Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bauer Media Group, MADAME

13.05.2019 – 10:27

Bauer Media Group, MADAME

Konzeptkünstler Ai Weiwei in "MADAME": "Die Deutschen hassen mich"

Konzeptkünstler Ai Weiwei in "MADAME": "Die Deutschen hassen mich"
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Er ist einer der wichtigsten Gegenwartskünstler unserer Zeit. Ai Weiwei polarisiert und provoziert regelmäßig mit seinen gesellschaftskritischen Werken. Auch der Flüchtlingskrise hat sich der 61-Jährige angenommen. Seine Dokumentation "Human Flow" war 2017 in Venedig für den goldenen Löwen nominiert. Die neueste Ausstellung von Weiwei "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist ab Mitte Mai in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen im Düsseldorfer K20 und K21 zu sehen. Im Gespräch mit MADAME (EVT 08.05.) erzählt der Künstler, dass die Resonanz auf seine Kunst in Deutschland nicht immer positiv ist und geht mit den Deutschen hart ins Gericht: "Was stimmt nicht mit Deutschland? Warum hassen die Deutschen diesen Film? Warum hassen die Deutschen jemanden, der einen Film über Geflüchtete gemacht hat, während sie Millionen von Flüchtlingen in ihrem Land haben?" Für ihn ist klar: "Sie hassen mich! Die deutschen Zeitungen haben geschrieben, alles was ich mache, sei falsch."

Während seiner Kindheit und Jungend lebte Ai Weiwei selbst als Flüchtling in einer chinesischen Provinz. Er hat dadurch einen sehr persönlichen Bezug zu dem Thema. "Ich möchte Aufmerksamkeit schaffen für die, die es nicht können." Sein Vater, ebenfalls Künstler, wurde damals aus Peking verbannt und die Familie musste flüchten: "Die Beziehung zu meinem Vater war niemals eng. Selbst in den 20 Jahren, die wir zusammengelebt haben, sind wir uns nie nahegekommen. Mein Vater war 48 Jahre alt, als ich geboren wurde, und stand immer unter großem Druck. Wir haben in Lagern gelebt und hatten kein Familienleben."

Ai Weiwei studierte später an der Pekinger Filmakademie und in den 80ern an der Parson School of Design in New York. Heute lebt er mit seiner Partnerin und seinem zehn-jährigen Sohn Ai Lao in Berlin. Seine Kunst machte den Aktivisten in Deutschland und weltweit bekannt. Sein Konzept der Provokation hat ihn bereits mehrfach seine Freiheit gekostet:

"Als ich in China festgenommen wurde, sagten die Wächter, mein Sohn werde mich nicht wiedererkennen, wenn ich nach zehn Jahren aus dem Gefängnis entlassen würde. Das hat mich sehr getroffen, denn so fügt mein Kampf der nächsten Generation Leid zu. Genauso wie der Kampf meines Vaters mich leiden ließ. Damals habe ich mir vorgenommen: Wenn ich freikomme, dann werde ich mehr Zeit mit meinem Sohn verbringen. Manchmal weiß ich aber nicht, ob das gut oder schlecht für ihn ist (lacht)."

Hinweis an die Redaktionen:

Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von MADAME (EVT 08.05.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle MADAME zur Veröffentlichung frei.

Über MADAME

MADAME ist das Mode- und Luxusmagazin der etablierten liberalen deutschen Upper Class. Ein Magazin für anspruchsvolle und konsumfreudige Leserinnen, die unabhängig vom Alter Wert auf Qualität und intelligente Unterhaltung legen und exklusive Marken lieben. Die Themen von MADAME sind die ihrer Leserinnen: Mode & Schmuck, Beauty & Wellness, Kunst & Kultur, Reise & Design. Die Redaktion überzeugt mit opulenten Modestrecken, hintergründigen Essays und Reportagen sowie exklusiven Interviews - "sophisticated luxury since 1952". MADAME erscheint monatlich mit einer verkauften Auflage von 97.141 Exemplaren (IVW II/2018). Madame.de - der schönste Luxury Guide im Netz - präsentiert die Marke erfolgreich digital.

Über Bauer Premium

Unter der Dachmarke BAUER PREMIUM bündelt die Bauer Media Group insgesamt die Premiummarken COSMOPOLITAN, einfach.sein, Happinez, JOY, Shape sowie die Luxusmarke MADAME. Inhaltlich unterschiedlich positioniert, sprechen sie die unterschiedlichen Premium-Frauen-Zielgruppen in ihrer ganzen Breite an. Für jede Marke gilt derselbe Premiumanspruch bei Produktqualität, Preispositionierung und Zielgruppe. BAUER PREMIUM kennt Premium- und Luxusmärkte, -marken und -zielgruppen wie kaum ein anderes Medienhaus: Auch bei den hochwertigen monatlichen Frauenzeitschriften ist die Bauer Media Group die Nr. 1: Kein Verlag verkauft mehr Exemplare im monatlichen Premium- und Luxussegment (rund 1 Mio. durchschnittlicher Gesamtverkauf IVW 1-4 2018). Mit diesem Portfolio ist der Verlag die marktführende Größe bei anspruchsvollen Premium- und Luxus-Frauen-Zielgruppen. BAUER PREMIUM ist Teil der Bauer Media Group, einem der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 700 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Anna Störmer
T +49 40 30 19 10 74
anna.stoermer@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://blog.bauermedia.com
https://twitter.com/bauermediagroup

Original-Content von: Bauer Media Group, MADAME, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bauer Media Group, MADAME
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung