eBlocker GmbH

Doktor Internet und die Krankenakten

Doktor Internet und die Krankenakten

Hamburg - Das Klischee des technikfremden Seniors, der das Internet verschmäht, ist längst überholt. Laut einer Studie des deutschen Digitalverbandes Bitkom nutzen 40 Prozent aller Menschen über 65 Jahre aktiv das Internet und nutzen dabei auch verstärkt Smartphones. Beim Surfen im Internet sind Nachrichten, E-Mail und Online-Shopping bei den älteren Nutzern besonders beliebt. Auch wenn es um Gesundheitsthemen geht, informieren sie sich gerne online - laut Bitkom-Studie suchen 68 Prozent der Senioren in Suchmaschinen wie Google gezielt nach Krankheiten, Therapien oder Medikamenten. Das Bedürfnis, beispielsweise nach einem Arztbesuch mehr über einen Befund zu erfahren, ist groß. Doch Vorsicht: Beim Besuch von "Dr. Google" lauert eine stille Gefahr, von der die meisten nichts ahnen.

Niemand posaunt auf offener Straße seine Gebrechen oder Krankheiten aus. Schließlich geht es niemanden etwas an, ob man an Diabetes, Herzproblemen oder Vergesslichkeit leidet. Aber genau das passiert bei der Suche im Internet. Es ist sogar viel schlimmer, denn eine ausgiebige Krankheitsrecherche vergisst das Internet ebenso wenig, wie die Veröffentlichung eines Fotos. Dabei ist Google beileibe nicht das einzige Internet-Unternehmen, das scharf auf private Nutzerdaten ist. Inzwischen lauert eine riesige Industrie auf im Web preisgegebene Nutzerinformationen. Diese wertet die Daten aus und verdichtet sie zu detaillierten Persönlichkeitsprofilen. Fachleute bezeichnen diese Vorgehensweise als "Online-Tracking".

Für den Nutzer äußert sich diese Spionage zunächst nur in scheinbar harmloser Bannerwerbung, die sich an den zuvor besuchten Webseiten orientiert. Vom regen Treiben hinter den Kulissen bekommt er dagegen nichts mit. Doch da tut sich einiges: Im Hintergrund bespitzeln ihn spezielle Tracking-Techniken, die den Nutzer über sämtliche Internetseiten hinweg regelrecht verfolgen. Durch die Analyse des Surfverhaltens eröffnen sich oft pikante Zusammenhänge. Diese erlauben nicht nur Rückschlüsse auf Kaufinteressen, sondern gegebenenfalls auch auf gesundheitliche Probleme oder mangelnde Kreditwürdigkeit.

Das Schockierende: Diese Praktiken sind absolut legal und greifen auf jedem internetfähigen Endgerät. Bereits bei der Einrichtung von Smartphones, Tablets oder Internetkonten erteilt der Nutzer dem Hersteller häufig die Erlaubnis, dass er sämtliche Surfgewohnheiten personenbezogen sammeln darf. Ungewollt gewährt der Nutzer so einen tiefen Einblick in private Interessen, politische Meinungen oder gar sexuelle Vorlieben.

Einfach vor Datenspionage schützen

Die nutzerfreundliche Lösung für die Kontrolle über die eigenen Daten ist der eBlocker. Selbst Personen, die sich erst seit Kurzem mit dem Internet vertraut machen, können dank diesem smarten Gerät bedenkenlos im Internet surfen. Der eBlocker lässt sich kinderleicht in wenigen Minuten in Betrieb nehmen und schützt private Daten und Surfprofile über alle Endgeräte hinweg: Computer, Handy, Tablet und Smart-TV sind so im Nu vor Datenspionage geschützt. Zur Wahl stehen zwei Produktvarianten: eBlocker Pro und eBlocker Family. Beide arbeiten mit allen Geräten und Browsern zusammen, verschleiern die Eingaben bei der Internetsuche und blocken das beschriebene Online-Tracking. Zusätzlich zu diesen Funktionen bietet der eBlocker Family einen Jugendschutzfilter und die Einrichtung verschiedener Profile, etwa für Eltern und Kinder.

Über die eBlocker GmbH

Nach zweijähriger Vorbereitung im Verborgenen ging 2015 die eBlocker GmbH mit Sitz in Hamburg an den Start. Deren Produkte eBlocker Pro und eBlocker Family geben Privatpersonen die Kontrolle über ihre ungewollt während des Surfens im Internet preisgegebenen Informationen zurück. So erhalten die Nutzer wieder die Hoheit und volle Kontrolle über Ihre Daten. Der eBlocker Family verfügt zusätzlich über Jugendschutzfunktionen, über die sich unter anderem Web-Inhalte und Surfdauer beschränken lassen. Unmittelbar nach Anschluss des eBlockers blockiert er effektiv sämtliche Tracker und datensammelnde Werbung, anonymisiert die IP-Adresse und lässt alle Nutzer vollkommen anonym surfen. Der eBlocker schützt dabei sämtliche Geräte im Heimnetz per Plug&Play, ohne zusätzliche Softwareinstallation. Dank einfachem Anschluss, automatischer Konfigurierung und täglichen Software-Updates ist der eBlocker auch für technisch unerfahrene Nutzer schnell und unkompliziert einsetzbar. www.eBlocker.com

Pressekontakt:

Griffel & Co. Kommunikation GmbH

Forsmannstraße 8b

22303 Hamburg, Germany

E-Mail: de-press@eblocker.com

Telefon: +49 40 6094586 00


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: eBlocker GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: