Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Presse- und Informationszentrum Cyber- und Informationsraum (CIR)

03.04.2019 – 16:00

Presse- und Informationszentrum Cyber- und Informationsraum (CIR)

Neues Wappen für Eifel-Campus: Zentrum für Softwarekompetenz aufgestellt

Neues Wappen für Eifel-Campus: Zentrum für Softwarekompetenz aufgestellt
  • Bild-Infos
  • Download

Euskirchen (ots)

Nach einem Jahr Vorbereitungsarbeiten ist am 1. April das Zentrum für Softwarekompetenz der Bundeswehr (ZSwKBw) offiziell in Dienst gestellt worden. In dieser Zeit wurden nicht nur die Büros des neuen Zentrums mit allem ausgestattet, was IT-Experten zum Arbeiten brauchen. Hier wurde von Anfang an Software für die Bundeswehr entwickelt und erprobt. Das ZSwKBw ist in der Bundeswehr eine einzigartige Dienststelle in einem einzigartigen Umfeld.

Noch hängt das neue Wappen des Zentrums für Softwarekompetenz der Bundeswehr nicht ganz gerade. Der neue Kommandeur des ZSwKBw, Oberst Peter Hillermann und Oberst i.G. Hartmut Bock, der Beauftragte für die Aufstellung des ZSwKBw, rücken das Schild mit Hilfe einer Laser-Wasserwage zurecht - ein feierlicher Augenblick. Für Oberst Hillermann ist es der erste Tag im ZSwKBw: "Ich bin in den vergangenen Stunden durch die Abteilungen gegangen und bin mit einer Aufbruchstimmung empfangen worden, die zeigt, dass alle hier wissen, dass vor uns spannende und innovative Aufgaben liegen."

Überrascht hat den neuen Kommandeur auch das Arbeitsumfeld des ZSwKBw in Euskirchen-Flamersheim. Das Zentrum ist hier in einer ehemaligen Lederfabrik untergebracht. Ein ortsansässiger Bauunternehmer hat die Fabrik zu einem modernen Büro- und Geschäftskomplex mit Appartements umgebaut. Der Name: Campus Flamersheim. "Wir sind hier mitten drin, statt nur dabei", sagt Oberst i.G. Bock.

Inmitten eines kleinen Eifeldorfes entstehen seit einem Jahr hoch komplexe Softwarelösungen für die Bundeswehr. "Wir machen hier Softwareentwicklung und Integration", sagt Thomas Schulte, Leiter für Entwicklung und Integration. "Das heißt ganz praktisch, wir schreiben selber Software oder passen bereits vorhandene Software an die Bedürfnisse der Bundeswehr an." Auch das Herstellen von Interoperabilität von militärischer Software gehört dazu. Das bedeutet, in Flamersheim sorgen die IT-Spezalisten dafür, dass unterschiedliche militärische Softwareanwendungen aus verschiedenen Ländern im Einsatz untereinander kompatibel sind.

"Wenn sie Projektmanager oder Softwarearchitekt sind oder Erfahrungen mit Stabsarbeit in einer Organisation haben, dann sind sie bei uns willkommen", sagt Oberstleutnant i.G. Sascha Günther vom ZSwKBw. Gesucht werden dafür zivile Mitarbeiter, Soldaten und Reservisten. Auf sie wartet auf dem Campus Flamersheim eine spannende Aufgabe in einer flachen Hierarchie und mit schnellen Entscheidungswegen.

Text: KdoCIR/Christian Behrens

Weitere Informationen zum Zentrum für Softwarekompetenz der Bunderwehr unter https://bw2.link/v0iXt.

Pressekontakt:

Kommando Cyber- und Informationsraum
Presse- und Informationszentrum
Johanna-Kinkel-Straße 2-4
53177 Bonn

Tel.: 0228-53683-1412
Email:kdocirpizcir@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Cyber- und Informationsraum (CIR), übermittelt durch news aktuell