Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von LKR - Die Eurokritiker

13.08.2018 – 06:01

LKR - Die Eurokritiker

LKR in NRW fordert Freibetrag statt Kindergeld

LKR in NRW fordert Freibetrag statt Kindergeld
  • Bild-Infos
  • Download

LKR fordert alle Arbeitenden in Deutschland gleich zu behandeln und einen Freibetrag für KInder einzuführen statt ein diskriminierendes geringeres Kindergeld für "Auslandskinder".

LKR in NRW fordert Freibetrag statt Kindergeld

Einige Oberbürgermeister sprechen angesichts der stark angestiegenen Zahl ausländischer Kindergeldempfänger von einer "gezielten Migration in das Sozialsystem". Der Landesverband der Liberal-Konservativen Reformer in NRW ist bestrebt Unruhe in der Bevölkerung zu vermeiden und fordert eine pragmatische Lösung.

Andrea Konorza, stellvertretende Landesvorsitzende in NWR, fordert: "Steuerlicher Kinderfreibetrag für im Ausland lebende Deutsche und für im Ausland lebende Kinder in Deutschland arbeitender Ausländer anstelle von Kindergeldzahlungen."

"Wer in Deutschland nicht arbeitet bzw. nichts verdient, hat vom Freibetrag nichts. Wer aber hart arbeitet und viel verdient, hat sogar mehr vom Freibetrag als vom Kindergeld (siehe die so genannte Günstigerprüfung durch das Finanzamt als rein administrative Maßnahme)."

Andrea Konorza fügt hinzu: "Im Gegensatz zu einer diskriminierenden Regelung mit einem geringeren Kindergeld für "Auslandskinder" gilt für LKR: Wer bei uns arbeitet, soll gleich behandelt werden. Egal ob deutscher Staatsangehöriger oder EU-Ausländer mit im Ausland lebenden Kindern, Alle sollen in Deutschland den gleichen Freibetrag erhalten. So kann jeder Steuerzahler den Vorteil für seine Kinder in Anspruch nehmen."

"Eine zusätzliche Absicherung gegen Betrug besteht darin, dass nur diejenigen in den Genuss des Freibetrages kommen, die beim Finanzamt einkommenssteuerlich geführt werden.

Dafür ist keine Gesetzesänderung erforderlich. Gegen diese Maßnahme ist kein Veto durch die EU-Kommission möglich. Es ist eine reine innere Angelegenheit der deutschen Finanzverwaltung und könnte (eventuell per Erlass oder Kabinettsbeschluss) sofort wirksam werden."

Liberal-Konservative Reformer (LKR - Die Eurokritiker)
Mühlenstr. 8a
14167 Berlin
Tel.:      030/555 72 662
E-Mail: pr@lkr.de
Facebook: https://www.facebook.com/lkr.bundesseite/
Internet: http://www.lkr.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von LKR - Die Eurokritiker
  • Druckversion
  • PDF-Version