Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Sparkassenstiftung Lüneburg

07.10.2019 – 12:13

Sparkassenstiftung Lüneburg

Julia Steinigeweg | Ausstellung in Lüneburg

Julia Steinigeweg | Ausstellung in Lüneburg
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

"Sie packt ihre Kamera zusammen und es verging ein Weilchen, der Roboter versank quasi und schaltete sich auf Standby. Und dann sieht sie aus dem Augenwinkel, wie er nochmal gezwinkert hat."

JULIA STEINIGEWEG | I THINK I SAW HER BLINK

30.10. - 11.12.2019

Ich sitze im Flugzeug nach Singapur. Dort werde ich eine Professorin fotografieren, die einen künstlichen Menschen erschafft. In meinem Gepäck befindet sich, neben meiner Kamera, ein intelligenter Sprachcomputer mit dem ich mich über meine Fotografien austauschen werde. Landen werden wir beide in einer nahen Zukunft, in der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen.

Erst im Laufe meines Aufenthalts im jungen Stadtstaat und Technologieparadies Singapur erkenne ich, dass der Roboter nicht zufällig an diesem Ort entstand. In Singapur angekommen finde ich mich in Szenerien wieder, die mir entrückt erscheinen. Alle alltäglichen Abläufe wirken, als seien sie exakt geplant worden. Ich merke bald: In diesem Staat gibt es kaum Platz für Zufälle, denn er stemmt sich vehement gegen alles, das nicht kalkuliert werden kann. Die Simulation bahnt sich als eigenständige Kraft einen Weg aus der Peripherie ins Zentrum der Lebenswelt der Bevölkerung. Das Prinzip von Realität wird durch die perfekte Simulation in Frage gestellt. In Singapur wird bereits heute deutlich, wie durch das Eintreten der Ununterscheidbarkeit zwischen Realität und Simulation in naher Zukunft eine neue Form von Wirklichkeit entsteht.

In ihrer Fotoserie I THINK I SAW HER BLINK hat sich die Künstlerin Julia Steinigeweg in Singapur in die Grenzgebiete zwischen Realem und Fiktionalem begeben. Ihre Arbeiten zeigen die zukünftige Ununterscheidbarkeit von Realität und simulierter Realität. Im Mittelpunkt ihrer Fotografien stehen dystopische Inszenierungen von Orten, Menschen, Augenblicken im Stadtstaat Singapur, die erst auf den zweiten Blick ihre Fiktionalität offenbaren: die Holzschlange, die LED-Lichter oder die hyperrealistische Roboter-Kopie ihrer Schöpferin Nadia Magnenat-Thalmann sind Meisterwerke der Täuschung.

ARTRIUM der Sparkassenstiftung Lüneburg

In der KulturBäckerei

Ein Projekt der Sparkassenstiftung Lüneburg
Dorette-von-Stern-Str. 2
21337 Lüneburg
Der Eintritt ist frei.
Ansprechpartnerin: Kristin Halm, M.A. 
04131 / 400 37 38
0152 / 0298 0684 
www.kulturbäckerei.de
www.sparkassenstiftung-lueneburg.de