Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Sorten KINDER Ice Cream: Prominente feiern Launch im weltweit ersten Frozen Store

Hamburg (ots) - Eiskalte Weltpremiere - mit dem ersten eingefrorenen Laden, dem Frozen Store, präsentiert ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

28.09.2018 – 11:26

Hamad bin Khalifa University (HBKU)

Translation and Interpreting Institute der Hamad Bin Khalifa University nimmt Abstracts für 10. Internationale Jahreskonferenz in Katar entgegen

Doha, Katar (ots/PRNewswire)

Konferenz unter dem Motto "Translation Beyond the Margins" wird Hunderte von Wissenschaftlern, Akademikern und Forschern nach Doha locken

Das Translation and Interpreting Institute (TII) am College of Humanities and Social Sciences (CHSS) der Hamad Bin Khalifa University (HBKU) nimmt ab sofort Beitragsvorschläge für seine zehnte Annual International Translation Conference entgegen. Die zweitägige Veranstaltung findet am 26. und 27. März 2019 statt und wird im Qatar National Convention Centre (QNCC) in Doha, der Hauptstadt Katars ausgerichtet. Das TII freut sich auf Beiträge von Wissenschaftlern, Praktikern und Mitgliedern der Übersetzungs- und Dolmetscher-Community aus ganz Afrika, Asien, Australien, Europa, Nord- und Südamerika, die sich in Theorie oder Praxis mit dem Thema der diesjährigen Konferenz beschäftigen, nämlich "Translation Beyond the Margins" (Übersetzung jenseits der Grenzen).

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/751241/Hamad_Bin_Khalifa_University_Logo.jpg )

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/751240/Annual_International_Conference_in_Qatar.jpg )

An den bisherigen Konferenzen haben Hunderte von renommierten lokalen, regionalen und internationalen Experten, Referenten und Wissenschaftlern aus den Bereichen Übersetzung und Dolmetschen teilgenommen. Zu den namhaften Persönlichkeiten, die sich in Doha versammelt und zu einer Plattform für Wissensvermittlung und zum effektiven Austausch von Ideen und Forschungsergebnissen beigetragen haben, zählen unter anderem: Romanautorin Fadia Faqir; Managing Director von AJ+ Dima Khatib; Pablo Romero-Fresco, Professor für Übersetzung und Filmgestaltung an der University of Roehampton; und jüngst auch Mona Baker, emeritierte Professorin für Übersetzungswissenschaft an der Universität Manchester. Die Liste der Referenten bei den vorausgegangenen Konferenzen umfasst des Weiteren Fayza El Qasem, Professorin für Übersetzung und Sprache an der Sorbonne Nouvelle; und Executive Director of Digital bei Al Jazeera Media, Dr. Yaser Bishr.

Dr. Amal Al Malki, Gründungsdekan am CHSS, sagte: "Das TII hatte sich vor 10 Jahren zum Ziel gesetzt, ein internationales Forum für den professionellen Austausch und die Förderung im Bereich Übersetzung und Dolmetschen zu schaffen, der Kunst und Handwerk zugleich ist, und sich als wirkungsvolle Triebkraft der sozialen Entwicklung hin zu einer wissensbasierten Gesellschaft zu positionieren. Die Größenordnung der diesjährigen 10. Jahreskonferenz spiegelt die wider, das dieser große Anspruch erfüllt und durch die zunehmend interdisziplinäre Ausrichtung und das Aufgebot an hochkarätigen Gastrednern noch weiter unterstrichen wird.

"Das Thema der 10. Annual International Translation Conference wird sich auf die Marginalisierung als zentrale Herausforderung im Feld Übersetzung und Dolmetschen konzentrieren. Wir laden alle Interessenten ein, Abstracts ihrer Arbeiten einzureichen, die diese Themen aus ihrer eigenen, einzigartigen Perspektive behandeln, sei es fachübergreifend oder im weiteren Sinne, um den Grundstein für die entsprechenden Diskussionen auf der Konferenz zu legen".

Zu den Themenbereichen der 10. Annual International Translation Conference gehören unter anderem, aber nicht ausschließlich, neue Gebiete und neue Landschaften in Übersetzungswissenschaft und -praxis; Querverbindungen und Übergänge im Bereich Dolmetschen, audiovisuelle Übersetzung, Transkreation, Eigenübersetzungen; Konvergenz und Divergenz zwischen Übersetzung, Anpassung und Mediation; und Übersetzung jenseits von Zensur und Tabu. Die Konferenz lädt ebenfalls Arbeiten ein, die sich mit Randbereichen im Übersetzungsfeld befassen, und selten behandelte Branchenfragen und Übersetzungsprobleme in verschiedenen Sektoren und Disziplinen abdecken. Dies kann Themen betreffen, die über außerhalb des reinen Forschungsbereichs der Übersetzungswissenschaft (Methodologie, Epistemologie, und Theorie) liegen, und Innovationen bei Forschung und Umsetzung, z. B. die Analyse von Praktiken wie kollaborative Übersetzung, Crowdsourcing, und fan-basierte Übersetzung.

Die eingereichten Abstracts sollten mindestens 300 Wörter in entweder englischer oder arabischer Sprache, den Amtssprachen der Konferenz, umfassen, und müssen eine einleitende Erklärung über die Bedeutung der Studie, eine kurze Beschreibung der angewandten grundlegenden Methodik, einen klaren Hinweis auf die Ergebnisse der Studie und den Themenbereich enthalten, der aus den Vorschlägen für die kommende Konferenz ausgewählt wurde. Die Beiträge müssen des Weiteren die institutionelle Zugehörigkeit des Bewerbers sowie Kontaktinformationen und eine Kurzbiographie (maximal 100 Wörter) beinhalten. Einreichungen sind bis zum 25. Oktober 2018 möglich. Die ausgewählten Teilnehmer werden die Gelegenheit erhalten, ihren Beitrag mittels einer 20-minütigen Präsentation auf der Konferenz vorzustellen und über einen Zeitraum von 10 Minuten auf Fragen ihrer Kollegen und des Publikums zu antworten.

Die Bereiche Übersetzung und Dolmetschen sind bei effektiver Handhabung in sozialen oder bürgernahen Diensten leistungsstarke Werkzeuge, die den Weg für eine integrativere Weltwirtschaft ebnen können.

Interessenten sind eingeladen, ihre Vorschläge für die Konferenz 2019 online unter http://www.tii.qa/10th einzureichen.

Informationen zur Hamad Bin Khalifa University

Innovating Today, Shaping Tomorrow

Die Hamad Bin Khalifa University (HBKU), ein Mitglied der Qatar Foundation für Bildung, Wissenschaft und Gemeinschaftsentwicklung (QF), wurde 2010 als forschungsintensive Universität gegründet, die als Katalysator für den transformativen Wandel in Katar und der Region wirkt, und gleichzeitig globalen Einfluss hat. Die im Stadtquartier Education City angesiedelte HBKU setzt sich durch eine bereichernde akademische Praxis, ein innovatives Ökosystem und einzigartige Partnerschaften für den Aufbau und die Förderung des humanen Potenzials ein. Die HBKU bietet über ihre Kollegien multidisziplinäre Bachelor- und Masterprogramme an, und stellt Möglichkeiten für Forschungsarbeiten und Stipendien über ihre Institute und Zentren bereit. Weitere Information zur HBKU finden Sie unter http://www.hbku.edu.qa.

Pressekontakt:

Ysa Chandna +974-332-58-311

Original-Content von: Hamad bin Khalifa University (HBKU), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hamad bin Khalifa University (HBKU)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung