Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Futurium gGmbH mehr verpassen.

20.01.2020 – 15:06

Futurium gGmbH

vollehalle & Igor Levit - Einladung zum Pressetermin im Futurium am 22. Januar

vollehalle & Igor Levit - Einladung zum Pressetermin im Futurium am 22. Januar
  • Bild-Infos
  • Download

Sehr geehrte Damen und Herren,

"vollehalle - die Klimashow, die Mut macht" und der Pianist Igor Levit werden am 6. März 2020 gemeinsam im Futurium auftreten. Am 22. Januar um 16:30 Uhr, laden wir interessierte Journalist*innen zu einem Pressegespräch unter Anwesenheit von Levit, dem vollehalle-Team und Futurium-Direktor Dr. Stefan Brandt ein.

Alles ist im Umbruch, wir stehen vor großen Fragen: In welcher Welt wollen wir leben? Verändern wir etwas oder werden wir verändert? Die Klimakrise ist die wohl größte Herausforderung in der Geschichte der Menschheit - und dabei eng verwoben mit anderen zentralen Problemen unserer Zeit. Diesem Komplex geht das neue Programm von Maren Kling, Michael Bukowski, Martin Oetting und Kai Schächtele auf den Grund. Die Show verbindet die gesellschaftliche Debatte zur Transformation mit den Geschichten von Menschen, die dem Frust an der Krise die Lust auf den Aufbruch entgegensetzen. Igor Levit begleitet den Abend nicht nur musikalisch: Neben seiner Leidenschaft am Flügel ist der Pianist bekannt für sein Eintreten gegen den Hass und für den Humanismus.

Vorläufiger Ablauf:

- 16:00 Uhr: Einlass
- 16:30 Uhr: Beginn Pressegespräch inkl. Statements der Künstler*innen und 
  Veranstalter
- 17:30 Uhr: Ende 

Veranstaltungsort: Futurium, Alexanderufer 2, 10117 Berlin

Akkreditierung: Bitte melden Sie sich bis zum 21. Januar unter christian.esser@barbarella.de an. Die Möglichkeit eines Fototermins mit den Künstlern wollen wir ebenfalls ermöglichen. Einzelinterviews sind nicht vorgesehen.

Über "vollehalle - die Klimashow, die Mut macht"

In der komplett überarbeiteten neuen Show spannt vollehalle den Bogen "vom Schnitzel zur Systemfrage". Die Klimakrise ist nicht Ursache, sondern Symptom der Schieflagen unseres Gesellschafts- und Wirtschaftssystems. vollehalle zeigt, wie man konstruktiv mit den großen Problemen unserer Zeit umgehen kann und präsentiert Stories von Leuten, die neue Wege gehen. Denn was kann man gegen die Klimakrise allein schon tun? Aufhören, allein zu sein. vollehalle ist für alle, die sich nicht mehr klimawandeln lassen möchten.

Über Igor Levit

Igor Levit verbindet in seinem Klavierspiel "klanglichen Charme, intellektuellen Antrieb und technische Brillanz" (The New Yorker). Mit wachem und kritischem Geist stellt er seine Kunst dabei in den Kontext des gesellschaftlichen Geschehens und begreift sie mit diesem als untrennbar verbunden. Die New York Times beschreibt Igor Levit darin als einen der "bedeutendsten Künstler seiner Generation".

Über das Futurium

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Schon heute wissen wir: In der Zukunft müssen wir große Herausforderungen bewältigen. Wie können wir den Klimawandel in den Griff bekommen? Welche Technologien wollen wir künftig nutzen? Dient uns die Technik - oder wir ihr? Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben - gibt es Alternativen zum "Höher-Schneller-Weiter"? Zukunft entsteht auch durch unsere Entscheidungen und unser Handeln in der Gegenwart. Das Futurium möchte deshalb alle Besucher*innen dazu ermutigen, sich mit Zukunft auseinanderzusetzen und Zukunft mitzugestalten.

Weitere Informationen: http://bit.ly/37clhOq

Pressekontakt Futurium: 
Monique Luckas
Leiterin Kommunikation
Futurium gGmbH
Alexanderufer 2, 10117 Berlin
F +?49 (0) 30 40 818 97 99
public.relations@futurium.de
www.futurium.de 

Akkreditierung Pressegespräch:

christian.esser@barbarella.de
Anmeldeschluss: 21. Januar 2020 
Futurium gGmbH
Handelsregister Amtsgericht Charlottenburg HRB 167633 B
Geschäftsführung: Dr. Stefan Brandt, Nicole Schneider
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas