Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH

Fasten und gleichzeitig die Schöpfung bewahren

Klimaschutzmanager setzen sich in Städten und Gemeinden aktiv für Klimaschutz ein.
Klimafasten mit dem Klima-Coach macht Spaß.

Fasten heißt für viele auf Alkohol, Süßigkeiten oder Fleisch zu verzichten. Doch es geht auch anders: Der Klima-Coach der Energieagentur Rheinland-Pfalz verbindet Fasten mit dem Bewahren der Schöpfung. Durch klimafreundliches Verhalten können Menschen Treibhausgasemissionen mindern und werden - quasi nebenbei - zu Klimaschützern.

Fasten und gleichzeitig die Schöpfung bewahren

Mit dem Klima-Coach der Energieagentur Rheinland-Pfalz macht Klimafasten Spaß

Kaiserslautern, 13. Februar 2018: Die Fastenzeit ist in vielen Religionen ein fester Bestandteil. Im christlichen Kulturkreis ist die Fastenzeit eine Vorbereitung auf Ostern. Sie beginnt nach den turbulenten Faschingstagen am Aschermittwoch und endet mit der Osternacht. In einer Zeitspanne von 40 Tagen fasten viel Menschen - Christen und Nichtchristen. Manche verzichten auf Schokolade oder Alkohol. Anderen wiederum liegt die Schöpfung am Herzen und der Erhalt einer lebenswerten Umwelt für alle Menschen. Sie verzichten während der Fastenzeit auf Fleisch und klimaschädliches Verhalten oder sparen Energie. Der Klima-Coach der Energieagentur Rheinland-Pfalz gibt hier Anregungen, vermittelt Spaß an klimaschonendem Verhalten und setzt ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz.

Kleiner Einsatz mit großer Wirkung - nicht nur zu Fastenzeit

Deutschland hat mit den bisherigen Maßnahmen die Klimaziele verfehlt. Das zeigt deutlich, dass noch mehr Anstrengungen erforderlich sind, um die langfristigen Klimaziele erreichen zu können. "Wir dürfen den Mut und die Zuversicht nicht verlieren", sagt Claudia Lill, Referentin Nachhaltigkeit und Suffizient bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz. "Denn zum Klimaschutz kann jeder einzelne von uns beitragen, in der Fastenzeit und darüber hinaus." Mit dem Klima-Coach bietet die Energieagentur Rheinland-Pfalz ein Online-Werkzeug an, das Nutzern die Möglichkeit gibt, ihre Treibhausgasemission im Büro, Zuhause oder bei Freizeitaktivitäten zu minimieren. Der Klima-Coach richtet sich primär an Mitarbeiter von öffentlichen Verwaltungen, Institutionen und Landesliegenschaften - er ist jedoch auch für jeden Bürger zugänglich. Er gibt Tipps wie Nutzer klimafreundlich handeln können, beispielsweise indem bedarfs- und energiebewusst gelüftet, Licht in ungenutzten Räumen ausgeschaltet oder einfach das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel anstelle des Autos genutzt wird. Schon mit kleinen Beiträgen lassen sich die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen reduzieren. "Das schont nicht nur das Portemonnaie des Klimafasters, sondern er hilft vielmehr aktiv mit, die Schöpfung zu bewahren", sagt Lill.

Viele Kommunen und Bürger nutzen bereits den Klima-Coach

Seit dem Start des Klima-Coach im Jahr 2016 ist es den Klimaschützern in Wettbewerben, die von der Energieagentur Rheinland-Pfalz initiiert und begleitet wurden, gelungen, mit fast 7.900 Aktionen mehr als 23.600 Kilogramm klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) einzusparen. "Das ist eine stolze Summe. Die Kohlendioxid-Einsparung entspricht der Menge an CO2, die etwa 24 Buchen in rund 80 Jahren aufnehmen", erläutert Claudia Lill.

Als besonders aktive Klimaschützer haben sich in den letzten zwei Jahren Mitarbeiter von Kommunen und anderen öffentlichen Einrichtungen betätigt. Ein Ansporn für sie war ihre Vorbildfunktion als Angestellte einer öffentlichen Behörde. Durch energiebewusstes Nutzerverhalten halfen die Mitarbeiter, die Energiekosten zu senken und gleichzeitig entwickelte sich ein stärkeres Teambewusstsein. Für den Spaßfaktor beim Klima-Coach sorgte der Wettbewerbsgedanke. Denn meist treten Mitarbeiter unterschiedlicher Abteilungen gegeneinander an und jedes Team möchte das andere im CO2-Sparen übertrumpfen und den Sieg einfahren. Nach den Erfahrungen mit dem Klima-Coach haben viele Teilnehmer das Gelernte auf ihr Privatleben übertragen und leben nun bewusster.

"Seit es den Klima-Coach gibt, haben bereits vier Kommunalverwaltungen, darunter das Grün- und Umweltamt in Mainz, bei Wettbewerben mitgemacht. Die erste Kommune, die in diesem Jahr einen Wettbewerb beim Klima-Coach startet, ist die Verbandsgemeinde Stromberg. Er beginnt Mitte April", erläutert Lill.

Auch Kirchen leben Klimaschutz

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz, führt die Energieagentur Rheinland-Pfalz Schulungen für Energiebeauftragte und Interessierte in Kirchengemeinden durch. Die Referenten vermitteln fundiertes Fachwissen beispielsweise zu Themen wie Energiesparen und Energieeffizienz. Sie schulen die Energiebeauftragten der Kirchen und ermöglichen den Erfahrungsaustausch.

"Durch die Schulungen der Energieagentur Rheinland-Pfalz ist es in unserer Landeskirche gelungen, ein durch Ehrenamtliche getragenes Energiemanagement flächendeckend einzuführen. Das Energiemanagement trug in erster Linie dazu bei, das erste Minderungsziel von 25 Prozent CO2 bis 2015 (Basisjahr 2005) im Gebäudebereich zu erreichen. 10.000 Tonnen CO2 sparen die protestantischen Kirchengemeinden in der Pfalz nun pro Jahr dank der Minderung des Heizenergie- und Stromverbrauchs", sagt die Umweltbeauftragte der Evangelischen Kirche der Pfalz, Bärbel Schäfer. Das entspricht in etwa einer Größenordnung von 21.000.000 kWh Strom und Wärme. Im Zusammenhang mit dem Thema Schöpfung weist Schäfer auf ein neues Angebot hin: "erd-verbunden" ist ein ökumenisch-geistlicher Übungsweg, der sich an Menschen richtet, denen die Themen Umwelt, Ökologie und Schöpfung wichtig sind.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen und öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Bürger bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten zur Energiewende in Rheinland-Pfalz. Sie informiert und initiiert Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiesparen. Mitarbeiter in den Regionalbüros stehen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung und unterstützen bei der Durchführung regionaler Projekte. Damit trägt die Landesenergieagentur zur Umsetzung der energiepolitischen Ziele in Rheinland-Pfalz sowie zum Klimaschutz bei.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH wurde 2012 als Einrichtung des Landes gegründet. Sie informiert unabhängig und anbieterneutral.

Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH 
Dagmar Schneider / Pressesprecherin
Trippstadter Straße 122 - 67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631 / 205 75 -7158 - Fax: 0631 / 205 75- 7196
Mobil: 0151 / 65555013
dagmar.schneider@energieagentur.rlp.de

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Internet:
www.energieagentur.rlp.de
www.twitter.com/energie_rlp
Facebook-Fanpage 


Medieninhalte
4 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: