Gebr. Knauf KG

Knauf sieht es als positives Zeichen, dass USG-Aufsichtsrat dem Management gestattet, in Gespräche über Knauf-Angebot einzutreten

Iphofen, Deutschland (ots/PRNewswire) - Gebr. Knauf KG ("Knauf") kommentierte heute die Bereitschaft der USG Corporation (NYSE: USG) ("USG"), eine Vertraulichkeitsvereinbarung abzuschließen, um in Gespräche zu Knaufs Auszahlungsangebot von 42 USD pro Aktie einzutreten.

Knauf veröffentlichte folgendes Statement:

Wir sehen es als positives Zeichen, dass der Aufsichtsrat von USG sein Management autorisiert hat, in Gespräche über unser Angebot einer Auszahlung von 42 USD pro Aktie einzutreten. Auf Grundlage unseres derzeitigen Kenntnisstandes glauben wir weiterhin, dass unser Angebot einen vollen und fairen Wert hinsichtlich des langfristigen nachhaltigen inneren Werts im Zyklusverlauf darstellt. Wir freuen uns darauf, zusätzliche Informationen über das Unternehmen zu erhalten. Wir sind ebenso erfreut, dass der Aufsichtsrat anerkennt, dass Aktieninhaber eine Transaktion sehen möchten. Die Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung und das Eintreten in Gespräche ist der nächste natürliche Schritt. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass sich aus diesen Gesprächen eine Transaktion ergibt.

Informationen zu Knauf

Gebr. Knauf KG ist die ultimative Muttergesellschaft der in Deutschland ansässigen Knauf-Gruppe. Knauf ist ein führender Hersteller von Baumaterialien und betreibt weltweit mehr als 220 Standorte. 2017 erwirtschaftete Knauf weltweit mit mehr als 27.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 7 Milliarden Euro.

Warnhinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können "zukunftsgerichtete Aussagen" nach der Definition des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen. Dazu zählen Angaben zur vorgeschlagenen Übernahme von USG durch Knauf sowie die damit verbundenen Vorteile und Nutzen. Zukunftsgerichtete Aussagen schließen alle Aussagen ein, die sich nicht auf historische Tatsachen stützen. Sie sind üblicherweise an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "schätzen", "vorhersagen", "abzielen", "potenziell", "wahrscheinlich", "fortführen", "laufend", "könnte", "sollte", "beabsichtigen", "würde", "möglicherweise", "planen", "bemüht sein", "prognostizieren", "projizieren" und ähnlichen Ausdrücken sowie an Variationen oder Negierungen dieser Begriffe zu erkennen. Diese Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie gemacht wurden, und stellen keine Garantien für künftige Leistungen dar. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind mit Risiken, Trends und Ungewissheiten und anderen wichtigen Faktoren verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen möglicherweise wesentlich von den Angaben in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem die Bereitschaft des USG-Aufsichtsrates, in Gespräche mit Knauf einzutreten, um das besagte Angebot zu diskutieren und Knauf und seinen Beratern Zugang zu nicht öffentlichen finanziellen und anderen USG-Informationen zu gewähren, sowie die Fähigkeit von USG und Knauf, in Bezug auf die vorgeschlagene Transaktion zu einer Übereinkunft zu gelangen und, falls eine solche Transaktionsvereinbarung zustande kommt, die Fähigkeit beider Parteien, die erforderlichen Aktionärs- und behördlichen Genehmigungen einzuholen, alle anderen Bedingungen in Bezug auf den Abschluss der Transaktion zu erfüllen und die vorgeschlagene Transaktion zeitgerecht bzw. generell umzusetzen, sowie Änderungen in den Geschäftsstrategien, wirtschaftliche Umstände, die sich auf die Baustoffbranche auswirken und die Fähigkeit von Knauf, die Betriebe und Mitarbeiter von USG erfolgreich in das bestehende Geschäft von Knauf zu integrieren. Bei allen zukunftsgerichteten Aussagen sollten diese wichtigen Risikofaktoren berücksichtigt werden. Außer in den gesetzlich geregelten Fällen übernimmt Knauf keine Verpflichtung, irgendwelche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Ergänzende Informationen

Knauf hat eine endgültige Aktionärsinformation (Proxy Statement) sowie eine dazugehörige GOLD-Abstimmungskarte bei der SEC eingereicht, die zur Stimmabgabe gegen bestimmte von USG nominierte Aufsichtsratsmitglieder anlässlich der USG-Jahreshauptversammlung 2018 dienen soll. Diese Mitteilung ist kein Ersatz für eine solche endgültige Aktionärsinformation.

DIE PERSONEN, DIE AN DER AUFFORDERUNG ZUR STIMMABGABE BETEILIGT SIND, FORDERN ALLE INHABER VON USG-AKTIEN DRINGEND DAZU AUF, DIE AKTIONÄRSINFORMATION UND ANDERE RELEVANTE AKTIONÄRSUNTERLAGEN DURCHZULESEN, DA DIESE UNTERLAGEN WICHTIGE INFORMATIONEN ENTHALTEN. DIESE DOKUMENTE SIND KOSTENLOS VON DER WEBSITE DER SEC UNTER WWW.SEC.GOV ERHÄLTLICH. DARÜBER HINAUS STELLT KNAUF KOPIEN DIESER MATERIALIEN KOSTENLOS AUF ANFRAGE ZUR VERFÜGUNG.

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren dar. Diese Mitteilung bezieht sich auf ein Angebot von Knauf über einen Unternehmenszusammenschluss mit USG. Zur Weiterführung dieses Angebots kann Knauf (und, falls eine einvernehmliche Übernahme vereinbart wird, USG) in Abhängigkeit der zukünftigen Entwicklungen eine oder mehrere Aktionärsinformationen oder sonstige Unterlagen bei der SEC einreichen. Diese Mitteilung stellt keinen Ersatz für eine Aktionärsinformation oder irgendein anderes Dokument dar, das Knauf und/oder USG in Verbindung mit der geplanten Transaktion bei der SEC einreichen kann.

Knauf und bestimmte unbeschränkt haftende Gesellschafter sowie Geschäftsführer von Knauf und seinen Tochtergesellschaften können als an irgendeiner Aufforderung in Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion beteiligte Personen verstanden werden. Zum vorliegenden Datum besitzt Knauf als wirtschaftlich Begünstigter 14.757.258 Stammaktien von USG, also rund 10,6 % der im Umlauf befindlichen Aktien von USG. Die an dieser Aufforderung beteiligten Personen, die unbeschränkt haftende Gesellschafter oder Geschäftsführer von Knauf und seinen Tochtergesellschaften sind, halten zum aktuellen Datum 53.567 Stammaktien von USG.

ALLE USG-AKTIONÄRE WERDEN AUSDRÜCKLICH AUFGEFORDERT, SICH DIE AKTIONÄRSINFORMATIONEN SOWIE ANDERE HINSICHTLICH DER GEPLANTEN TRANSAKTION BEI DER SEC EINGEREICHTEN DOKUMENTE GRÜNDLICH UND VOLLSTÄNDIG DURCHZULESEN, WENN SIE VERFÜGBAR WERDEN, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DER GEPLANTEN TRANSAKTION ENTHALTEN. Jegliche endgültige Aktionärsinformation in Bezug auf die geplante Transaktion (sofern und sobald verfügbar) wird an die Aktionäre von USG verschickt. USG-Aktionäre können kostenlose Exemplare dieser und anderer Dokumente (sofern und sobald verfügbar), die bei der SEC eingereicht wurden, über die SEC-Website unter www.sec.gov erhalten.

Ansprechpartner für Medien: 
Joele Frank, Wilkinson Brimmer Katcher 
Joele Frank / Ed Trissel / Annabelle Rinehart 
212-355-4449 
Ansprechpartnerin für Investoren: 
Innisfree M&A Incorporated 
Scott Winter / Jonathan Salzberger  
(212) 750-5833 

Original-Content von: Gebr. Knauf KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gebr. Knauf KG

Das könnte Sie auch interessieren: