PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR mehr verpassen.

21.02.2020 – 11:35

Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

BStU-Pressemitteilung: Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit in Bad Hersfeld "Feind ist, wer anders denkt" ab 28. Februar

4 Dokumente

PRESSEMITTEILUNG

Berlin, 21.02.2020

_________________________________________________________

Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit in Bad Hersfeld

"Feind ist, wer anders denkt" ab 28. Februar

_________________________________________________________

Wie erging es den Menschen in Ost und West, die ins Visier der Staats-

­sicherheit der DDR gerieten? Mit welchen Methoden arbeitete die Stasi?

Und wie präsent war die Geheimpolizei auch in der Bundesrepublik?

Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Wanderausstellung

"Feind ist, wer anders denkt" des Bundesbe­auftragten für die Stasi-

Unterlagen (BStU). Sie dokumentiert, wie durch Überwachung, Bespitzelung

und die Unterdrückung von Men­schenrechten die Macht der Staatspartei

SED in der DDR gesichert wurde. Die Ausstellung bietet auch

Informationen zur Stasi-Über­wachungstätigkeit in Hessen und in der Region.

Ausstellung: 28.02. - 19.04.2020, täglich 9 bis 19 Uhr, Eintritt frei

Eröffnung: 28.02.2020, 18 Uhr

Grußwort: Gunter Grimm, Erster Stadtrat der Stadt Bad Hersfeld

Zeitzeugengespräch: Corinna Kalkreuth, BStU, im Gespräch mit

Zeitzeuge Berthold Dücker

Ort: Wandelhalle des Kurhauses Bad Hersfeld, Am Kurpark 10, 36251

Bad Hersfeld

Programm: Führungen vom 28.02. - 06.03.2020; 16.03. - 20.03.2020 und

12.04. - 18.04.2020, Anmeldungen unter: Tel.: 030 2324-8831 oder

per Mail an ausstellungen@bstu.bund.de

Lehrerfortbildung am 04.03.20, 14:00 - 16:30 Uhr:

DDR und Stasi als Thema im Schulunterricht,

Dr. Axel Janowitz, BStU, Anmeldung: 030 2324 8937 oder per Mail

an bildungsteam@bstu.bund.de

Vortrag und Buchvorstellung: "Der Blick der Staatssicherheit" -

Fotografien aus dem Archiv des MfS, Dr. Philipp Springer, BStU,

19.03.20, 18 Uhr

Hinweis für Medien: Presserundgang 28.02.2020, 17.30 Uhr

Elmar Kramer, Stv. Pressesprecher

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen
des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen
Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
Pressestelle
Karl-Liebknecht-Str. 31/33
10178 Berlin

Tel.: +49 30 2324 - 7171
Fax: +49 30 2324 - 7179
E-Mail: presse@bstu.bund.de
Internet: www.bstu.de
twitter: @bstu_presse
Interesse am BStU-Newsletter?
Melden Sie sich hier an https://www.bstu.de/presse/#c13417