Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH

K18 - erstes KNE-Jahrbuch erschienen

Titelseite K18 - KNE-Jahrbuch. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH/KNE"
Titelseite K18 - KNE-Jahrbuch. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/129695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH/KNE"

Berlin (ots) - Mit "K18 - Konflikte in der Energiewende" ist das erste Jahrbuch des Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) erschienen. Angelegt als ein Kompendium von Artikeln, Berichten und Interviews betrachtet das Buch Konflikte im Rahmen einer naturverträglichen Energiewende und innovative und internationale Entwicklungen beim Ausbau der erneuerbaren Energien.

"Mit "K18" setzen wir ein spezielles Format um, mit dem wir insbesondere zum Diskurs über neue Herausforderungen beitragen wollen. In unserem ersten KNE-Jahrbuch rücken wir Konflikte in der Energiewende in den Fokus," erläutert Dr. Torsten Raynal-Ehrke, Direktor des KNE. Dabei war es uns wichtig, dass sowohl die Themen als auch die Autorenschaft breit gefächert sind," so Raynal-Ehrke weiter.

In dem 180 Seiten starken KNE-Jahrbuch finden sich Debattenbeiträge, Berichte über die praktische Arbeit des KNE und informative Beiträge zur internationalen Energiewende. Die Artikel stammen aus der Feder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KNE, von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, mit denen das KNE eng zusammenarbeitet, und anderen Experten und Expertinnen, die zur Mitarbeit an diesem Jahrbuch gewonnen werden konnten.

"Die Vielfalt macht K18 so interessant und lesenswert. So können sich die Leserinnen und Leser darüber informieren, warum bestimmte Konflikte mit dem Naturschutz letztendlich doch häufig vor Gericht landen, wie Konflikte entschärft werden können oder aber auch, vor welchen Herausforderungen der Ausbau der erneuerbaren Energien im Hinblick auf den Schutz von UNESCO-Welterbestätten steht. Außerdem schauen wir auch über den Tellerrand. Unsere Autorinnen und Autoren geben Einblicke in die Energiewende in Zentralasien und der Volksrepublik China," sagt Raynal-Ehrke weiter.

Das nun jährlich erscheinende Format soll einen Beitrag zur Versachlichung von Debatten leisten und will den Diskurs über neue Herausforderungen anregen. Dabei soll jeweils ein anderer Schwerpunkt aus dem Themenfeld Naturschutz und Energiewende gesetzt werden. Das KNE dankt allen Autorinnen und Autoren für die Zusammenarbeit.

Hier finden Sie auf unserer Internetseite das KNE-Jahrbuch "K18 - Konflikte in der Energiewende": www.naturschutz-energiewende.de/kompetenzzentrum/presse/downloads/

Pressekontakt:

Anke Ortmann
Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende gGmbH
T.: +49 30 7673738-12
Email: presse@naturschutz-energiwende.de
https://www.naturschutz-energiewende.de/

Original-Content von: Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: