Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von MINT-EC e.V.

01.10.2019 – 10:13

MINT-EC e.V.

Pressemitteilung: Neuer digitaler Unterricht in Bruchsal und Mosbach

Pressemitteilung: Neuer digitaler Unterricht in Bruchsal und Mosbach
  • Bild-Infos
  • Download

Bruchsal/Mosbach, 9. September 2019. Zum neuen Schuljahr probieren Lehrkräfte des Heisenberg-Gymnasium (Bruchsal) und des Nicolaus-Kistner-Gymnasium (Mosbach) erstmals die HPI Schul-Cloud im Unterricht aus. Die Gymnasien sind zwei von insgesamt acht baden-württembergischen Schulen in einem bundesweiten Pilotprojekt.

Die HPI Schul-Cloud ist eine digitale Lehr- und Lernplattform, die aktuell von Hasso-Plattner-Institut (HPI) und dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC entwickelt wird, zu dem auch die zwei Gymnasien aus Baden-Württemberg gehören. Bis 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Pilotprojekt.

"Die Bedeutung von Schul-Clouds wird in Zukunft enorm zunehmen und bietet ein hervorragendes Mittel, um alle am Schulleben Beteiligten auf die digitalen Herausforderungen vorzubereiten und auf vielfache Weise im Unterricht zu profitieren. Die optimale Förderung unserer Schülerinnen und Schüler wird dadurch noch besser gelingen können", sagt Jochen Herkert, Oberstudiendirektor und Schulleiter des Nicolaus-Kistner-Gymnasium. "Deshalb sind wir sehr stolz als eine von zwei neuen Schulen in Baden-Württemberg daran teilnehmen zu dürfen."

"Durch die Teilnahme am Pilotprojekt HPI Schul-Cloud erhoffen wir uns vor allem weitere Impulse und Synergieeffekte für die Weiterentwicklung unseres Unterrichts in allen Fächern: denn die Schülerinnen und Schüler wachsen mit der Digitalisierung auf und müssen auf eine digitalisierte Welt vorbereitet werden", sagt HG-Schulleiter Manuel Sexauer. "Durch die HPI Schul-Cloud muss nicht jede Schule das Rad neu erfinden, sondern alle Teilnehmer profitieren davon, dass die Inhalte und Erfahrungen effizient gebündelt werden."

Insgesamt 121 Schulen aus dem MINT-EC-Schulnetzwerk testen aktuell die HPI Schul-Cloud. "Die vielen Anregungen und Ideen aus den Pilotschulen waren und sind immer noch entscheidend für die Weiterentwicklung des Projektes", sagt Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC. Alle Pilotschulen können die Plattform durch Nutzung einer Feedbackfunktion, sowie durch aktiven Austausch und Engagement auf Workshops und MINT-EC-Arbeitsgruppentreffen mitgestalten.

Bisher stehen über eine Million digitale Materialien und viele Unterrichtswerkzeuge in der HPI Schul-Cloud zur Verfügung. Ganz neu ist die Teams-Funktion, die es Lehrkräften aus ganz Deutschland ermöglicht sich sowohl intern als auch schulübergreifend zu vernetzen. Auch Schülerinnen und Schüler können auf diese Weise Dateien teilen, Termine koordinieren und über einen Chat miteinander kommunizieren. Neben der Kooperation mit MINT-EC, wird die HPI Schul-Cloud in Niedersachsen und Brandenburg zusätzlich in landesweiten Pilotprojekten erprobt.

Pilotschulen aus Baden-Württemberg

seit 2017

Landesgymnasium für Hochbegabte, Schwäbisch Gmünd

Stiftsgymnasium, Sindelfingen

seit 2018

Peutinger-Gymnasium, Ellwangen

Ferdinand-Porsche-Gymnasium Stuttgart-Zuffenhausen

Gymnasium Spaichingen

seit 2019

Rosenstein-Gymnasium, Heubach

*neu* seit diesem Schuljahr

Heisenberg-Gymnasium, Bruchsal

Nicolaus-Kistner-Gymnasium, Mosbach

Hinweis an die Redaktion: Eine Liste mit allen teilnehmenden Pilotschulen aus dem MINT-EC-Schulnetzwerk finden Sie hier.

MINT-EC - Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering. Mit dem Bachelorstudiengang "IT-Systems Engineering" bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei Masterstudiengängen "IT-Systems Engineering", "Digital Health" und "Data Engineering" können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung - in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

Matthias Behr
Öffentlichkeitsarbeit & Digitale Kommunikation

MINT-EC e.V.
Am Borsigturm 15
13507 Berlin
Telefon 030 4000 6739
behr@mint-ec.de
mint-ec.de