Renault-Nissan-Mitsubishi

Renault-Nissan-Mitsubishi: Alliance besetzt Führungspositionen, um Synergien voranzutreiben

Paris, Tokio und Yokohama, Japan (ots/PRNewswire) - Am 1. April treten Konvergenzmaßnahmen in Kraft, um Synergien in operativen Schlüsselbereichen in Zusammenhang mit dem mittelfristigen Plan Alliance 2022 voranzutreiben.

Renault, Nissan und Mitsubishi haben heute verkündet, dass sie sich mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretergruppen bezüglich der am 1. März bekanntgegebenen Konvergenzprojekte getroffen haben. Die nachfolgende Leitungsorganisation tritt am 1. April 2018 in Kraft.

Carlos Ghosn, Vorsitzender und CEO der Alliance, sagte: "Wir geben die Alliance-Teams bekannt, die die nächste Konvergenzphase umsetzen werden. Durch inkrementelle Umsatz- sowie Kosteneinsparungs- und Kostenvermeidungsmaßnahmen werden sie bis zum Ende von Alliance 2022 eine Verdopplung der Synergien auf mehr als 10 Mrd. Euro anstreben (gegenüber 5 Mrd. Euro in 2016)."

Die heute Ankündigung ist ein weiterer Schritt zur beschleunigten Optimierung der Leistungs- und Wachstumsposition der Mitgliedsunternehmen der Alliance. Gleichzeitig sollen die Autonomie und die individuellen Strategien von Groupe Renault, Nissan Motor Company und Mitsubishi Motors bewahrt werden.

Jeder der unten benannten Alliance-Chefs ist Carlos Ghosn, Vorsitzender und CEO der Alliance, unterstellt.

- Tsuyoshi Yamaguchi, Alliance Executive Vice President, Engineering. 

Diese Funktion ist verantwortlich für sämtliche technischen Belange, insbesondere die Produktentwicklung. Sie wird die konkurrenzfähige Technologiebereitstellung und Leistungstransformation sicherstellen. Durch gemeinsame Entscheidungsfindung werden Duplikation und Abweichung vermieden. Durch gemeinsame KPI, Prozesse, Standards, Methoden und Tools werden Bereitstellung und Effizienz der technischen Kompetenz verbessert.

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Engineering' unter Tsuyoshi Yamaguchi:

- Gaspar Gascon, Deputy Alliance Executive Vice President, 
  Engineering 
- Takao Asami, Alliance Senior Vice President, Research and Advanced 
  Engineering 
- Philippe Brunet, Alliance Senior Vice President, Powertrain and EV 
  Engineering 
- Christian Steyer, Alliance Senior Vice President, Product 
  Development 1 
- Kunio Nakaguro, Alliance Senior Vice President, Product Development
  2 
- Alexandre Corjon, Alliance Global Vice President, EE and Systems 
  Engineering 
- Karim Mikkiche, Alliance Global Vice President, Transformation and 
  Performance Office 
- Hiroshi Nagaoka, Alliance Global Vice President, Customer 
  Performance and CAE / Test Engineering 
- Akihiro Otomo, Alliance Global Vice President, Platform and Vehicle
  Component Engineering 
- John Martin, Alliance Executive Vice President, Manufacturing, 
  Production Engineering and Supply Chain Management (SCM). 

Diese Funktion trägt Verantwortung für die Konvergenz von Fertigung, Produktionstechnik und SCM. Sie kümmert sich um die Maximierung von Synergien durch Verbesserungen bei Bereitstellung und Effizienz, die volle Ausschöpfung der Alliance-Assets sowie die Optimierung der Abwicklung von Investitionsvorhaben und der Fertigungsstandorte der Mitgliedsunternehmen der Alliance.

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Manufacturing, Production Engineering and Supply Chain Management' unter John Martin:

- Jose Vicente de Los Mozos, Deputy Alliance Executive Vice 
  President, Manufacturing and Supply Chain Management Operations 1 
- Hideyuki Sakamoto, Deputy Alliance Executive Vice President, 
  Manufacturing and Supply Chain Management Operations 2 
- Jun Seki, Alliance Senior Vice President, Production Engineering 
- Mark Sutcliffe, Alliance Senior Vice President, Supply Chain 
  Management and Industrial Strategy 
- Colin Lawther, Alliance Regional Senior Vice President, MFG 
  Transition TQM, PMO, TdC 
- Véronique Sarlat Depotte, Alliance Executive Vice President, 
  Purchasing und Alliance Purchasing Organization Chairman und 
  Managing Director. 

Dieser Funktion gehört ein einziges Team an, das sich um die Einkaufsbelange der Mitgliedsunternehmen der Alliance kümmert. Sie ist verantwortlich für die Auswahl und Betreuung der besten Zulieferbasis für die Alliance. Sie wird sich das Wachstum und die Volumenkapazitäten der Alliance-Zulieferer zunutze machen, um die nachhaltige Wettbewerbsstellung jeder Marke zu sichern. Die Funktion wird aktiv an der Definition und Implementierung der Alliance-Strategie für Overall Opinion (OaO) und technologische Durchbrüche mitwirken.

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Alliance Purchasing Organization' unter Véronique Sarlat Depotte:

- Shohei Yamazaki , Alliance Global Vice President, Purchasing und 
  Deputy Managing Director der Alliance Purchasing Organization 
- Yukihiro Hattori , Alliance Global Vice President, Purchasing und 
  Deputy Managing Director der Alliance Purchasing Organization 
- Christian Vandenhende, Alliance Executive Vice President, Quality 
  and Total Customer Satisfaction (TCS). 

Diese Funktion wird eine gemeinsame Qualitätsstrategie entwickeln und Empfehlungen zu Harmonisierungsmaßnahmen in Zusammenhang mit der Qualitätssicherung bei Projekten aussprechen, die von Alliance Engineering entwickelt wurden. Sie ist mit der Aufgabe betraut, OaO in allen Märkten zu verbessern und die Kundenzufriedenheit bei Produkten und Dienstleistungen sicherzustellen. Darüber hinaus wird sich diese Funktion um die Risikominderung und Senkung der Qualitätsnebenkosten durch gemeinsame KPI, Prozesse, Methoden, Standards, Tools und Audits kümmern.

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Quality and TCS' unter Christian Vandenhende:

- Arnaud Bouthenet, Alliance Global Vice President, Quality and TCS 
  Strategy 
- Hidenobu Miyagi, Alliance Global Director, Quality and TCS Audits 
- Kent O ' Hara, Alliance Senior Vice President, Aftersales. 

Diese Funktion trägt Verantwortung für die Einführung einheitlicher Datenverwaltungssysteme, Best Practices beim Kundenbeziehungsmanagement und Skaleneffekte bei Teilelogistik, Warenlagern und Einkauf. Die Initiative Alliance 2022 sieht vor, dass die Mitgliedsunternehmen bei Aftersales-Aktivitäten verstärkt auf Synergien und Kooperation setzen (beispielsweise in den Bereichen Zubehör, Teile, Technik, Einkauf und zusammenhängende Dienstleistungen).

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Aftersales' unter Kent O'Hara:

- Hakan Dogu, Alliance Global Vice President und Deputy Managing 
  Director, Aftersales 
- Pietro Berardi, Alliance Regional Vice President, All Parts 
- Hadi Zablit, Alliance Senior Vice President, Business Development. 

Diese Funktion kümmert sich primär um zukünftige Aktivitäten und bahnbrechende Innovationen, beispielsweise die Entwicklung der Common Module Family A-Segment-Plattform, Partnerschaften mit Erstausrüstern (OEM), Alliance Connected Vehicles and Mobility Services, die Abstimmung bei neuen Technologien und Produktplanung sowie Alliance Ventures. Des Weiteren wird sie die Konvergenz bei anderen Aktivitäten voranbringen, einschließlich Informations-Management, Digitalisierung und Kundenerfahrung.

Mit Wirkung zum 1. April gehören die folgenden Personen zum Team 'Business Development' unter Hadi Zablit:

- Ogi Redzic, Alliance Senior Vice President, Connected Vehicles and 
  Mobility Services 
- Gérard Detourbet, Alliance Global Vice President, Breakthrough 
  Innovations 
- Jacques Verdonck, Alliance Global Vice President, Cooperation with 
  Daimler Group and OEMs Partnerships 
- François Dossa, Alliance Global Director, Alliance Ventures 
- Nils Saclier, Alliance Global Director, Product and Technology 
  Planning 
- Arun Bajaj, Alliance Senior Vice President, Talent. 

Diese Funktion hat den Auftrag, die besten Führungskräfte für die Alliance zu identifizieren, anzuwerben, zu entwickeln und zu binden, um heute und auch in Zukunft den Geschäftserfolg zu sichern. Zu diesem Zweck wird quer durch die Mitgliedsunternehmen der Alliance ein breites Spektrum an Talentmanagementstrategien implementiert.

- Ashwani Gupta, Alliance Senior Vice President, 
  Renault-Nissan-Mitsubishi LCV Business. 

Diese Funktion wird sich darum kümmern, die Marktführerschaft bei leichten Nutzfahrzeugen (LCV) unter einer einzigen Unternehmenseinheit auszubauen und den Umsatz anzukurbeln, indem das Potenzial von Renault, Nissan und Mitsubishi voll ausgeschöpft wird. Durch die Zusammenlegung unter einer einzigen Unternehmenseinheit lassen sich Synergien erzielen. Gleichzeitig werden die Markendifferenzierung gewährleistet sowie markenübergreifende Entwicklung und Fertigung, Technologieweitergabe und Kostenreduzierung maximiert.

- Arnaud Deboeuf, Alliance Senior Vice President, CEO Office. 

Diese Funktion kümmert sich um die Stärkung und Vertiefung der Kooperation innerhalb der Alliance, damit jeder einzelne Partner von Leistungs- und Effizienzgewinnen profitiert. Sie betreut und fördert die Konvergenz durch die leitenden Organe von Renault-Nissan-Mitsubishi: Alliance Operation Committee und Alliance Strategic Committee. Diese Funktion hat den Auftrag, Synergien und Best Practices in anderen Funktionen voranzutreiben und neue Konvergenzbereiche auszuloten.

Biografien des Führungsstabs finden Sie auf der Website von Renault-Nissan-Mitsubishi: https://www.alliance-2022.com/executives/

INFORMATIONEN ZU RENAULT-NISSAN-MITSUBISHI:

Groupe Renault, Nissan Motor und Mitsubishi Motors bilden die weltgrößte Allianz des Automobilsektors. Es ist die längste und produktivste Partnerschaft zwischen Automobilherstellern aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Zusammen haben die Partnerunternehmen 2017 mehr als 10,6 Millionen Fahrzeuge in fast 200 Ländern verkauft. Der Schwerpunkt wird auf Kollaboration und Nutzung von Synergien gelegt, um die Wettbewerbsstellung zu verbessern. Die Allianz hat strategische Kooperationen mit mehreren Autoherstellern wie Daimler in Deutschland und Dongfeng in China gebildet. Sie ist die Nummer eins bei emissionsfreien Fahrzeugen und entwickelt wegweisende Technologien, um maßgeschneiderte, vernetzte Fahrzeuge mit autonomen Fahrfunktionen anbieten zu können, die für breite Kundenkreise erschwinglich sind.

http://www.alliance-2022.com

http://www.media.renault.com

http://www.nissan-newsroom.com

http://www.mitsubishi-motors.com/en/newsrelease/

https://www.alliance-2022.com/news/alliance-leadership-appointments-to-accelerate-synergies/

Logo - http://mma.prnewswire.com/media/556610/Renault_Nissan_Mitsubis
hi_Logo.jpg   

 

Pressekontakt:

Jonathan Adashek
Alliance Communications
Renault-Nissan-Mitsubishi
+81-80-9694-5344
jadashek@mail.nissan.co.jp

Parul Bajaj
Alliance Communications
Renault-Nissan-Mitsubishi
+33-6-25-54-10-73
parul.bajaj@alliance-rnm.com

Caroline Sasia
Alliance Communications
Renault-Nissan-Mitsubishi
+33(0)6-11-30-36-71
caroline.sasia-lallier@alliance-rnm.com

Original-Content von: Renault-Nissan-Mitsubishi, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Renault-Nissan-Mitsubishi

Das könnte Sie auch interessieren: