Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von MINT-EC e.V. mehr verpassen.

03.03.2020 – 09:46

MINT-EC e.V.

Pressemitteilung: Digitalisierung an Schulen: Bundesweites Treffen in Göttingen

Ein Dokument

Berlin/Göttingen, 03.03.2020. Rund 50 Lehrkräfte aus dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC tauschen sich am 5. und 6. März über Unterricht mit der digitalen Lernumgebung HPI Schul-Cloud aus und erfahren Neues zum digitalen Lehren und Lernen.

Lehrkräfte aus ganz Deutschland treffen sich für zwei Tage am Felix-Klein-Gymnasium in Göttingen, um Neues zum Thema Digitalisierung im Unterricht zu entdecken. Die Lehrkräfte kommen von Schulen aus dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC, die an dem bundesweiten Pilotprojekt HPI Schul-Cloud teilnehmen. Diese digitale Lernplattform wird vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) und MINT-EC entwickelt und noch bis Juli 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Im Zentrum des Projekts stehen die Lehrkräfte selbst. Sie wissen am besten, was im Unterricht funktioniert und wo es noch Herausforderungen an der Schule gibt. Auf dem mittlerweile dritten Pilotschultreffen geht es deshalb um den Austausch zum Einsatz der HPI Schul-Cloud. Neben Vertreter*innen von MINT-EC sind auch Entwickler*innen anwesend. Im Dialog mit den Lehrkräften können sie direkt auf Verbesserungsvorschläge und Rückmeldungen eingehen.

„Ein besonderes Anliegen im Projekt HPI Schul-Cloud ist es, die Schulen dabei zu unterstützen, digitale Schulentwicklung voranzutreiben.“, so Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender von MINT-EC. Deshalb haben die Lehrkräfte beim Pilotschultreffen Gelegenheit, Neues im Feld der Digitalisierung von Schulen zu entdecken: So schauen sie sich neben der HPI Schul-Cloud weitere digitale Tools an und lernen Design Thinking-Methoden, die in der Entwickler-Branche üblich sind, kennen.

Jan Vedder, Oberschullehrer und Pädagogischer Seminarleiter am Studienseminar der Region Hannover, wird einen Vortrag zum Thema „Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert“ halten und berichten, wie Change Management in der Schule funktionieren kann. Micha Pallesche, Schulleiter in Karlsruhe, wird außerdem darüber sprechen, wie Medienentwicklungsplanung funktioniert und worauf es dabei wirklich ankommt.

Für die Lehrkräfte ist dieser Input sehr wertvoll. Schließlich kann das Wissen über digitalen Unterricht ihnen dabei helfen, beispielsweise Medienkonzepte zu schreiben, mit denen sie im Rahmen des DigitalPakt Schule staatliche Fördergelder beantragen können.

Michael Brüggemann, Schulleiter des Felix-Klein-Gymnasiums in Göttingen, der das diesmalige Pilotschultreffen ausrichtet, ist von dem Konzept überzeugt: „Das Besondere an den von MINT-EC und dem Team der HPI Schul-Cloud organisierten Pilotschultreffen ist es, motivierte Kolleg*innen aus dem ganzen Bundesgebiet zu treffen, die Schule in der so wichtigen Zukunftsfrage der Digitalisierung vorantreiben wollen. Im direkten Gespräch mit Entwickler*innen vom Hasso-Plattner-Institut in einer produktiven Offenheit über die Weiterentwicklung der HPI Schul-Cloud sprechen und sich mit Kolleg*innen über die Landesgrenzen hinweg austauschen zu können, ist für das Projekt sehr wertvoll.“

Hinweise an die Redaktion: Eine Liste der Schulen, die am Pilotschultreffen am 5. und 6. März teilnehmen, finden Sie anbei.

MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering. Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 550 Studierenden genutzt wird. In den vier Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“, „Data Engineering“ und „Cybersecurity“ können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 19 Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

Ansprechpartnerin/Anmeldungen:
Kira Kötter
Öffentlichkeitsarbeit HPI Schul-Cloud

MINT-EC e.V.
Am Borsigturm 15
13507 Berlin
Telefon 030 4000 6748
koetter@mint-ec.de
mint-ec.de