PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Futurium gGmbH mehr verpassen.

19.01.2021 – 11:14

Futurium gGmbH

Digitale Bildungsangebote für Schulen: Zukunftsforschung im Futurium

Digitale Bildungsangebote für Schulen: Zukunftsforschung im Futurium
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Das Futurium entwickelt zeitgemäße digitale Lernformen für Schulen. Schüler*innen der Klassen 4-13 lernen mit Methoden aus Zukunftsforschung und Design Thinking, die Zukunft zu erkunden und zu gestalten.

Gemeinsam mit den Jungen Tüftlern und dem Education Innovation Lab hat das Futurium zeitgemäße Workshop-Angebote für Schulklassen entwickelt. Jetzt gibt es die Angebote auch in digitaler Form. Schüler*innen der Klasse 4-13 können selbst aktiv werden. Die Workshops widmen sich Themen wie „Technologien für eine nachhaltige Welt“, „Zukunftsmusik“ oder „Stadt der Zukunft“ und fordern die Teilnehmenden heraus, eigene Lösungsansätze zu entwickeln.

Ziel des Futurium ist es, Schüler*innen für die Herausforderungen von morgen zu wappnen. Die Bildungsangebote basieren auf dem 4K-Modell des Lernens: Kollaboration, Kommunikation, kritisches Denken und Kreativität. Wenn Teilnehmer*innen in einem Workshop zum Beispiel ihr Werkzeug der Zukunft erfinden, arbeiten sie gemeinsam (Kollaboration), beraten sich (Kommunikation), basteln Prototypen aus Alltagsgegenständen (Kreativität) und überlegen, welche Auswirkungen ihr Objekt auf die zukünftige Gesellschaft haben könnte (kritisches Denken).

„Die 4K stellen den Versuch dar, Schule und Lernen unter den Bedingungen von Digitalität, also der Verbindung von Mensch und Technik, zu denken. Sie zielen auf Kompetenzen, mit denen Schüler*innen auf die Herausforderungen unserer Zeit reagieren können“, so Dr. Christian Engelbrecht, Leitung Bildung und Partizipation. „Mit unseren Workshops möchten wir Schüler*innen individuelle Zugänge ermöglichen, um Digitalität als aktives Werkzeug nutzen zu können.“

Das Futurium bietet zum einen Online-Workshops für Schulen, die individuell für eine Klasse gebucht werden können und live durchgeführt werden, sowie kostenfreie Online-Workshops für alle. Jede Menge Ideen und Tutorials für Schüler*innen und Lerninteressierte sind auf unserer Website unter dem Schlagwort #FuturiumSchule auffindbar.

Die drei Online-Workshops im Überblick:

1. Werkzeuge der Zukunft: Technologien für eine nachhaltige Welt

Neue Technologien werden unsere Zukunft maßgeblich prägen. Wie können wir diese nutzen, um Herausforderungen der Zukunft zu lösen? In diesem dreistündigen Workshop entwerfen Grundschulkinder (Klasse 4-6) phantasievolle Lösungen anhand einer konkreten Fragestellung für eine nachhaltige Welt. Mit Hilfe von Ideen-Boards setzen sie ihre Vision in einem kleinen Film um.

2. Zukunftsmusik: Motion Tracking mit Sounddesign

In diesem dreistündigen Workshop blicken Schüler*innen der 7.-13. Klasse hinter die Kulissen von Motion Tracking und programmieren ihre eigene interaktive Installation. Mit der Programmiersprache Scratch verwandeln die Schüler*innen ihre eigenen Bewegungen in Klänge.

3. senseBox: Stadt der Zukunft

In diesem dreistündigen Workshop wird die senseBox, eine DIY-Umweltdaten-Messtation, als Beispiel für ein CitizenScience-Projekt vorgestellt. Schüler*innen der 7.-13. Klasse lernen, was Daten sind, wie man diese erhebt und interpretiert, und warum offene Daten von Bedeutung für politische Teilhabe und gesellschaftliche Entwicklung sind. In einem eigenen Projekt erstellen Schüler*innen mit Hilfe der Programmiersprache JavaScript eine Visualisierung von Live-Daten aus der openSenseMap und stellen dieses auf kreative Weise grafisch dar.

Teilnahme an den Workshops

Die digitalen Workshops für Schulklassen sind binnendifferenziert aufgebaut und für alle Schulformen geeignet. Sie laden zum spielerischen Erkunden der Zukunft ein und unterstützen Schüler*innen, die Zukunft als Chance zu begreifen, die sie bewusst und selbstbestimmt mitgestalten können. Sie finden montags, mittwochs und donnerstags von 10:00 bis 13:00 Uhr statt. In den Berliner Ferien pausiert das Angebot. Pro Schüler*in kostet die Teilnahme 5 Euro. Weitere Informationen und Buchungen unter: https://futurium.de/de/workshops

Über das Futurium

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Schon heute wissen wir: In der Zukunft müssen wir große Herausforderungen bewältigen. Wie können wir den Klimawandel in den Griff bekommen? Welche Technologien wollen wir künftig nutzen? Dient uns die Technik – oder wir ihr? Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben – gibt es Alternativen zum „Höher-Schneller-Weiter“? Zukunft entsteht auch durch unsere Entscheidungen und unser Handeln in der Gegenwart. Das im September 2019 eröffnete Futurium möchte deshalb alle Besucher*innen dazu ermutigen, sich mit Zukunft auseinanderzusetzen und Zukunft mitzugestalten. Derzeit ist das Futurium wie alle Museen und Kultureinrichtungen aufgrund der Corona-Lage geschlossen. Das umfangreiche digitale Programm ist unter www.futurium.de sowie auf den sozialen Kanälen YouTube, Facebook, Twitter und Instagram zu finden.

Pressekontakt Futurium:
Monique Luckas
Leiterin Kommunikation
Futurium gGmbH
Alexanderufer 2, 10117 Berlin
public.relations@futurium.de
www.futurium.de
Futurium gGmbH
Handelsregister Amtsgericht Charlottenburg HRB 167633 B
Geschäftsführung: Dr. Stefan Brandt, Nicole Schneider
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas