Otsuka Pharma GmbH

Kann man sich mit zu viel Wasser vergiften? Kurzvideo erklärt Störungen des Salz- und Wasserhaushaltes im Körper

Frankfurt (ots) - Übelkeit, Schwindel, Gangunsicherheit, Desorientiertheit bis hin zum Delir - hinter diesen Beschwerden kann sich Vieles verbergen. Oft wird aber nicht erkannt, dass die Ursache eine sogenannte Hyponatriämie ist. Hierbei handelt es sich um eine Störung des Salz- und Wasserhaushaltes im Körper. Sie kann jeden treffen, selbst gut trainierte Marathonläufer! Ein neues unterhaltsames Kurzvideo für Patienten, Angehörige und Interessierte erklärt einfach und verständlich, wie die komplizierte Regulierung des Salz- und Wasserhaushaltes im Körper funktioniert und wie eine Hyponatriämie entsteht. Die Frage nach der Wasservergiftung wird natürlich auch beantwortet ...

Medizin leicht gemacht - unterhaltsames Kurzvideo zur Hyponatriämie jetzt online

Wieso müssen wir Süßwasser trinken, wenn in unseren Adern doch Salzwasser fließt? Kann man sich mit zu viel Wasser vergiften? Wie schützt sich der Körper davor und welche Rolle spielt dabei das Hormon ADH? Was passiert, wenn unser Salz- und Wasserhaushalt gestört ist? Wie kommt es zur Hyponatriämie und welche Folgen kann das haben? Was ist ein SIADH und was hat diese Erkrankung mit Hyponatriämie zu tun? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das neue Kurzvideo. Hier werden auf unterhaltsame Weise, aber wissenschaftlich fundiert komplexe medizinische Zusammenhänge ganz einfach erklärt. Das Kurzvideo steht online zum Abruf bereit: https://youtu.be/zW7F4hi6i_4

Hyponatriämie ist kein harmloser Laborbefund, sie kann lebensgefährlich werden!

Hyponatriämie bedeutet wörtlich: zu wenig Natrium im Blut. Von einer Hyponatriämie spricht man, wenn die Konzentration von Natrium - dem wichtigsten Bestandteil von Kochsalz (Natriumchlorid) - im Blut unter einen bestimmten Wert sinkt. Bei etwa jedem dritten Patienten im Krankenhaus findet man eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Hyponatriämie.(1,2) Zeigt ein Patient Symptome wie Übelkeit, unsicherer Gang und Des-orientiertheit, wird oft nicht an eine Hyponatriämie als Ursache gedacht und daher auch nicht entsprechend behandelt.(3) Und das, obwohl diese sogenannte Elektrolytstörung den Krankenhausaufenthalt des Patienten verlängern(4,5) und im schlimmsten Fall zum Tode führen kann(6). Bei einem Drittel der Hyponatriämiefälle liegt eine "Überwässerung" vor, das heißt, es besteht kein Mangel an Natrium, sondern ein Zuviel an Wasser. Die häufigste Ursache hierfür ist ein SIADH, ein Syndrom der inadäquaten Sekretion des antidiuretischen Hormons.(7) ADH, das antidiuretische Hormon, bremst die Wasserausscheidung über den Urin und hält dadurch die Menge des Gesamtkörperwassers auf einem gleichbleibenden Niveau. Beim SIADH kommt es zu einer überschießenden Ausschüttung von ADH oder zu einer unverhältnismäßigen Reaktion des Körpers auf dieses Hormon, sodass in der Folge die Wasserausscheidung gedrosselt wird. Das Gesamtkörperwasser steigt an und die Konzentration von Natrium im Blutserum sinkt. Eine Vielzahl von Erkrankungen können ein SIADH auslösen: u. a. Krebs, Lungenentzündungen, Tuberkulose, Hirnhautentzündung, Schlaganfall, HIV-Infektion/AIDS, aber auch eine Vielzahl an Medikamenten.(1)

Über Otsuka

Otsuka Pharmaceutical Company ist ein globales Unternehmen auf dem Pharma- und Gesundheitsmarkt, geleitet von der Philosophie: 'Otsuka-people creating new products for better health worldwide'. Otsuka erforscht und entwickelt, produziert und vertreibt innovative Produkte. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Arzneimitteln für Bereiche, in denen ein hoher medizinischer Bedarf besteht, sowie auf Nahrungsergänzungsmitteln zur Erhaltung der Gesundheit im täglichen Leben.

Bei Arzneimitteln nimmt Otsuka eine führende Stellung auf dem anspruchsvollen Gebiet der psychischen Gesundheit ein. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Forschungsprogramme für einige vernachlässigte Erkrankungen wie Tuberkulose, ein wichtiges Thema für Gesundheits-systeme weltweit. Diese Aktivitäten bezeugen, dass Otsuka sich auch großen Herausforderungen stellt. Dabei wird ein frischer, kreativer Stil gepflegt.

Seit 1974 ist Otsuka auch in Europa vertreten. Die Otsuka Pharmaceutical Europe Ltd. (OPEL) beschäftigt heute mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Leidenschaft und viel Energie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in dringend benötigte Arzneimittel überführen. OPEL konzentriert sich insbesondere auf Therapien für die Bereiche psychische Gesundheit, Onkologie, kardiorenale Erkrankungen und Nephrologie sowie Medizinprodukte. Eine neue, eigenständige Handelssparte untersucht außerdem, wie digitale Gesundheitstechnologie Patienten, Pflegekräften und Ärzten zusätzliche Optionen bieten kann.

OPEL ist Teil der Otsuka Pharmaceutical Company, Ltd., einer Tochtergesellschaft der Otsuka Holdings Co., Ltd. mit Hauptsitz in Tokio (Japan). Die Konzerngesellschaften von Otsuka beschäftigen insgesamt rund 45.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielten 2016 einen Gesamtumsatz von etwa 9,9 Mrd. Euro.

Alle Geschichten von Otsuka beginnen damit, ungewöhnliche Wege zu gehen.

Erfahren Sie mehr über Otsuka in Europa auf www.otsuka-europe.com. Die globale Website von Otsuka Pharmaceutical Co., Ltd. finden Sie unter www.otsuka.co.jp/en/.

Referenzen 
1 Ellison DH, Berl T. N Engl J Med 2007;356:2064-2072. 
2 Hoorn EJ et al. Nephrol Dial Transplant 2006;21:70-76. 
3 Miller M. J Am Geriatr Soc 2006;54:345-353. 
4 Gill G et al. Clin Endo 2006;64:246-249. 
5 Sherlock M et al. Postgrad Med J 2009;85:171-175. 
6 Corona G et al. PLoS ONE 2013;8(12):e80451. 
doi:10.1371/journal.pone.0080451. 
7 Fenske W et al. Am J Med 2010;123(7):652-657. 

Weitere Informationen unter www.otsuka.de

Pressekontakt:

Otsuka Pharma GmbH
Friedrichstraße 2-6
60323 Frankfurt am Main
Tel.: 069-17 00 86-0
Fax: 069-17 00 86-50
E-Mail: info@otsuka.de

Original-Content von: Otsuka Pharma GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Otsuka Pharma GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: