Alle Storys
Folgen
Keine Story von Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V mehr verpassen.

Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V

Pflege als Standbein stationärer Versorgung – Frankfurter Rotkreuz-Kliniken positionieren sich

Pflege als Standbein stationärer Versorgung – Frankfurter Rotkreuz-Kliniken positionieren sich
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Die Diskussionen um den Pflegekräftemangel stehen, nicht zuletzt aufgrund der Pandemie, im Fokus der aktuellen Koalitionsverhandlungen und des Deutschen Krankenhaustages. Karin Schoppet, Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V., sieht die Pflege als Schlüsselfaktor im Wettbewerb der Krankenhäuser.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 15. bis 18.11. findet der digitale Deutsche Krankenhaustag statt. Programmatischer Titel: „Kurswechsel in der Krankenhauspolitik“. Neben der Diskussion um DRGs und zunehmende Ambulantisierung ist „Pflege“ das zentrale Thema bei Diskussionen und Vorträgen. „Zu Recht“, betont Karin Schoppet, Vorsitzende des Vorstands der Frankfurter Rotkreuz-Schwesternschaften und des Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V.: „Den intensivsten Kontakt zum Patienten hat das Pflegepersonal; fehlt es oder ist es überlastet, macht sich dies unmittelbar bemerkbar.“

An diesem Punkt setzen die Frankfurter Rotkreuz-Krankenhäuser an und versuchen über mehrere Säulen die Pflege an den beiden Standorten am Zoo und Maingau zu stärken: „Zum einen sind wir über die beiden starken Schwesternschaften des DRK, Frankfurt und Bad Homburg-Maingau, pflegerisch breit aufgestellt. Zudem setzen wir ganz klar auf fundierte Ausbildung mit unserer eigenen Pflegeschule und einer hohen Fachkraftquote in den Kliniken. Nicht zuletzt haben wir in den zentralen Bereichen die Digitalisierung von Dokumentation und Prozessen eingeführt, was langfristig ebenfalls zu einer Entlastung des Personals führt“, erläutert Schoppet. Mit Erfolg: Eine aktuelle Umfrage des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) vom 04.10.2021 zeigt, dass die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken bei der Berechnung der standortbezogenen Pflegelast mit einem Index von 45,88 auf Platz 2 im Vergleich der regionalen Krankenhäuser liegen. [1] „Unser Ziel ist es, Pflegende langfristig bei uns zu behalten und möglichst optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen“, so Schoppet.

Im Jahr 2019 startete die Geschäftsführung der beiden Häuser den Versuch, eine 35-Stunden Woche in der Pflege einzuführen [2], wozu es bis dato keine finale Rechtsprechung gibt. „Nichtsdestotrotz werden wir auch in Zukunft attraktive Modelle für eine gute Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf anstreben; denn die Pflege ist ein zentrales Element für den Erfolg unserer Kliniken“, erklärt die Vorsitzende.

[1] https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/krankenhaeuser/pflegepersonaluntergrenzen/kh_ppug2021/2021_10_04_PpQ_2021_InEK-Veroeffentlichung.pdf (Stand, 11.11.2021).

[2] https://www.kma-online.de/aktuelles/klinik-news/detail/vorzeitiges-aus-fuer-die-35-stunden-woche-in-der-pflege-a-42496 (Stand, 11.11.2021).

Mit freundlichen Grüßen
Unternehmenskommunikation des Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V.

Klinik Rotes Kreuz Klinik Maingau
Königswarterstr. 16 Scheffelstr. 2-14
60316 Frankfurt am Main 60318 Frankfurt am Main

T 069 4071 – 630
F 069 4071 – 671

E-Mail: kommunikation@rotkreuzkliniken.de
Internet: www.rotkreuzkliniken.de


Diese Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet

This message contains confidential and/or legally protected information. If you are not the intended recipient of this message, please inform the sender immediately and delete this message. The unauthorized copying and forwarding of this message is not permitted.