Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR mehr verpassen.

03.03.2020 – 15:59

Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

BStU-Pressemitteilung: "Überwachte Kommunikation" im Stasi-Unterlagen-Archiv - Zum Tag der Archive Einblicke in die Stasi-Akten

2 Dokumente

PRESSEMITTEILUNG

Berlin, 03.03.2020

_________________________________________________________

"Überwachte Kommunikation" im Stasi-Unterlagen-Archiv

Zum Tag der Archive: Einblicke in die Stasi-Akten

_________________________________________________________

Das Leitthema des diesjährigen bundesweiten „Tag der Archive“ lautet

„Überwachte Kommunikation“ – ein Thema, das sich insbesondere in

den Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit spiegelt. Briefe

abfangen, Telefonate abhören, Spitzel einsetzen: Die breite Überwachung

von auch privater Kommunikation diente der Stasi als zentrales Instrument

zur Absicherung der Macht der alleinherrschenden Partei SED.

Das Stasi-Unterlagen-Archiv in Berlin und zehn der zwölf Außenstellen ist

am kommenden Wochenende mit vielerlei Programm präsent. In der

„Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie“ gibt es am Samstag und Sonntag

Archiv-, Ausstellungs- und Geländeführungen, Fachvorträge sowie eine

Bürgersprechstunde mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen

Roland Jahn. Die Robert-Havemann-Gesellschaft öffnet ebenfalls ihr Archiv

der DDR-Opposition.

Datum: 7. und 8. März 2020, 11-18.00 Uhr

Ort: Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie, „Haus 7“,

„Haus 22“,

Ruschestraße 103, 10365 Berlin

und die Außenstellen in Gera, Leipzig, Schwerin, Halle,

Dresden, Suhl, Rostock, Magdeburg und

Frankfurt/Oder

(www.bstu.de/ueber-uns/termine/)

Führungen: Samstag 11.00 Uhr - „Haus 7“

Überwachte Post. Postkontrolle mit Blick ins Archiv

Samstag 11.30, 13.30, 15.00 und 17.00 Uhr – „Haus 7“

Kartei und Magazin des Stasi-Unterlagen-Archivs

Samstag 12.30, 15.30 Uhr - „Haus 7“

Besuch des Video- und Tonstudio

Samstag 14.00, 16.00 Uhr

Das Archiv der DDR-Opposition - „Haus 22“

Führung der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.

Sonntag 11.00, 13.00 Uhr – „Haus 7

Familienführung: Wie kommt der Brief in die Akte?

Der Eintritt ist frei.

Dagmar Hovestädt, Sprecherin des BStU

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen
des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen
Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
Pressestelle
Karl-Liebknecht-Str. 31/33
10178 Berlin

Tel.: +49 30 2324 - 7171
Fax: +49 30 2324 - 7179
E-Mail: presse@bstu.bund.de
Internet: www.bstu.de
twitter: @bstu_presse
Interesse am BStU-Newsletter?
Melden Sie sich hier an https://www.bstu.de/presse/#c13417