Alle Storys
Folgen
Keine Story von Futurium gGmbH mehr verpassen.

Futurium gGmbH

EMYA 2021: „Special Commendation“ für das Futurium

EMYA 2021: „Special Commendation“ für das Futurium
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Das European Museum Forum hat in einer Online-Zeremonie am Abend des 6. Mai 2021 die Gewinner der begehrten „European Museum of the Year Awards“ für 2020 und 2021 bekannt gegeben. Das Futurium wurde als einziges deutsches Museum mit einer „Special Commendation“ ausgezeichnet.

„Die Auszeichnung macht uns sehr glücklich“, freut sich Direktor Dr. Stefan Brandt. „Wir sind ja kein klassisches Museum, sondern ein ‚Haus der Zukünfte‘ – mit einer Ausstellung ebenso wie mit Workshops, Debatten und experimentellen Formaten. Das Votum der Jury bestätigt uns in der Überzeugung, dass mehr denn je Orte notwendig sind, an denen sich Menschen über die große Frage austauschen können, die uns alle angeht: Wie wollen wir leben?“

Nicole Schneider, Kaufmännische Geschäftsführerin betont: „Eine herausfordernde Zeit, auch für ein Museum: Wir arbeiten alle intensiv daran, um für unsere Besucherinnen und Besucher zugänglich zu sein und die Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen auch digital erlebbar zu machen. Das stellt uns alle jeden Tag vor neue Herausforderungen. Wie schön, dass mit dem Preis unsere Kolleginnen und Kollegen gewürdigt werden in ihrer ganz besonderen Art, neue Wege in der Ausstellungserfahrung und in der Wissensvermittlung zu gehen.“

Die Auszeichnung “Special Commendation“ wird an Museen vergeben, die einen neuen und innovativen Aspekt ihres öffentlichen Angebots entwickelt haben, von dem andere europäische Museen lernen können. Das Futurium wurde vom European Museum Forum für einen „bemerkenswerten neuen und innovativen Ansatz für die Öffentlichkeit“ geehrt. „Mit seiner mutigen Architektur, dem schönen Design und den Exponaten mit vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten bezieht es die Besucher aktiv in ein breites Themenspektrum ein und lädt sie ein, sich die Zukunft vorzustellen und zu diskutieren.“ (https://www.europeanforum.museum/en/news/the-winners-of-the-emya-twenty-and-twentyone-are-announced/)

Aktuell ist das Futurium, wie alle Berliner Kultureinrichtungen, aufgrund des Bundesinfektionsschutzgesetzes geschlossen. Über den Zeitpunkt der Wiedereröffnung wird rechtzeitig informiert. Das vielfältige digitale Programm des Futuriums ist auf www.futurium.de und auf den Social-Media-Kanälen des Hauses zugänglich.

Über das Futurium:

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Schon heute wissen wir: In der Zukunft müssen wir große Herausforderungen bewältigen. Wie können wir den Klimawandel in den Griff bekommen? Welche Technologien wollen wir künftig nutzen? Dient uns die Technik – oder wir ihr? Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben – gibt es Alternativen zum „Höher-Schneller-Weiter“? Zukunft entsteht auch durch unsere Entscheidungen und unser Handeln in der Gegenwart. Das im September 2019 eröffnete Futurium in Berlin möchte deshalb alle Besucher*innen dazu ermutigen, sich mit Zukunft auseinanderzusetzen und Zukunft mitzugestalten.

Weitere Informationen unter

https://futurium.de

Pressekontakt Futurium:
Monique Luckas
Leiterin Kommunikation
Futurium gGmbH
Alexanderufer 2, 10117 Berlin public.relations@futurium.de
www.futurium.de
Futurium gGmbH
Handelsregister Amtsgericht Charlottenburg HRB 167633 B
Geschäftsführung: Dr. Stefan Brandt, Nicole Schneider
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas