Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH

Bundesumweltministerin Schulze besuchte KNE

Bundesumweltministerin Svenja Schulze besucht das Team des KNE in der Geschäftsstelle in Berlin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH/KNE"
Bundesumweltministerin Svenja Schulze besucht das Team des KNE in der Geschäftsstelle in Berlin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH/KNE"

Berlin (ots) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze stattete heute der Geschäftsstelle des Kompetenzzentrums Naturschutz und Energiewende (KNE) in Berlin einen Besuch ab. KNE-Direktor Dr. Torsten Raynal-Ehrke erläuterte der Ministerin Selbstverständnis und Arbeitsweise des bundesweit agierenden Kompetenzzentrums.

Er verwies insbesondere auf das breite Angebot des KNE zur Versachlichung von Debatten und zur Klärung von akuten Konflikten mit dem Naturschutz. Die Leiterinnen der Abteilungen für Fachinformationen und Konfliktberatungen und der Leiter der Abteilung Dialogprozesse berichteten aus ihrer konkreten Vor-Ort-Arbeit für eine naturverträgliche Energiewende.

In einem angeregten Gedankenaustausch wurden mit der Ministerin aktuelle Fragen der Umsetzung hoher naturschutzfachlicher Standards beim Ausbau der erneuerbaren Energien diskutiert. Eine besondere Rolle spielten hierbei auch die wachsenden Anforderungen an den Natur- und Landschaftsschutz beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien bis 2050.

"Im Gespräch mit der Ministerin herrschte Einvernehmen darüber, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien unter strikter Berücksichtigung von Naturschutzbelangen erfolgen muss, und dass das KNE mit seiner Arbeit und seinen Angeboten einen wichtigen Beitrag für die Umsetzung einer naturverträglichen Energiewende leistet," so Dr. Raynal-Ehrke.

Insbesondere vor diesem Hintergrund zeigte sich die Ministerin von der Informations-, Beratungs- und Dialogarbeit des KNE sehr beeindruckt und wünschte dem KNE weiterhin viel Erfolg in seiner herausfordernden Arbeit.

Zur Pressemitteilung:

http://ots.de/RQt652

Pressekontakt:

Anke Ortmann
Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende gGmbH
T.: +49 30 7673738-12
Email: presse@naturschutz-energiwende.de
https://www.naturschutz-energiewende.de/

Original-Content von: Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: