Alle Storys
Folgen
Keine Story von Futurium gGmbH mehr verpassen.

Futurium gGmbH

Presseeinladung: Futurium bewegt! Eröffnungswochenende Mobilität

Presseeinladung: Futurium bewegt! Eröffnungswochenende Mobilität
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Einladung zur Presseführung

"Futurium bewegt! Eröffnungswochenende Mobilität"

am Donnerstag, 25. November, 11:00 Uhr

Am 27. und 28. November eröffnet das Futurium den neuen Themenschwerpunkt Mobilität. Die Besucher*innen erwarten neue in die Dauerausstellung und in das Lab eingewobene Exponate und interaktive Stationen. Begleitet wird die Eröffnung von Führungen, Workshops und Talks rund um die Zukünfte der Mobilität. Für den Besuch des Futuriums gilt aktuell die 2G-Regel und eine zusätzliche Maskenpflicht.

PRESSEEINLADUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie zu einer Presseführung am Donnerstag, den 25. November 2021, um 11:00 Uhr ein, um Ihnen ausgewählte Exponate zum neuen Themenschwerpunkt Mobilität in der Dauerausstellung und im Lab des Futuriums sowie das Programm des Eröffnungswochenendes (27./28. November) vorzustellen.

10:30 Uhr: EINLASS

11:00 Uhr: BEGINN DER FÜHRUNG

Begrüßung und einführende Worte: Dr. Stefan Brandt, Direktor des Futuriums

Führung durch die Ausstellung: Dr. Gabriele Zipf, Leiterin Ausstellung des Futuriums

Führung durch das Futurium Lab: David Weigend, Leiter Bildung und Partizipation des Futuriums

ab 12:00 Uhr: MÖGLICHKEIT FÜR INTERVIEWS

Bitte akkreditieren Sie sich bis zum 22. November 2021 mit Namen und Medium bei der Kommunikationsabteilung des Futuriums: public.relations@futurium.de

Dabei sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Bitte melden Sie individuelle Interviewwünsche an. Es besteht auch die Möglichkeit, zu einem anderen Zeitpunkt Gespräche zu führen.
  • Bitte melden Sie den Bedarf an Ton- und Bildverteilern an (Splits). Die Führung findet über eine Museums-Führungsanlage statt.
  • Aufgrund der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen gilt die 2G-Regel. Bitte bringen Sie einen digitalen Nachweis darüber mit, dass Sie vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Bitte tragen Sie während der gesamten Presseführung eine medizinische oder FFP2-Maske.

Herzliche Grüße

Monique Luckas

Leiterin Kommunikation

PRESSEMITTEILUNG

Am letzten Novemberwochenende widmet sich das Futurium dem Thema Mobilität in seiner ganzen Breite. „Mobilität durchdringt alle Bereiche des Lebens. Es geht nicht nur um Bewegung von Natur, Menschen und Dingen – sondern auch von Ideen und Wissen. Diese ganzheitliche Perspektive auf eines der großen Zukunftsthemen wollen wir in der Ausstellung und im Lab, in Workshops und Gesprächen sowie natürlich in unserem Digitalprogramm vermitteln“, betont Futurium-Direktor Dr. Stefan Brandt.

Erstmals seit Eröffnung des Futuriums zieht mit Mobilität ein neues Thema in die große Dauerausstellung ein. Im Denkraum Mensch sind zwei Häuser nun ganz der Frage gewidmet „Wer bewegt sich?“. „Bislang sind die Chancen auf Mobilität und die freie Wahl des Lebensmittelpunktes ungerecht verteilt. Wir haben uns gefragt, wie wir uns eine Welt vorstellen, in der jede Person frei unterwegs und auf der Welt zuhause sein darf,“ so Dr. Gabriele Zipf, Leiterin Ausstellungen. Durch individuelle Geschichten von Menschen unterwegs, den Flug eines mythischen Vogels durch die Zukunft und ein Spiel zur Selbsteinschätzung nähern sich die Besucher*innen dem komplexen Thema. Unter der Überschrift „Alle umsteigen“ richtet sich der Blick auf verschiedene Aspekte des Themas Verkehr: Wie können wir uns sozialgerecht und klimafreundlich fortbewegen – vor unserer Haustür, in unserer Region und auf großen Distanzen, oder gar im Weltall? Anschaulich wird dies beispielsweise durch interaktive Stationen, die zum Abstimmen auffordern oder zum Mixen des persönlichen Sounds der Stadt der Zukunft einladen.

Im Futurium Lab liegt der Fokus auf urbaner nachhaltiger Mobilität. Gezeigt werden fünf neue Projekte von Prototyping bis Citizen Science. Viele Exponate sind interaktiv und wurden zum Teil von Besucher*innen mitgestaltet. Ein solches Projekt ist „SensorBikes“, bei dem 30 Fahrräder von Besucher*innen im Futurium mit verschiedenen Sensoren ausgestattet wurden, welche die Sicherheit und die Umwelt im Berliner Straßenverkehr messen. Die Fahrräder werden von Bürger*innen gefahren und sammeln jeden Tag neue Daten, die dann im Futurium Lab einfach und spielerisch ausgewertet werden. An anderen interaktiven Stationen lassen sich Prototypen für fantasievolle Fortbewegungsmittel entwickeln oder am „Future Mobility Simulator“ Verkehrsszenarien für die Stadt der Zukunft entwickeln. Wer tiefer einsteigen möchte, kann an einem der Workshops für Klein und Groß teilnehmen.

Am Samstagabend 19:30 Uhr findet die interdisziplinäre Talkrunde „Was uns bewegt“ statt, die von der Journalistin Yara Hoffmann moderiert wird. Unter anderem erwarten wir im Futurium die Meereisphysikerin Stefanie Arndt, den aus dem Kölner „Tatort“ bekannten Schauspieler und Gefängnisarzt Joe Bausch, den Leichtathlet und paralympischen Medaillenträger Ali Lacin und die Politologin und Aktivistin Emilia Roig. Anhand der persönlichen Mobilitätsgeschichten der Gäst*innen wird diskutiert, wie Mobilität uns alle essentiell betrifft.

Am Sonntag stehen dann neben Führungen und Workshops weitere spannende Talks auf dem Programm. Es moderiert Ninia LaGrande, die sich unter anderem mit der Bloggerin Kim Lumelius über das Reisen in ihrem Rollstuhl Lutzi unterhält. Einen besonderen Moment stellt auch die Lesung des Autors Ahmad Katlesh dar, der im Gedichtband „Das Gedächtnis der Finger“ seine Mobilitätserfahrungen in Syrien, Jordanien und Deutschland verarbeitet hat. Der Berliner Radiosender radioeins vom rbb wird mit seiner Mobilitätssendung „Die Sonntagsfahrer“ am Sonntag live aus der Ausstellung senden. Mit dabei sind die Moderatorin Patricia Pantel und „Autopapst“ Andreas Kessler.

***

Aus aktuellem Anlass weisen wir auf unsere Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen hin. Für den Besuch des Futuriums gilt die 2G-Regel. Das bedeutet: Zutritt erhalten nur Geimpfte und Genesene. Ausgenommen von der 2G-Regel sind Personen unter 18 Jahren und Personen, die nachgewiesenermaßen aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Für sie ist ein negativer Corona-Test erforderlich, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Bei Schüler*innen reicht die Vorlage eines Schülerausweises, da sie im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Zusätzlich gilt für alle die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen und Abstände einzuhalten.

***

Futurium bewegt! Eröffnungswochenende Mobilität

Samstag, 27. November 2021: 10:00 – 20:00 Uhr

Sonntag, 28. November 2021: 10:00 – 18:00 Uhr

Einlass ins Futurium ohne Anmeldung möglich

Für einzelne Programmpunkte Anmeldung erforderlich

Eintritt frei

Programm und weitere Informationen: https://futurium.de/de/blog/futurium-bewegt

Über das Futurium:

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Schon heute wissen wir: In der Zukunft müssen wir große Herausforderungen bewältigen. Wie können wir den Klimawandel in den Griff bekommen? Welche Technologien wollen wir künftig nutzen? Dient uns die Technik – oder wir ihr? Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben – gibt es Alternativen zum „Höher-Schneller-Weiter“? Zukunft entsteht auch durch unsere Entscheidungen und unser Handeln in der Gegenwart. Das im September 2019 eröffnete Futurium in Berlin möchte deshalb alle Besucher*innen dazu ermutigen, sich mit Zukunft auseinanderzusetzen und Zukunft mitzugestalten. Das digitale Programm ist unter www.futurium.de sowie auf den sozialen Kanälen YouTube, Facebook, Twitter und Instagram zu finden.

Pressekontakt Futurium:
Monique Luckas
Leiterin Kommunikation
Futurium gGmbH
Alexanderufer 2, 10117 Berlin
T + 49 (0) 30 40 818 97 70 public.relations@futurium.de
www.futurium.de
Futurium gGmbH
Handelsregister Amtsgericht Charlottenburg HRB 167633 B
Geschäftsführung: Dr. Stefan Brandt, Nicole Schneider
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas