Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Der Bergische - Wandern durch das Mittelgebirge

Foto: BSW
Foto: BSW
Wandern durch das Bergische Städtedreieck

Auf den Spuren eines über 100 Jahre alten Wanderweges führt der Bergische Weg auf 260 Kilometern Länge vom Ruhrgebiet durch die Naturparke Bergisches Land und Siebengebirge bis nach Königswinter am Rhein. Der vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnete Weg verläuft vom Baldeneysee in Essen durch das "neanderland", durch die Bergischen Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen sowie den Rheinisch-Bergischen Kreis bis zum berühmten Drachenfels. Die Etappen 4 und 5 verlaufen durch das Bergische Städtedreieck.

Der Bergische Weg führt durch die tiefen Wälder des Bergischen Landes, vorbei an Flüssen mit glitzerndem Wasser, über Bergkuppen, die den Blick freigeben auf die nächste Stadt, durch Orte mit schwarzen Schieferhäusern, vorbei an den Spuren der Industriegeschichte.

Der Bergische" zwischen Solingen Gräfrath und Altenberg, dem Herzstück der Region ist in zwei Etappen gut zu bewältigen. Die Etappen: von Solingen Gräfrath nach Solingen Burg (23,3 km) und am nächsten Tag weiter nach Altenberg (27,6 km). Der Wanderweg führt am ersten Tag vorbei an der Müngstener Brücke, Deutschlands höchster Eisenbahnbrücke. Sie ist 120 Jahre alt! Hier fließt die Wupper entlang, mit etwas Glück entdeckt man einen Flusskrebs in dem rauschenden Wasser. Mit einer Schwebefähre, die mit Muskelkraft angetrieben wird, setzt man auf das andere Ufer über. Immer entlang der Wupper erreicht man schließlich hoch über dem Fluss thronend Schloss Burg. Hier kann man sich auf Zeitreise durch das Mittelalter begeben und die Geschichte der Grafen von Berg - den Namensgebern des Bergischen Landes - kennenlernen. Manchmal sind auch tatsächlich noch Ritter vor Ort...

Zur "Wiege des Bergischen Landes" führt zweite Etappe: In Altenberg stand einst die erste Burg der Grafen von Berg, die der Region ihren Namen gaben. Heute beeindruckt vor allem die ehemalige Zisterzienserkirche von Altenberg - der "Bergische Dom". Der Weg dorthin führt zunächst durchs Tal der Wupper. Eine der ältesten Trinkwassertalsperren Deutschlands liegt ebenso am Wegesrand wie alte Schleifkotten und die verwunschene Lambertsmühle bei Burscheid.

Information zu einem Pauschalangebot kann hier angefordert werden: info@die-bergischen-drei.de

Weitere Informationen: www.bergisches-wanderland.de/de/bergischer-weg/portrait/index.html

Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH 
Bergisch Land Tourismus Marketing e.V.
Kölner Str. 8, 42651 Solingen
Tel.  0212 / 88 16 06 - 67 (Durchwahl)
Tel.  0212 / 88 16 06 - 60 (Zentrale)
kolkau@bergische-gesellschaft.de
www.bergische-gesellschaft.de

Gesellschafter: Die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal,
die Stadtsparkassen Remscheid, Solingen und Wuppertal
sowie die IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid.
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Andreas Mucke, 
Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
Geschäftsführer: Uta Schneider, Stephan A. Vogelskamp
Prokuristin: Susann Link
Steuernummer: 128 / 5822 / 4255
Amtsgericht-Handelsregister: Wuppertal HRB 20689
 


Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: