Alle Storys
Folgen
Keine Story von Franckesche Stiftungen mehr verpassen.

Franckesche Stiftungen

Feierlicher Abschluss des Wiederaufbaus der Franckeschen Stiftungen zur Francke-Feier 2021 mit prominenten Gästen

Feierlicher Abschluss des Wiederaufbaus der Franckeschen Stiftungen zur Francke-Feier 2021 mit prominenten Gästen
  • Bild-Infos
  • Download

Die Franckeschen Stiftungen sind ein einzigartiges Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Wie kaum eine andere Kultureinrichtung in der Bundesrepublik verkörpern sie die prägende protestantische Tradition von Bildung und sozialem Engagement. Zeitgleich mit dem 30. Jubiläum der Wiedergründung der Stiftungen als Stiftung öffentlichen Rechts wird anlässlich der Francke-Feier 2021 mit hochrangigen Gästen aus ganz Deutschland der Abschluss des Wiederaufbaus des einzigartigen Flächendenkmals mit Gebäuden aus dem 17.-20. Jahrhundert gefeiert.

»Der erfolgreiche Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen ist ein gelungenes Beispiel für den Aufbau Ost und eine beispielhafte Leistung unserer demokratischen Gesellschaft« lädt Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen, zur Francke-Feier ein. Breite gesellschaftliche Kräfte haben sich in einem jahrzehntelangen Kraftakt eingebracht und insgesamt rund 157 Millionen Euro investiert. Neben öffentlichen Zuwendungen der EU, des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle wurden über 20 Millionen Euro aus Privathand und von vielfältigen Organisationen wie der Kirche, anderen Stiftungen und vor allem des Freundeskreises der Franckeschen Stiftungen eingesetzt. Der Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen »bleibt vor allem eine Bürgerbewegung« betont Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in seinem Grußwort für den Festakt während der Francke-Feier, in deren Rahmen der Abschluss des Wiederaufbaus am Samstag, dem 20. März 2021, feierlich begangen werden wird.

Festveranstaltung der Francke-Feier im Live-Stream am 20. März 2021 um 11 Uhr

Während der Festveranstaltung werden die letzten drei sanierten Gebäude aus dem ehemaligen Wirtschaftsbereich des historischen Kernensembles der Schulstadt August Hermann Franckes (1663–1727) übergeben. Sie bilden den Schlussstein der Baumaßnahmen, die mit einem Finanzumfang von 14 Mio Euro in den letzten drei Jahren umgesetzt werden konnten.

Zum Live-Stream haben sich hochrangige Gäste wie Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien bei der Bundeskanzlerin und Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt mit Grußworten angekündigt. Die aufwendige digitale Veranstaltung mit Livegesprächen und filmischen Führungen durch die Gebäude bietet einen direkten und nahen Eindruck von der Sanierung und der zukünftigen Nutzung.

In der »Kleinen Scheune« wird mit der Kulturstiftung des Bundes die größte europäische Fördereinrichtung für Kultur ein zweites Standbein an ihrem Stammsitz in den Franckeschen Stiftungen einrichten. »Ich freue mich jeden Morgen, wenn ich in mein Büro gehe, Teil dieses großen sozialen Inklusionsprojekts aus dem 18. Jahrhundert zu sein, das moderner ist als Vieles, was wir heute deutschlandweit haben.« (Hortensia Völckers, Vorstand der Kulturstiftung des Bundes im Kurzfilm zur Festveranstaltung der Francke-Feier)

Das 1724 errichtete Stallgebäude in Fachwerkbauweise hielt eine besondere Überraschung bereit. Es war, wie viele andere Stiftungsgebäude, aus Sparsamkeitsgründen ohne Fundament errichtet worden. Das führte im Laufe der Jahrhunderte dazu, dass das Gebäude an der Südostecke um mehr als 20 cm absackte. Die gesamte Fachwerkkonstruktion wurde unter dem wachsamen Auge der Experten und Denkmalschützer im Zuge der Instandsetzung wieder gerade gestellt und mit einem Fundament unterfangen.

Die »Große Scheune« wird künftig von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg genutzt werden. August Hermann Francke hatte das erste Lehrerbildungsseminar in Deutschland eingerichtet und an diesem historischen Ort ist jetzt neuer Raum für die universitäre Lehrerbildung in Sachsen-Anhalt entstanden, deren Bereiche vollständig auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen versammelt sind. »Seit über 300 Jahren sind die Universität Halle und die Franckeschen Stiftungen vielfach miteinander verbunden. Dass die historische Scheune jetzt ein helles Haus für die Bildung ist, das wir in Zukunft partnerschaftlich für die LehrerInnenbildung mit nutzen dürfen, freut uns sehr.« (Prof. Dr. Christian Tietje, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, im Kurzfilm zur Festveranstaltung der Francke-Feier)

Die behutsame Sanierung hat den Scheunencharakter mit der auf dem Stiftungsgelände am besten erhaltenen historischen Bausubstanz im Inneren bewahrt. Im eindrucksvollen Dachgestühl ist ein großer Hörsaal entstanden, der nach August Hermann Niemeyer (1754–1828) benannt wurde. Seine Reformen im Stiftungsschulwesen ließen ihn zu Beginn des 19. Jahrhunderts zum zweiten Begründer der Franckeschen Stiftungen werden.

Das als »Druckereigebäude « bekannte Magazingebäude der ersten Bibelanstalt der Welt in den Franckeschen Stiftungen, der Cansteinschen Bibelanstalt (gegr. 1710), spiegelt in seiner zukünftigen Nutzung den Kern der Aufgaben der Franckeschen Stiftungen. Moderne Rollregalanlagen als zusätzliche Magazine für das kulturelle Gedächtnis der Stiftungen, die kulturhistorischen Archiv- und Bibliotheksbestände, ziehen zusammen mit dem LeoLab, einem neuen Raum für kulturelle Bildung und Vermittlung, in das Gebäude.

WEITERE HÖHEPUNKTE IM PROGRAMM DER FRANCKE-FEIER:

(Links zu den Live-Streams auf www.francke-halle.de)

Freitag, 19.März, 18:30 Uhr

33. Solistenabend des Musikzweigs der Latina

Den Auftakt der Francke-Feier bildet das Konzert herausragender SolistInnen des Musikzweigs der Latina. Es erklingen Werke von Beethoven, Piazzolla, von Weber und Stojowski, dargeboten von dem Duo Elisa Fajen, Violine, und Annalena Müller am Klavier, umrahmt von den Posaunensolisten Valentin Kauffmann und Jonas Zietarski.

Samstag, 20. März 2021, 15:00 Uhr

Gedenkstunde zum Geburtstag August Hermann Franckes

Auch in diesem Jahr findet die traditionelle Gedenkstunde am Denkmal August Hermann Franckes statt. Die Gäste an den Bildschirmen erwarten Ansprachen des Stiftungsdirektors und von Paul Zaprasis für das Spielehaus sowie Livemusik mit dem Mitteldeutsche Bläserquartett.

Samstag, 20. März 2021, 15:00–17:00 Uhr

Schön stabil - ein Bauabenteuer für die ganze Familie

Das Krokoseum lädt Kinder und Familien zu einem gemeinsamen Bauabenteuer ein. Alle kleinen und großen Architekten und Baufrauen erhalten per Video verschiedene Bauaufträge und begeben sich auf die Suche nach dem passenden Baumaterial in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam entstehen an verschiedenen Orten Gebäude für eine Stadt der Wünsche – zu sehen auf unseren Bildschirmen.

Samstag, 20. März, 18:00 Uhr

Online-Motette des Stadtsingechors zu Halle

Am Vorabend des Sonntags Judika erklingt im Rahmen der diesjährigen Francke-Feier der Franckeschen Stiftungen geistliche Chormusik mit Werken u. a. von Maurice Duruflé, Johann Michael Bach und Anton Bruckner. Da gemeinsames Singen nach wie vor nicht möglich ist, haben alle Sänger zu Hause ihren jeweiligen Part einstudiert und aufgenommen.

Liturgie und Auslegung: Stiftungspfarrer Friedrich Wegner

Konzeption und musikalische Leitung: Clemens Flämig

Franckesche Stiftungen I Franckeplatz 1, Haus 1 I 06110 Halle (Saale)
Historische Schulstadt I Historisches Waisenhaus I Kunst- und Naturalienkammer I Historische Bibliothek
Öffnungszeiten Informationszentrum im Francke-Wohnhaus und Ausstellungen: Di-So und feiertags 10-17 Uhr
Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro, Kinder bis 18 Jahre Eintritt frei
www.francke-halle.de