Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von MINT-EC e.V.

05.03.2019 – 08:00

MINT-EC e.V.

MINT-EC-Camp Zukunft Werkstoffe vom 5. bis zum 8. März an der TU Bergakademie Freiberg

Ein Dokument

Berlin/Freiberg, 05.03.2019. Die TU Bergakademie Freiberg öffnet wieder ihre Türen für 20 Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC. In den kommenden Tagen entdecken sie dort das Themenfeld Werkstoffe und lernen gleichzeitig in Vorlesungen und Laborpraktika das Studierendenleben kennen.

Zu Beginn des MINT-EC-Camps besichtigen die Teilnehmenden die terra mineralia, die Mineralienausstellung der TU Bergakademie Freiberg, die größte Sammlung in Deutschland.

Die Welt der Werkstoffe ist heute genauso vielfältig wie ihre Einsatzmöglichkeiten. Ein modernes Fahrzeug besteht aus ungefähr 10.000 Einzelteilen. Zum Einsatz kommen dabei die unterschiedlichsten Materialien. Darunter Werkstoffe wie Stahl, Aluminium, Magnesium und zahlreiche Kunststoffsorten. Wie schnell, schwer, sicher oder teuer ein Fortbewegungsmittel ist, hängt nicht zuletzt von der Beschaffenheit und Belastbarkeit seiner Bauteile ab. Es gehört zum Aufgabenfeld von FahrzeugbauingenieurInnen und von WerkstoffwissenschaftlerInnen zu prüfen, welche Materialien für welchen Zweck geeignet sind, unter welchen Bedingungen sie brechen oder sich verbiegen.

Während des MINT-EC-Camps lernen die Jugendlichen die Prozesskette von der Erzeugung eines Werkstoffes bis hin zur Verarbeitung kennen.

In Abhängigkeit von den Interessen können die Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Projekten wählen:

1.) Die Teilnehmenden werden zunächst mit den Vorgängen der Stahlherstellung am Beispiel des Frischprozesses (Herstellung von Stahl aus Roheisen) vertraut gemacht. Der Stahl wird anschließend zur Drahtherstellung mittels Umformverfahren eingesetzt. Es werden Untersuchungen zu den mechanischen Eigenschaften des Stahls vor und nach dem Umformprozess durchgeführt.

2.) Im Rahmen des Projektes wird zunächst die Kupfergewinnung mittels Elektrolyse behandelt. Anschließend wird Bronze, deren Hauptbestandteil Kupfer ist, zu einer Gleitlagerbuchse vergossen. Anhand der vergossenen Bronze werden die Möglichkeiten der Gefügecharakterisierung aufgezeigt.

Daneben erleben die Jugendlichen hautnah die Praxis während spannender Exkursionen in Unternehmen der Region.

Während eines Treffens mit Mitgliedern des RaceTech-Racing-Teams der TU Bergakademie Freiberg haben die Jugendlichen Gelegenheit, sich mit den Studierenden über die Konstruktion eines Rennwagens sowie das Studium und Leben in Freiberg auszutauschen.

Hinweis an die Redaktion: Eine Liste der Schulen der Teilnehmenden finden Sie anbei. Bilder sowie Statements senden wir ihnen auf Anfrage gerne zu.

Jana Zielsdorf
Öffentlichkeitsarbeit und Digitale Kommunikation

MINT-EC e.V.
Am Borsigturm 15
13507 Berlin
Telefon 030.400067.37 
zielsdorf@mint-ec.de
www.mint-ec.de

MINT-EC
Das nationale Excellence-Schulnetzwerk 
MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II
und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und
arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet
ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie
Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das
Netzwerk mit derzeit 316 zertifizierten Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen
und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft
der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der
Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die
Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.