PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Stasi-Unterlagen-Archiv mehr verpassen.

28.01.2021 – 13:33

Stasi-Unterlagen-Archiv

BStU-Pressemitteilung: Neue Leitung für die Forschung im Stasi‑Unterlagen‑Archiv Prof. Dr. Daniela Münkel

Ein Dokument

Pressemitteilung 28.01.2021‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑---------------------Neue Leitung für die Forschung im Stasi‑Unterlagen‑Archiv Prof. Dr. Daniela Münkel leitet jetzt den Bereich quellenkundliche Forschung‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑‑--------------------Seit Anfang des Jahres ist Prof. Dr. Daniela Münkel Leiterin desBereichs quellenkundlicheForschung im Stasi‑Unterlagen‑Archiv. Die gebürtige Hannoveranerin hatsich 2005 an der Universität Hannover habilitiert und ist seit 2008 Projektleiterin undHerausgeberin der Editionsreihe „DDR im Blick der Staatssicherheit“ beim BStU. Mit dem Übergang des Stasi‑Unterlagen‑Archivs in das Bundesarchiv wirddie Forschungim Stasi‑Unterlagen‑Archiv in Richtung einer gezieltenquellenkundlichen Forschung weiterentwickelt. Das legt das vom Bundestag beschlosseneTransformationskonzept fest.Sie soll zukünftig noch stärker als bisher zur Erschließung derBestände des Stasi‑Unterlagen‑Archivs beitragen. Zudem soll sie den Charakter und dieBinnenstrukturen der Bestände, die für Außenstehende mitunter noch heute schwer zu durchschauen sind,verständlicher machen.Um einen wissenschaftlichen Austausch zu pflegen, wird dasStasi‑Unterlagen‑Archiv insbesondere mit Forschungseinrichtungen, wie Universitäten,außeruniversitären Forschungsinstitutionen und Gedenkstätten, gezielt in vielfältiger Formzusammenarbeiten.Diese Form der Kooperation und des Austausches wird bereits jetzt durchdie Mitarbeit vonForschern des BStU in den vom Bundesforschungsministerium finanziertenForschungsverbünden zur DDR‑Geschichte, u.a. im Verbund „Landschaftender Verfolgung“ umgesetzt. https://landschaften‑verfolgung.de/ Das von Prof. Münkel weiterentwickelte Konzept zur quellenkundlichenForschung im Stasi‑Unterlagen‑Archiv basiert auf den drei Säulen Grundlagenforschung,Überlieferungsforschungund Editionen. Die Ergebnisse der Forschung sollen in einem „Atlas desStasi‑Unterlagen‑Archivs“zusammenfließen, der digital wie analog vielfältig den NutzerInnen desArchivs zur Verfügung steht. Dagmar Hovestädt, Sprecherin des BStU

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen
des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen
Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
Pressestelle
Karl-Liebknecht-Str. 31/33
10178 Berlin

Tel.: +49 30 2324 - 7171
Fax: +49 30 2324 - 7179
E-Mail: presse@bstu.bund.de
Internet: www.bstu.de
twitter: @bstu_presse
Interesse am BStU-Newsletter?
Melden Sie sich hier an https://www.bstu.de/presse/#c13417