Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

26.03.2019 – 08:06

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Schenkung und Vortrag: Dokumentationszentrum erhält historisches Verbotsschild gegen "durchreisende Bevölkerung" für die Sammlung

Schenkung und Vortrag: Dokumentationszentrum erhält historisches Verbotsschild gegen "durchreisende Bevölkerung" für die Sammlung
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Heute, am 26. März 2019 um 19 Uhr erhält das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma im Rahmen einer Abendveranstaltung die Schenkung eines Holzschildes aus dem Jahre 1932, das das "das Aufstellen von Wagen aller Art der durchreisenden Bevölkerung" verbietet. Der Kulturwissenschaftler Udo Grausam erläutert in einem Vortrag die historischen Hintergründe und untersucht außerdem die Rolle der Polizei bei der Verfolgung von Sinti aus Nordostwürttemberg im Nationalsozialismus.

Udo Grausam recherchiert seit Jahren als Kulturwissenschaftler und Regionalhistoriker über Menschen, die von den Nazis als "Zigeuner" und "Zigeunermischlinge" in die Konzentrationslager verbracht wurden. Drei Aufsätze veröffentlicht er aktuell dazu in der 10-teiligen, regional ausgerichteten Buchreihe "Täter Helfer Trittbrettfahrer" (THT) zu Tätern und Helfershelfern im Nationalsozialismus in Württemberg. Udo Grausam wird in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner Recherchen vorstellen, wobei er vor allem über die Biographien von Anton Dorsch, Otto Abt und Martin Nauck sprechen wird.

THT-Herausgeber Dr. Wolfgang Proske wird dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma im Rahmen der Veranstaltung ein kürzlich aufgefundenes, 1932 vom Bürgermeisteramt der Gemeinde Gerstetten (Ostalb) erlassenes Verbotsschild übereignen, wonach "das Aufstellen von Wagen aller Art der durchreisenden Bevölkerung hier verboten" sei. Udo Grausams Vortrag wird die Zusammenhänge der Aufstellung dieses Schildes in der Gemeinde Gerstetten erläutern. Er verbindet diesen Vorgang detailliert mit dem Schicksal zweier Sinti-Familien. Dr. Wolfgang Proske wird außerdem die neu erschienenen THT-Bände 8 und 9 präsentieren.

Zur dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir würden uns außerdem freuen, wenn Sie im Vorfeld in Ihren Medien auf die Veranstaltung hinweisen. Der Eintritt ist frei.

26. März 2019

um 19:00 Uhr

Dokumentations- und Kulturzentrum

Deutscher Sinti und Roma

Bremeneckgasse 2, 69117 Heidelberg

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg
+49 6221 981102

www.sintiundroma.de
thomas.baumann@sintiundroma.de 
www.facebook.com/sintiundroma
Follow us on Twitter: sintiundromaDE