Infervision

Infervision: Chinesisches AI-Healthcare-Startup mit Funding über 47 Mio USD auf Expansion nach Europa

Wiesbaden/Peking (ots) - Künstliche Intelligenz verbreitet sich immer stärker in der medizinischen Diagnostik. Das chinesische Unternehmen Infervision setzt KI in zahlreichen Bereichen der visuellen Diagnose, mit Schwerpunkt auf Radiologie, ein und ist damit zu Chinas größtem KI-Anbieter für Healthcare geworden.

- Künstliche Intelligenz in der Radiologie in Asien schon weit 
  verbreitet
- Eröffnung des ersten Büros in Deutschland 

Eine neue Series-B+-Investmentrunde durch Sequoia, Xianghe, Advantech, Genesis, und Qiming bringt dem Startup umgerechnet 47 Mio USD zur weiteren Expansion in Asien, besonders aber auch für eine Markteroberung in Europa. In Wiesbaden wurde jetzt eine deutsche Niederlassung gegründet. Bei vorangegangenen Runden hatte Infervision bereits 24 Mio USD an VC eingesammelt.

In China sind die KI-Systeme von Infervision bereits in 7 der 10 größten Krankenhäuser und in insgesamt 85 Kliniken in der Radiologie im Einsatz. Bei der Diagnose von rund 450.000 Patienten hat die Technologie bisher geholfen und spürbare Verbesserungen der medizinischen Versorgung gebracht. Speziell die Zuverlässigkeit der Diagnosen bringt Ärzte und Krankenhäuser dazu, auf Infervision zu setzen. Typische Einsatzszenarien für KI-assistiertes Screening sind Lungen-CT, Schlaganfälle, Arterien-Lokalisierung, Leber-Untersuchungen, komplexe Frakturen und Brustbilder.

"Nach unserer Erfolgsgeschichte in China, Japan und ersten Pilotprojekten in Europa wollen wir jetzt auch den deutschen Healthcare-Markt mit unseren KI-Systemen begeistern. Unsere KI-Technologie ist zigtausendfach in fortschrittlichen Radiologien erprobt und die ausgereifteste im globalen Markt. Im Jahr 2018 werden wir die ersten Testinstallationen in Deutschland starten und im nächsten Jahr dann in die Breite gehen", sagt Yipeng Sun, Country Manager DACH bei Infervision.

Über Infervision

Infervision, 2015 in Peking von Chen Kuan gegründet, ist ein ein Healthcare-Startup, das künstliche Intelligenz (KI) und Deep Learning zur Bild-Diagnose von Krankheiten einsetzt. Infervision wird in vielen großen Kliniken in China bereits in der Radiologie eingesetzt; Pilotprojekte laufen derzeit in Japan und Europa. In bislang vier Fundingrunden konnte Infervision 74 Mio USD von VC-Gebern wie Sequoia, Advantech oder Genesis verbuchen. Im Jahr 2017 wurde in Wiesbaden eine deutsche Vertriebsniederlassung gegründet.

Pressekontakt:

Agentur Frische Fische
Jan Eppers
jep@frische-fische.com
+49.(0)351.5633870

Original-Content von: Infervision, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: