PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Futurium gGmbH mehr verpassen.

20.08.2020 – 08:11

Futurium gGmbH

Happy Birthday, Futurium!

Happy Birthday, Futurium!
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Das Futurium feiert am 5. September 2020 seinen ersten Geburtstag und öffnet das Haus von 10 bis 22 Uhr für alle Besucher*innen. Alle Führugen sind an diesem Tag kostenfrei. Zugleich ist das ist der Startschuss für die ersten Veranstaltungen, die wieder im Futurium Forum ausgerichtet werden können. Auf dem Programm bis Ende des Jahres stehen unter anderem das Themenfestival Bioökonomie, die Fortsetzung der Machbar!-Reihe und ein Tag mit den Forscher*innen der MOSAiC-Arktisexpedition.

Happy Birthday, Futurium!

Das Futurium wird ein Jahr alt. Auch wenn 2020 aufgrund von Corona alles etwas anders ist, lädt das Haus der Zukünfte alle Interessierten zur Geburtstagsfeier am 5. September ein. Das Futurium ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Auf dem Programm stehen fröhliche Begegnungen, spannende Zukunftsdiskussionen und kleine Überraschungen. Besucher*innen können zum Beispiel beim Speeddating mit Bekannten und Unbekannten das nächste große Ding erfinden oder beim Feedback-Kabarett dem Best-Of aus einem Jahr Publikumsbewertungen lauschen - natürlich alles unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln. Alle Führungen sind anlässlich des Geburtstags kostenlos. Erstmals werden auch Führungen in Deutscher Gebärdensprache angeboten. Detail zum Geburtstagsprogramm: https://futurium.de/de/blog/happy-birthday-futurium

"Es war ein bewegtes, manchmal sogar verrücktes erstes Jahr. In dieser Zeit haben wir das Futurium im Prinzip gleich zweimal eröffnet: Im September 2019 und dann noch einmal schrittweise ab Mai 2020 nach dem Lockdown. Trotz der vorübergehenden coronabedingten Schließung haben uns bereits mehr als 560.000 Menschen besucht, was alle Erwartungen übertroffen hat. Auch nach der Wiedereröffnung zeigt sich erfreulicherweise, dass das Futurium trotz der Einschränkungen durch Covid-19 weiterhin eine wichtige Anlaufstelle für Menschen ist, die sich mit Zukunftsfragen auseinandersetzen wollen. Wir sind überzeugt, dass sich die im Futurium verhandelte Leitfrage 'Wie wollen wir leben?' nach Überwindung der Corona-Krise sogar noch dringlicher stellen wird. Doch zunächst einmal freuen wir uns, dass wir am 5. September dieses so außergewöhnliche erste Jahr gemeinsam mit unseren Besucher*innen feiern können", so Dr. Stefan Brandt, Direktor des Futuriums.

Nicole Schneider, Kaufmännische Geschäftsführerin des Futuriums, ergänzt: "Unser Team hat die besonderen Herausforderungen des ersten Jahres großartig gemeistert. Alle arbeiten mit großem Engagement daran, auch unter Coronabedingungen das Futurium zu einem außergewöhnlichen Erlebnisort für alle zu machen - ein hervorragender Grund, dieses Jubliäum zu feiern und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken."

Themenfestivals im Futurium

Vom 10. - 13. September veranstaltet das Futuirum das "Festival der Bioökonomie". Es geht um die politische Frage zur Vision einer nachhaltigen Zukunft in Deutschland. Die Besucher*innen können einbringen, welche Innovationen sie sich für die Zukunft wünschen, mehr über neues Bio-Design im Futurium Lab erfahren uns selbst Bioplastik herstellen. Thematische Führungen durch die Ausstellung behandeln das Thema Bioökonomie. Ein besonderer Höhepunkt des Festivals sind die Literatur-Veranstaltungen mit internationalen Autor*innen.

Die Zukunft der Städte steht vom 26.-29. November auf dem Programm. Die sichere Stadt, die soziale Stadt, die selbstversorgende Stadt - vier Tage lange wird das Futurium mögliche urbane Welten skizzieren und diskutieren.

Weitere Veranstaltungshöhepunkte 2020

Im Oktober ist es soweit: Die größte Arktisexpedition der Geschichte, MOSAiC, geht zu Ende, wenn die Polarstern wieder in Bremerhaven anlegt. Das Futurium begrüßt am 23. Oktober die Forscher*innen wenige Tage nach der Expedition in Berlin und gestaltet mit ihnen und vielen Gästen einen ganzen Tag im Haus der Zukünfte . Die Wissenschaftler*innen aus aller Welt nehmen die Besucher*innen mit in das ewige Eis, erzählen von ihren Experimenten und der internationalen Kooperation. Sie geben Einblicke in ihre Forschung und in das Leben auf der Eisscholle.

Kontrovers diskutiert wird am 20. September, wenn Maja Göpel und Ulf Poschardt in der Reihe "Machbar! Zukunft durch Verbote" darüber streiten, wie die Transformation zu einer nachhaltigen und klimaverträglichen Gesellschaft gelingen könnte. Am 28. Oktober liefern sich Robert Habeck (Bündis 90/Die Grünen) und Thomas de Maizière (CDU) einen Schlagabtausch zur Frage, wie das Regieren in der Zukunft aussehen kann.

Ranga Yogeshwar hat im Herbst die Gäste Stefania Milan (am 19. September) und Rezo (am 5. November) für sein Gesprächtsformat eingeladen und diskutiert mit ihnen Risiken und Versprechen von Big Data sowie die Macht der Influencer*innen.

Aufgrund der Corona-Lage bietet das Futurium mit seinem Veranstaltungsprogramm ein Hybrid-Modell bestehend aus Veranstaltungen vor Ort, Livestreams und Online-Angeboten. Das Haus der Zukünfte setzt weiterhin auf die verantwortungsvolle Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln durch die Besucher*innen und ergreift eine Vielzahl von Maßnahmen, um das Infektionsrisiko zu senken.

Veranstaltungsprogramm September - Dezember 2020

Online-Veranstaltungsprogramm: https://futurium.de/de/veranstaltungen

05.09., 10:00 - 22:00 Uhr

Happy Birthday, Futurium!

Das Futurium wird ein Jahr alt - und das möchten wir mit euch feiern. Auch wenn dieses Jahr aufgrund von Corona alles etwas anders ist: Ihr seid herzlich zu unserem ersten Geburtstag am 5. September eingeladen! Wir öffnen das Haus von 10 bis 22 Uhr und freuen uns über fröhliche Begegnungen, spannende Zukunftsdiskussionen und kleine Überraschungen. Kommt vorbei! Weitere Infos unter: bit.ly/futurium_geburtstag

10.-13.09., 10:00 - 20:00 Uhr

Raus aus der fossilen Wirtschaft! Das Festival zur biobasierten Zukunft

Längst schon tüfteln Menschen aus Wissenschaft und Unternehmen an neuen Produkten und Lösungen für das biobasierte Zeitalter. In Diskussionen, Workshops und Escape-Games rücken wir ihre innovativen Ideen zu Kreislaufwirtschaft und Biotechnologien in den Mittelpunkt. Wir stellen politische Fragen zur Vision einer nachhaltigen Zukunft in Deutschland und wollen von euch wissen, welche Innovationen ihr euch für die

Zukunft wünscht. Mit uns stellt ihr Bioplastik her, bestaunt neue Bio-Designs im Lab, nehmt an thematischen Führungen durch die Ausstellung teil und erlebt Lesungen internationaler Autor*innen. Denn: Ein Höhepunkt des Festivals sind Literatur-Formate, die gemeinsam mit dem Internationalen Literaturfestival Berlin präsentiert werden.

12.09., 20:00 Uhr

Futurium Quiz zu Bioökonomie (Open Air)

Das Kneipenquiz auf dem Vorplatz des Futuriums

19.09., 20:00 Uhr

Ranga Yogeshwar & Stefania Milan. Ein Gespräch über Risiken und Versprechen von Big Data

Die Veranstaltungsreihe "Ranga Yogeshwar & ..." richtet den Blick auf technologische Entwicklungen, die eine Auseinandersetzung mit dem jeweiligen kulturellen Werteverständnis provozieren. Stefania Milan forscht zu Cloud-Protest, Codepolitik und Datenaktivismus - im Zusammenspiel von Technologien und Gesellschaft. Ihr besonderes Interesse gilt den Möglichkeiten der Selbstorganisation, Emanzipation und Autonomie, die die digitale Technologie bietet. Ranga Yogeshwar und Stefania Milan wollen Risiken und Versprechen von Big Data abwägen. Dabei werden sie zugleich Wege für die Zukunft von bürgerschaftlichem Engagement und "datengetriebenen" liberalen Demokratien diskutieren.

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt: reg. 10 EUR, erm. 5 EUR / Tickets unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung / Online live dabei sein über futurium.de

Mit Unterstützung des Netzwerkpartners Falling Walls Foundation

20.09., 17:00 Uhr

Machbar! Zukunft durch Verbote. Ein Streitgespräch zwischen Maja Göpel und Ulf Poschardt

Klimawandel, Ressourcenverbrauch und Bevölkerungswachstum treiben unsere Erde an ihre planetaren Grenzen. Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sind sich mittlerweile einig, dass wir uns zu einer nachhaltigen und klimaverträglichen Gesellschaft entwickeln müssen. Aber wie gestalten wir diese Transformation, damit sie gelingt? Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Sind Steuern, gesetzliche Einschränkungen und Verbote tatsächlich die Lösung? Oder sollen wir es den Markt regeln lassen? Vielleicht brauchen wir einfach eine Kombination aus technischen und sozialen Innovationen - aber wie sähe die aus? Und wie viel Verantwortung trägt jede*r Einzelne von uns? Darüber diskutieren Maja Göpel (Polit-Ökonomin, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen) und Ulf Poschardt (Chefredakteur der WELT-Gruppe) mit Tobias Armbrüster (Moderator und Redakteur, Deutschlandfunk).

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt kostenfrei / Anmeldung unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Deutsch / Live-Stream über futurium.de

22. 10., 19:30 Uhr

"Order! Order!" Geht Digitalisierung am Dorf vorbei? Ein Streitgespräch

Smart-City-Ansätze sind unternehmensgetrieben und nicht bürgerorientiert - dieser Ansicht ist Gerald Swarat. Er ist Leiter des Berliner Kontaktbüros des Fraunhofer IESE und Autor des Buches "Smartes Land - von der Smart City zur Digitalen Region". Zu lange sei Digitalisierung nur für Mega-Cities und nicht für kleinere Kommunen gedacht worden. Fehlt derzeit eine klare Vision, an der sich eine kommunale Digitale Agenda ausrichten kann? Mangelt es an Kompetenzen und Fachpersonal, um digitale Strategien zu entwickeln und umzusetzen? Besteht die Gefahr, dass Kommunen zu Testräumen internationaler Tech-Konzerne werden? Bei "Order! Order!" tritt Swarat mit seiner provokanten These gegen José David da Torre Suárez, Geschäftsführer des Modellprojekts "Digitalstadt-Darmstadt", an. Die Stadt Darmstadt mit knapp 160.000 Einwohnern ist eben keine Mega-City, wohl aber stark vernetzt: Auf dem Weg zur Digitalstadt soll sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt zu einem innovativen und lebendigen Standort für die Gestaltung und Erprobung digitaler Smart-City-Technologien entwickeln. Im Stil einer britischen Unterhausdebatte werden beide Speaker versuchen, das Publikum mit ihren Argumenten zu überzeugen. Auf die Plätze, fertig, los! - das Publikum platziert sich hinter demjenigen Experten, von dessen Meinung es am meisten überzeugt ist, und diskutiert, was das Zeug hält! Es ist erlaubt, seine Meinung im Laufe des Gesprächs zu ändern. Eine Moderation sorgt für einen geordnet-höflichen Ablauf der Debatte: "Order!"

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt kostenfrei / Anmeldung unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Deutsch

Mit freundlicher Unterstützung der Fraunhofer-Gesellschaft

23.10., GANZTÄGIG

MOSAiC - die größte Arktisexpedition der Geschichte

Zurück aus dem ewigen Eis: Ein ganzer Tag mit den Forscher*innen

Eine der spannendsten Forschungsexpeditionen der jüngeren Geschichte findet gerade in der Arktis statt. Im September 2019 stach der Forschungseisbrecher Polarstern in See. Der Eisbrecher ließ sich an einer Eisscholle festfrieren und treibt nun ein Jahr lang so im Nordpolarmeer. An Bord forschen Wissenschaftler*innen aus 20 Ländern und sammeln Erkenntnisse über das Epizentrum der globalen Erwärmung. Anfang Oktober legt die Polarstern dann wieder in Bremerhaven an. Schon wenige Tage nach ihrer Expedition begrüßen wir die Forscher*innen in Berlin und gestalten mit ihnen und vielen Gästen einen ganzen Tag im Futurium . Die Wissenschaftler*innen aus aller Welt nehmen uns mit in das ewige Eis, erzählen von ihren Experimenten und der internationalen Kooperation. Sie geben Einblicke in ihre Forschung und in das Leben auf der Eisscholle. Es geht um unerwartete Naturereignisse, um Besuche von Eisbären im Forschungscamp, um Licht und um Dunkelheit. Online könnt ihr den aktuellen Verlauf der Reise täglich mitverfolgen: follow.mosaic-expedition.org & instagram.com/mosaic_expedition

Veranstaltungsort: im ganzen Haus und auf dem Vorplatz / Eintritt ist kostenfrei / Anmeldung unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung / Dolmetschung in Deutsche Gebärdensprache / (DGS) / Live-Stream über futurium.de

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut und der Helmholtz-Gemeinschaft

28.10., 20:00 Uhr

Wie kann Regieren in Zukunft gelingen? Ein Streitgespräch zwischen Robert Habeck und Thomas de Maizière

Es gibt unzählige Herausforderungen für den Staat und die Demokratie. In diesem Streitgespräch tauschen Robert Habeck (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) und Thomas de Maizière (CDU) Visionen und Positionen dazu aus, wie das Regieren in der Zukunft aussehen kann. Von welchen Werten sollte Regieren geleitet sein? Wie kann Vertrauen in die Politik gesteigert werden? Was müsste passieren, damit Partizipation in der Politik attraktiver wird? Kann und muss Regieren mit der Beschleunigung unseres Lebens mithalten? Wie stellt sich Regieren den Anforderungen einer zunehmend spezialisierten Welt, und welche Rolle sollen Sachverständigengremien dabei einnehmen? Verlieren Parteien womöglich durch gesellschaftliche und politische Bewegungen oder Bürger*innen-Räte an Bedeutung?

Moderiert wird der Abend von der Journalistin Helene Bubrowski, die mit den Positionen beider Teilnehmer durch ihre Arbeit im Hauptstadtbüro der FAZ bestens vertraut ist.

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt kostenfrei / Anmeldung unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Deutsch / Live-Stream über futurium.de. Wir freuen uns, wenn ihr ab 20:00 Uhr aktiv dabei seid.

05.11., 20:00 Uhr

Ranga Yogeshwar & Rezo. Die Macht der Influencer*innen

Über 17 Millionen Menschen sahen das knapp einstündige Video, in dem Rezo eine große Volkspartei und deren Klimapolitik heftig kritisierte. Nun hat er mit einem weiteren Video zum Thema Journalismus nachgelegt. Darüber spricht Rezo (Musiker, Unterhaltungskünstler, Kolumnist und Webvideoproduzent) mit dem Wissenschaftsjournalisten und Physiker Ranga Yogeshwar. Wie sieht seiner Meinung nach eine angemessene Reaktion auf seine Clips aus? Wie schätzt er selbst sein Einflusspotenzial ein? Welche Verantwortung leitet sich für ihn daraus ab? Rezo zeigt uns, wie sein Arbeitsalltag aussieht: Wie funktioniert das Geschäftsmodell "Influencer"? Wer sind die Menschen, die ihm folgen? Von wem sind Influencer*innen abhängig? Und wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen journalistischen Kommentaren und denen von Rezo?

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt: reg. 10 EUR, erm. 5 EUR / Tickets unter futurium.de / Live-Stream über futurium.de.

21.11., 15:30 Uhr

Die WG der Zukunft. Über neue Wohnformen - Lecture Performance und Diskussion

Wohnen wir lieber alleine oder mit anderen zusammen unter einem Dach? In vielen Großstädten gibt es immer mehr Singlehaushalte, in Berlin liegt der Anteil schon bei 50 %. Die Nachfrage nach kleineren, für eine Person geeigneten Wohnungen steigt stetig an. Dennoch brauchen wir andere Menschen um uns herum: Familie, Freunde, Bekannte oder Nachbar*innen unterstützen uns im Alltag, sorgen für Geborgenheit und teilen Freud und Leid. Nur im Zusammenleben stärken wir den sozialen Zusammenhalt. Gleichzeitig ändern sich - nicht nur durch das Älterwerden - unsere Bedürfnisse. Wie bringen wir in Zukunft diese gegensätzlichen Bedürfnisse nach Privatsphäre und Gemeinschaft unter einen Hut? Wer wohnt mit wem, für wie lange und unter welchen Umständen? Wie sehen die eigenen vier Wände in Zukunft aus? Und welche Ressourcen brauchen wir dafür?

Veranstaltungsort: Forum / Eintritt kostenfrei / Anmeldung unter futurium.de / Veranstaltungssprache: Deutsch

26.-29.11., ganztägig

Urbane Welten - Festival zu den Zukünften der Stadt

Die sichere Stadt, die soziale Stadt, die selbstversorgende Stadt - vier Tage lange wollen wir mögliche Zukünfte der Stadt skizzieren und diskutieren. Wir stellen Visionen, Alltagsutopien, Entwicklungspläne und digitale Beteiligungstools vor und fragen nach Werten, Perspektiven, Möglichkeiten und Akteur*innen, die die Stadt des 21. Jahrhunderts prägen (könnten). Zum Auftakt des Festivals wollen wir über Leitbilder für die Stadt sprechen. An den folgenden Tagen dreht sich dann alles um einige der großen Herausforderungen städtischen Lebens: Freiheit und Sicherheit, Stadtgestaltung und Wohlbefinden, Versorgung und Klimawandel. Euer Input ist gefragt: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus und wie fühlt es sich an, dort zu leben?

05.12., 16:00 Uhr

Hinter den Kulissen: Wie stelle ich etwas aus, das es noch gar nicht gibt?

Kurator*innen-Führung durch die Ausstellung

10.12., 20:00 Uhr

Hybrid Futures - Spekulationen zu Kunst und Wissenschaft

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Hybrid Plattform, einer Projektplattform der Universität der Künste Berlin und der Technischen Universität Berlin im Rahmen des Campus Charlottenburg

Donnerstags 17:00, alle 2 Wochen

Open Lab Abend

Jeden zweiten Donnerstagabend im Monat laden wir Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Designer*innen ein, mit uns neue Ideen für die Zukunft zu entwickeln - und das so konkret wie möglich. Gemeinsam werden wir Prototypen bauen, neue Maschinen ausprobieren, Schaltkreise zusammenlöten und hacken, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Vorwissen ist nicht nötig, nur eine große Portion Neugier und Lust auf neue Ideen. Die einzelnen Veranstaltungen variieren inhaltlich, und ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos unter futurium.de

29.09, 13.10., 10.11., 08.12, je 20:00 Uhr

Futurium Quiz @home

Kneipenquiz digital: Live dabei über @futuriumD auf Instagram

Pressekontakt Futurium:
Monique Luckas
Leiterin Kommunikation
Futurium gGmbH
Alexanderufer 2, 10117 Berlin
F +?49 (0) 30 40 818 97 99
public.relations@futurium.de
www.futurium.de
Futurium gGmbH
Handelsregister Amtsgericht Charlottenburg HRB 167633 B
Geschäftsführung: Dr. Stefan Brandt, Nicole Schneider
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas