Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

20.01.2019 – 11:19

AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag

Franz Wiese: "IHK untermauert AfD-Position zum BER: Wenn Rot-Rot am Ruder bliebe, wäre das Verkehrschaos in Schönefeld unvermeidbar."

Potsdam (ots)

Während im Potsdamer Landtag sowohl SPD-Ministerpräsident Woidke als auch SPD-Verkehrsministerin Schneider seit Jahren die AfD-Kritik an der vermeintlichen Verkehrsplanung rund um den mutmaßlichen Großflughafen BER als unberechtigt wegwischen, stützt nun eine aktuelle Studie der Industrie und Handelskammer Cottbus die Einschätzung des BER-Experten der AfD-Fraktion, Franz Wiese.

Dieser erklärt:

"Wie vor allen wichtigen Problemen unseres Landes hat die rote-rote Landesregierung auch die Augen vor den unvermeidbaren Verkehrsproblemen am BER verschlossen. Schon vor mehr als zwei Jahren habe ich die Landesregierung persönlich davor gewarnt, die entstehenden Verkehrsprobleme in Schönefeld zu ignorieren. Woidke und Schneider taten das, was sie immer tun, wenn´s schwierig wird: Sie duckten sich vor der Verantwortung. Die aktuelle Studie der IHK belegt es aber schwarz auf weiß: Im Jahr 2040 rechnen wir in der Hauptstadtregion mit einer halben Million Autos zusätzlich auf den Straßen und einer halben Million Menschen mehr, die mit dem ÖPNV reisen - und das jeden Tag. Viele davon haben als Ziel den BER. Dazu bis zu 135.000 Beschäftigte im Flughafenumfeld, die großteilig mit dem Auto zur Arbeit fahren. Außerdem wachsen in und um Schönefeld viele weitere Wohngebiete. Das generiert noch mehr Verkehr. Und am Ende droht ein riesiges Verkehrschaos - weil die Landesregierung, wie so oft - trotz belegbarer Zahlen - nicht in der Lage ist, in die Zukunft zu schauen und entsprechend zu planen. Das muss sich ändern. Brandenburg darf nicht weiter offenen Auges von einer Katastrophe in die nächste gelenkt werden. Gelingen wird das aber wohl erst mit einer neuen Regierung ab September."

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg:
https://www.presseportal.de/nr/130777

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

Original-Content von: AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung