Das könnte Sie auch interessieren:

Erstes SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell begeistert die PR- und Marketing-Branche

Hamburg (ots) - Gestern fand zum ersten Mal das SUPER COMMUNICATION LAND von news aktuell statt. In THE BOX, ...

ÖKO-TEST überprüft für Gratis-Test erstmals 400 Produkte / Unser Testurteil zu allen wichtigen Zahncremes jetzt exklusiv online

Frankfurt am Main (ots) - Fünf Zahnpastatuben verbraucht jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Stolze 734 ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

13.03.2019 – 18:39

LKR - Die Eurokritiker

LKR unterstützen die Petition gegen Gender-Sprech
Familien sind Säulen der Gesellschaft

LKR unterstützen die Petition gegen Gender-Sprech / Familien sind Säulen der Gesellschaft
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Der Kampf für die Geschlechtergerechtigkeit und gegen eine sprachliche Diskriminierung treibt merkwürdige Blüten und zerstört die Klarheit der deutschen Sprache. Aus diesem Grund hat sich die Partei des Volkswirtschaftsprofessors und des Europaabgeordneten Bernd Lucke hinter die aktuelle Petition des "Vereins für Deutsche Sprache" gestellt, die inzwischen von mehr als 30.000 Bürgern unterzeichnet wurde.

Der stellv. Bundesvorsitzende Joh. Willi Knaup kritisiert, dass inzwischen in den europäischen Staaten und besonders in Deutschland eine Gender-Industrie entstanden ist, die sich großzügig aus dem Steuersäckel bedient. Knaup: "Es gibt in Deutschland nur sehr wenige Lehrstühle, die sich mit der wichtigen Zukunftsfrage des demografischen Faktors beschäftigt, aber sehr viele Lehrstühle für die Gender-Studies." Es ist offensichtlich, dass Gender Studies brachial in den in einer Universität vorhandenen Fächerkanon gezwängt wurden, um in den Genuss der mit Gender Studies verbundenen Fördermittel der EU, des Bundes oder des jeweiligen Landes in Millionenhöhe zu kommen, also um Steuergelder für Gender Studies abzugreifen. Knaup hält diese Entwicklung für einen groben Unfug. "Diese Verschwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe muss ganz schnell beendet werden, da sie für die Gesellschaft keinerlei erkennbaren Nutzen bringt."

Knaup ergänzt: "Gleichberechtigung und auch die Besserstellung für Frauen im Berufsleben sind ebenso wichtige Anliegen wie die Unabhängigkeit der wissenschaftlichen Forschung - auch zu Fragen von Geschlechterrollen. Aber die politische Gender-Kampagne hat einen ganz anderen Schwerpunkt. Sie richtet sich gegen die traditionelle Familie, indem sie die Bedeutung des biologischen Geschlechts kleinredet. Damit greift sie eine der bewährtesten Säulen unserer Gesellschaft an, denn in allen Kulturen trugen und tragen Familien die gesellschaftliche Entwicklung." Es sei Zeit, dass die bürgerlichen neuen konservativen Kräfte in Deutschland gemeinsam entschiedenen Widerstand dagegen leisten.

Pressekontakt:

Johannes Willi Knaup
Geschäftsstelle Paderborn
Giersmauer 1
33098 Paderborn
Tel.: +49 (0) 171 2064422
willi.knaup@lkr.de

Original-Content von: LKR - Die Eurokritiker, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von LKR - Die Eurokritiker
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung