PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Jackon Insulation mehr verpassen.

07.08.2020 – 12:55

Jackon Insulation

Neues Lebens- und Gesundheitszentrum baut auf JACKODUR® Atlas - für eine optimal gedämmte Bodenplatte und hohen Wohnkomfort

Neues Lebens- und Gesundheitszentrum baut auf JACKODUR® Atlas - für eine optimal gedämmte Bodenplatte und hohen Wohnkomfort
  • Bild-Infos
  • Download

Die meisten Menschen wünschen sich für ihr Leben im Alter eine Mischung aus größtmöglicher Selbstbestimmtheit und Hilfestellungen dort, wo diese notwendig sind. Dieses Konzept verfolgt auch die WH Care mit ihren Häusern für Pflege und Betreutes Wohnen. Im westfälischen Bünde entsteht derzeit ein solch neues Angebot.

Nachhaltig und zukunftsweisend bauen - die Basis muss stimmen

Das Gesamtprojekt "Service-Wohnen Bünde" besteht aus zwei Neubauten, die über einen Gang miteinander verbunden sind. Die beiden Gebäude sind als Kfw-55-Effizienzhäuser geplant. Sie werden damit einen hohen Wärmeschutzstandard erfüllen und den zukünftigen Bewohnern hohen Wohnkomfort bieten. Dafür muss die Basis stimmen und diese wird bei jedem Haus - egal welcher Größe - von einer lastabtragenden Bodenplatte samt einer effizienten Wärmedämmung gebildet.

Besondere Aufmerksamkeit haben die Bauausführenden daher der Auswahl des passenden Systems zur Dämmung unter der Bodenplatte gewidmet. Denn wird hier nicht ausreichend und lückenlos gedämmt - Stichwort Wärmebrücken - muss mit teils hohen Heizenergieverlusten gerechnet werden, abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds. Die Wahl fiel schnell auf JACKODUR® Atlas, das System aus XPS (extrudiertem Polystyrol-Hartschaum) zur gleichzeitigen Wärmedämmung und Schalung von Bodenplatten aus dem Hause JACKON Insulation.

"Wir hatten verschiedene Systeme zur Auswahl, überzeugt hat uns letztendlich JACKODUR® Atlas, sowohl was seine Sicherheit betrifft als auch die einfache und zeitsparende Verlegung - ein enorm wichtiger Faktor auf jeder Baustelle. Ein weiterer Punkt war auch die optimale Beratung, denn es gab vorab einige Besonderheiten zu berücksichtigen", erläutert Dietmar Keidel die Wahl, verantwortlicher Bauleiter des ausführenden Bauunternehmens Keidel & Hajdinaj GmbH aus Osnabrück.

Ein variables System für jeden Grundriss und jede Anforderung

Die beiden Häuser, die später über 56 barrierefreie Wohneinheiten verfügen werden, befinden sich in direkter Nachbarschaft zum "Haus Illumina" für stationäre Pflege. Sie sollen somit das bestehende stationäre Angebot in Bünde optimal mit einer Tagespflege und betreutem Wohnen ergänzen, denn eines ist sicher, der Bedarf an Einrichtungen für Pflege und betreutes Wohnen wird in Zukunft immer weiter steigen.

Die Gebäude zeichnen sich durch sehr komplexe Grundrisse mit vielen Ecken aus. Bei dem einen der beiden Häuser kamen zusätzlich fünf angrenzende Einzelfundamente hinzu, die bei der Mengenermittlung berücksichtigt wurden.

Außerdem hat man ringsum einen Frostschirm aus waagerecht verlegten Dämmplatten eingeplant. Dieser ist direkt an die Atlas-Seitenelemente gesetzt worden und sorgt dafür, dass es nicht zu Unterfrierungen kommt.

Mit Hilfe von Zeichnungen und Detailplänen konnte das System problemlos diesen Anforderungen angepasst werden. In genauer Vorarbeit hat das Atlas Team so exakt die benötigten Mengen an XPS-Elementen errechnet. "In enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmer und dem Planer haben wir alle Details des Bauvorhabens berücksichtigt und konnten JACKODUR® Atlas optimal an die Erfordernisse anpassen. Das ist der Vorteil eines so flexiblen Systems", stellt Heiko Voß, Key Account Manager JACKODUR® Atlas, heraus. Die Dämmdicken der Atlas-Elemente seitlich und unter der Bodenplatte werden dabei genau abgestimmt auf die energetischen Anforderungen des Gebäudes. In Bünde kam eine 100 mm dicke Dämmung unter der Bodenplatte zum Einsatz.

Praktisches Stecksystemfür eine sichere Verlegung

Das JACKODUR® Atlas System besteht aus verschiedenen Standardelementen (Eck-, Seiten-, Schalungs- und Flächenelemente), die immer auf die gleiche Weise miteinander kombiniert werden und sich zügig verlegen lassen. Verlegefehler sind damit vom Grundsatz her ausgeschlossen. "Bei unseren ersten Schritten mit JACKODUR® Atlas erhielten wir auf der Baustelle Unterstützung und eine kleine Einweisung durch Herrn Voß von JACKON Insulation. Danach gab es kein Vertun mehr und wir kamen erfreulich schnell voran", so Keidel zur Verarbeitung vor Ort.

"Die hier eingesetzte Variante des Atlas System wird in Einzelelementen angeliefert. Das heißt, es müssen lediglich die jeweiligen Endstücke passend zugeschnitten werden. Der Verlegevorgang an sich ist dann sehr einfach, denn alle Atlas-Elemente fügen sich entweder durch Nut- und Federverbindungen oder durch einen Stufenfalz passgenau zusammen", erläutert Heiko Voß die durchdachte Stecktechnik, die nicht nur Zeit, sondern auch Kosten spart.

XPS - der ideale Stoff für hohe Belastungen

Die beiden Bodenplatten der Wohnanlage mit einer Fläche von ca. 900 m² wurden mehrgeschossig bebaut (Erd-, zwei Obergeschosse sowie ein leicht zurückgesetztes Staffelgeschoss). Aufgrund dieser Lasten wurde eine 400 mm dicke Bodenplatte erstellt. Die Wärmedämmung trägt zuverlässig diese Gebäudelasten aus den Geschossen. JACKODUR® Atlas ist auf solche Anforderungen perfekt abgestimmt, denn seine Elemente bestehen aus hoch druckfestem und formstabilen XPS, das sich durch beste Wärmedämmleistungen auszeichnet.

Einer langfristigen Nutzungsdauer des neuen Lebens- und Gesundheitszentrums in Bünde steht somit ab Mitte 2021 nichts mehr im Wege.

JACKON Insulation GmbH
Marketing
i. A. Helena Platte
Weiteres Material zum Download

Dokument: 2020.08_PI_JACKODUR_Atlas_Buende.docx