Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Automotive-Studie Bergisches Städtedreieck

Keimzelle für Automotive-Cluster

Automotive-Produkte für den Weltmarkt. Keimzelle für Cluster in Wuppertal, Solingen und Remscheid Jedes zweite Auto auf der Welt ist mit Scharnieren der Remscheider Firma Edscha ausgestattet oder mit einer Lackschicht von Axalta Coating Systems Germany GmbH in Wuppertal. Solinger Galvanik-Betriebe veredeln unterschiedlichste Kunststoffteile am Auto - bis hin zu dem berühmten Stern. So weit die Gegenwart.

Ohne Zweifel: Das Städtedreieck ist mit 250 Zulieferern eine ausgeprägte Automotive-Region.

Aber: Was wird zukünftig von all dem noch gebraucht? Brauchen wir noch Lacke oder Beschichtungen, wenn das Auto aus dem 3D-Drucker kommt? Brauchen wir noch die konventionellen Motorenteile, wenn zukünftig Elektromotoren die Autos antreiben?

Die Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Automobilindustrie im Bergischen Städtedreieck haben sich zusammengetan und wollen sich gemeinsam den Themen der Zukunft stellen. Es geht um nichts weniger als die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit der Region - und den Zulieferstandort NRW.

Im letzten Jahr wurde der "Bergische Zukunftssalon Automotive" von der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH ins Leben gerufen - an einem Ort, an dem bereits viele Entwicklungsfäden zur Zukunft des Autofahrens zusammenlaufen: Delphi Wuppertal (heute APTIV). In Kooperation mit einem OEM und auf einer realen Erprobungsstrecke in der Nähe des Firmensitzes werden hier wesentliche Bausteine für das fahrerlose Fahren entwickelt und getestet.

Automobilzulieferer aus Remscheid, Solingen und Wuppertal und Vertreter aus Wissenschaft und Forschung und Politik treffen sich seitdem regelmäßig. Sie organisieren sich inhaltliche Impulse und stellen sich gemeinsam den Herausforderungen.

Es hat sich folgendes gezeigt: Die Unternehmen haben einander kennengelernt, und sie haben ein ausgeprägtes Problembewusstsein für ihre Lage entwickelt. Am allerwichtigsten: Sie haben sich als eine große, gemeinsame Interessensgemeinschaft aufgestellt. Das Ziel: die gemeinsame Arbeit an einer Strategie für die Neuausrichtung der Automotive-Region Bergisches Städtedreieck, um Antworten auf die Herausforderungen der nächsten Jahre zu finden.

Mit dieser Initiative haben sie den Grundstein gelegt für eine Cluster-Initiative Automotive. Derzeit prüft das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die Empfehlungen einer Studie zum Aufbau eines Automotive-Clusters.

Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH 
Kölner Str. 8, 42651 Solingen
 
Tel.  0212 / 88 16 06 - 67 (Durchwahl)
Tel.  0212 / 88 16 06 - 60 (Zentrale)
Fax  0212 / 88 16 06 - 66
kolkau@bergische-gesellschaft.de
www.bergische-gesellschaft.de

Gesellschafter: Die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal,
die Stadtsparkassen Remscheid, Solingen und Wuppertal
sowie die IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid.
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Andreas Mucke, 
Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
Geschäftsführer: Uta Schneider, Stephan A. Vogelskamp
Prokuristin: Susann Link
Steuernummer: 128 / 5822 / 4255
Amtsgericht-Handelsregister: Wuppertal HRB 20689 



Das könnte Sie auch interessieren: