hai Long 2 und 3 in Taiwan zugewiesen sind. Das Unternehmen strebt weiteres Wachstum an, mit vielversprechenden Möglichkeiten in verschiedenen Entwicklungsmärkten und Technologien. Der Cashflow von Northland verteilt sich über fünf geografisch eigenständige Regionen und regulatorische Rechtsräume in Kanada und Europa.

Die Stammaktien von Northland, Vorzugsakten der Serie 1, Serie 2 und Serie 3 sowie die Wandelanleihen der Serie B und Serie C werden an der Aktienbörse von Toronto unter den jeweiligen Börsenkürzeln NPI, NPI.PR.A, NPI.PR.B, NPI.PR.C, NPI.DB.B und NPI.DB.C gehandelt. http://www.northlandpower.ca

Pressebüro Northland Deutsche Bucht
c/o schwarz communications UG
i.A. Bettina Schwarz, Nicola Berkowitz
Email: media@owf-deutsche-bucht.de 
Telefon: +49-40-46872398
www.owf-deutsche-bucht.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Northland Deutsche Bucht GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung