Stadt Kronach

Einladung zur Presse-Preview
Ausstellung Lucas Cranach d.Ä.

Lucas-Cranach-Stadt Kronach

EINLADUNG ZUR PRESSE-PREVIEW Ausstellung: "Zeichnen in Cranachs Werkstatt"

Im Rahmen der Ausstellung "Zeichnen in Cranachs Werkstatt" laden wir Sie zur Presse-Preview am Donnerstag, den 22. März 2018, um 11:00 Uhr, in die Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach ein.

Die Organisatoren der Ausstellung, Professor Hans Dickel und Dr. Manuel Teget-Welz, Universität Erlangen, Dr. Matthias Weniger, Bayerisches Nationalmuseum, sowie Alexander Süß, Fränkische Galerie, und Dr. Kerstin Löw, Tourismusbetriebe der Stadt Kronach, werden bei der Preview anwesend sein und für Interviews zur Verfügung stehen.

Außerdem möchten wir Sie auf die Ausstellungseröffnung am Freitag, den 23. März 2018 hinweisen, zu der wir Sie ebenfalls herzlich einladen. Ein separates Schreiben folgt hierzu noch.

Bitte teilen Sie uns kurz mit, ob wir uns auf Ihren Besuch freuen dürfen.

Angefügt senden wir Ihnen einen kurzen Pressetext zur Ausstellung. Über Ihre redaktionelle Berichterstattung würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Raithel

Redaktionsbüro

Ausstellung:

Einblicke in die Werkstatt eines genialen "Maler-Unternehmers"

85 kostbare Handzeichnungen aus der Graphischen Sammlung der Universität Erlangen belegen das unternehmerische Genie Lucas Cranach d.Ä. Zu sehen sind die Zeichnungen in Cranachs Geburtsstadt Kronach.

Kronach. Die Graphische Sammlung der Universität Erlangen gehört zu den bedeutendsten ihrer Art weltweit. Einen der sehr seltenen Einblicke in diesen Kunstschatz gewährt die Ausstellung "Zeichnen in Cranachs Werkstatt", die vom 24. März bis 24. Juni 2018 in Cranachs Geburtsstadt Kronach zu sehen sein wird.

Cranach wurde von Zeitgenossen bewundernd "der Schnellmaler" genannt. Dass er mit unternehmerischem Geschick, Sinn für perfektes Projektmanagement und cleverer Arbeitsorganisation seiner Zeit weit voraus war, das belegen 85 Handzeichnungen aus der Erlanger Sammlung.

Sie zeigen: Der Meister selbst erstellte für seine Auftraggeber sogenannte "Besteller-Zeichnungen", die dann in aller Regel auch beim Kunden blieben. Diese konnten so die Pläne überdenken und nach eigenem Gusto verändern. Angestellte der Werkstatt arbeiteten die Kundenwünsche in die Entwürfe ein und erstellten später Kopien. Der Geschäftsmann Cranach betreute sein Projekt nur so lange, bis die Aufgabe künstlerisch und programmatisch umrissen war. Die endgültige Ausführung wurde dann bewährten Meisterschülern übertragen. Cranach selbst behielt die Oberaufsicht, war parallel dazu aber schon wieder mit der Planung neuer Aufträge beschäftigt. Die entstandenen Handzeichnungen wurden archiviert und dienten als Vorlagenvorrat, der immer wieder Verwendung fand. Auf Basis dieser Vorlagen war die Werkstatt in der Lage - nacheinem kurzen "Briefing" durch den Meister - Großaufträge weitgehend selbstständigzu erledigen.

Die Ausstellung "Zeichnen in Cranachs Werkstatt" umfasst Handzeichnungen, die in den 1520er Jahren mit dem Hallenser Großauftrag für Kardinal Albrecht geschaffen wurden, Porträtzeichnungen, die als Gemäldevorlagen dienten, Blätter, die von Lehrlingen zu Schulungszwecken gestaltet wurden, sowie Zeichnungen, die in den 1550er Jahren unter der Werkstattleitung von Lucas Cranach dem Jüngeren für St. Marien in Dessau entstanden sind. Gezeigt werden Entwürfe zu Flügelaltären mit Passionsszenen und Heiligen, Zeichnungen einer Folge der Schmerzen und Freuden Mariä nach Albrecht Dürer und weitere Blätter, unter denen sich auch eines mit dem berühmten Schlangenwappen Cranachs befindet. Zu den Exponaten gehört außerdem die aus Meisterhand stammende Zeichnung "Musizierendes nacktes Paar".

Die frisch restaurierte Sammlung wird aus konservatorischen Gründen nach der Ausstellung für lange Zeit nicht mehr zu sehen sein.

Zeichnen in Cranachs Werkstatt

24.03. - 24.06.2018

Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg

96317 Kronach

geöffnet: Dienstag - Sonntag, 09:30 - 17:30 Uhr

Die Langversion dieses Pressetextes sowie Bildmaterial zum Download finden Sie unter:http://kronach.de/tourismus-kultur-freizeit/cms/1513160583.80/Zum+Download/Textblock+f%C3%BCr+lesbare+Links.htmlund auch unter www.presseportal.de

Mehr Infos unter www.kronach.de und www.wege-zu-cranach.de

Pressekontakt:
Sabine Raithel
Redaktionsbüro
96364 Marktrodach
Fon: 0171-4113009
E-mail: sabine.raithel@raithel-pr.de 



Das könnte Sie auch interessieren: